TSV Hannover-Burgdorf hofft noch auf Europa

Csaba Szücs will mit seinem Team bei der GWD Minden einen weiteren Auswärtssieg schaffen. (Foto: Holger Staab)

TSV Hannover-Burgdorf könnte mit einem Auswärtssieg den 6. Platz sichern

BURGDORF (hs). Die Handballsaison in der DKB Handball-Bundesliga neigt sich langsam dem Ende entgegen. Für die TSV Hannover-Burgdorf stehen mit dem Finalspieltag am 8. Juni noch zwei Auswärtsspiele und zwei Heimspiele auf dem Spielplan und dabei sind durchaus lösbare Aufgaben zu bewältigen, die das Abschneiden in dieser Spielzeit vergolden könnten. Am Freitag, 17. Mai, ab 19.45 Uhr steht zunächst das Spiel bei GWD Minden auf dem Programm und da wollen die Recken bereits einen doppelten Punktgewinn verbuchen.
Der Blick auf die Tabelle zeigt, dass sich die Niedersachsen in dieser so erfolgreichen Saison kaum noch verschlechtern können. Der 6. Platz und damit nach der besten Platzierung mit dem 13. Platz in der Saison 2011/2012 eine ganz klare Verbesserung, scheint ihnen kaum noch zu nehmen zu sein. Aber die Mannschaft um Trainer Christopher Nordmeyer will nach dem 30:28-Erfolg gegen den SC Magdeburg in den letzten vier Spielen mindestens noch sechs Punkte gewinnen und so einen tollen Abschluss schaffen. Ein Sprung auf den 5.Platz und damit die sichere Teilnahme am Europapokalwettbewerb scheint dabei aber kaum noch möglich zu sein, denn der HSV Hamburg hat ein relativ leichtes Restprogramm und die Füchse Berlin sind wohl bereits zu weit enteilt.
Dennoch kein Grund zu einem Motivationsdefizit, denn in den Heimspielen gegen Frisch Auf Göppingen und die Füchse Berlin warten begeisterte hannoversche Fans auf die Mannschaft und in den Auswärtsspielen bei GWD Minden und bei TuSEM Essen sind Pluspunkte mehr als realistisch.
Das TSV-Team wird aber noch mal alle Kräfte bündeln müssen, damit die letzten vier Spiele erfolgreich gestaltet werden können. Gerade gegen GWD Minden in einem Nachbarschaftsderby wird es schwer, einen Sieg zu erreichen. Die Mindener können sich mit einem Sieg gegen die TSV vor dem Abstieg retten und wollen das in der Kreissporthalle (Kempa-Halle) in Minden auch versuchen. Sie haben in keinem Fall Angst vor den in dieser Serie so starken Recken, höchstens ein wenig Respekt.
Im Hinspiel hatten die Recken bereits zum Halbzeittee einen klaren Fünf-Tore Vorsprung erarbeitet und führten mit 16:11-Toren. Bis auf 20:17 kamen die Mindener im 2. Spielabschnitt heran, aber die TSV hatte das Spiel im Griff und sicherte sich einen 33:26- Heimsieg. So leicht wird es Minden den Hannoveranern am Freitag wohl nicht machen. Das Team um Coach Ulf Schefvert kann den Klassenerhalt mit zwei Punkten fast sicherstellen und das möchte sie möglichst schnell schaffen.
Die Nordmeyer-Schützlinge sind also gewarnt und wollen ihrerseits einen doppelten Punktgewinn verbuchen. Dazu müssen sie die Kreise einiger starker GWD-Spieler einschränken. In Hannover trumpfte Kreisläufer Oliver Tesch auf und erzielte neun Treffer. Auch Rückraumspieler Nenad Bilbija (5) und die Außen Aljoscha Schmidt (4) und Aleksandar Svitlica (4) konnten sich mehrfach in die Torschützenliste eintragen. Es gibt also keinen Grund für Nachlässigkeiten, obwohl die Gastgeber in der Tabelle weit hinter der TSV rangiert.
Denn auch Regisseur Dalibor Doder und Torwart Jens Vortmann können ihre Klasse zeigen und den TSVern gerade in eigener Halle gefährlich werden. Trainer Nordmeyer wird seine Spieler darauf einschwören und sie mit der richtigen Taktik ausstatten. Das hat er in dieser Saison schon oft bewiesen und mit einer guten Einstellung und engagiertem Spiel werden die Recken voraussichtlich zwei weitere Punkte erobern können.
Dann könnten sie sich auf die letzten drei Begegnungen in dieser Saison freuen und vielleicht wird die Abschlusspartie gegen die Füchse Berlin am 8. Juni ein echter Kracher, der die TSV erstmals in der Vereinsgeschichte in den Europapokalwettbewerb führt.