TSV Haimar/Dolgen gewinnt im Elfmeterschießen gegen MTV Mellendorf

Kein Durchkommen: Mellendorfs Dominik Meyer (rechts) wird von Haimars Hendrik Barnsee (links) und Marcel Jaron (Mitte) massiv unter Druck gesetzt. (Foto: Kamm)
 
Wettmars Spielertrainer Beli Sabotic (rechts) versucht, seinem Gegenspieler Robert Weiß zu entkommen. (Foto: Kamm)
 
Auf großes Zuschauerinteresse stießen die beiden Halbfinalbegegnungen im MARKTSPIEGEL Pokal in Hänigsen. (Foto: Kamm)

SV 06 Lehrte heißt am heutigen Sonnabend der Gegner im Endspiel

HÄNIGSEN (kd). Von den 350 Zuschauern, die am Mittwoch den Weg ins Hänigser Stadion gefunden hatten, brauchte keiner sein Kommen zu bereuen, wenngleich der Gastgeber im Viertelfinale durch seine 0:4-Niederlage in Sehnde gegen den TSV Haimar/Dolgen zum Zuschauen verurteilt war. Dafür hatten es sich die Halbfinalisten aus Wettmar, Lehrte, Haimar und Mellendorf nicht nehmen lassen, mit einer starken Anhängerschaft ihre Mannschaft kräftig anzufeuern.
Das Erstaunen war dann um so größer, als es dem TSV Haimar/Dolgen tatsächlich gelang, mit dem Mellendorfer TV den MARKTSPIEGEL-Pokalsieger der vergangenen beiden Jahre durch einen 6:4 (2:2/0:2)-Sieg nach Elfmeterschießen aus dem Wettbewerb zu werfen. Somit verfehlte der Bezirksligaaufsteiger aus Mellendorf nicht nur das Finale, sondern es muss am heutigen Sonnabend von 16 Uhr an in der Burgdorfer MARKTSPIEGEL-Arena im Endspiel gegen den SV 06 Lehrte auch ein neuer Pokalsieger ermittelt werden.
Der Gegner im Endspiel wurde am Mittwoch in der Eröffnungspartie des Halbfinales zwischen dem TSV Wettmar und dem SV 06 Lehrte ermittelt. Aufgrund einer Vielzahl von Chancen und einer gewaltigen Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit setzte sich der SV 06 Lehrte mit 3:1 (1:1) gegen den TSV Wettmar durch, so dass es am heutigen Sonnabendnachmittag ab 16 Uhr zum Endspiel im MARKTSPIEGEL-Pokal zwischen dem SV 06 Lehrte und dem TSV Haimar/Dolgen kommt.

TSV Wettmar -
SV 06 Lehrte 1:3

Furioser als am Mittwoch im Eröffnungsspiel zwischen dem TSV Wettmar und dem SV 06 Lehrte hätte ein Halbfinale nicht starten können. Nicht einmal vier Minuten waren in der Begegnung gespielt, als die 06er den Gegner bereits mit zwei Aluminiumtreffern von Timo Pohl (2.) und Anton Welke (4.) schockten. Die Lattentrreffer zeigten ohne Zweifel Wirkung beim TSV Wettmar, der sich erst allmählich aus der Umklammerung des Gegners befreien konnte. Nach einer Viertelstunde startete der TSV Wettmar über „Beli“ Sabotic den ersten gefährlichen Konterangriff, der prompt an der Latte und dann Pfosten landete. Die Sorglosigkeit der wie die Feuerwehr gestarteten Schwarz -Gelben aus Lehrte, bei denen immer wieder die Schnelligkeit und Dynamik des kleinen Engländers Jared Derksen hervorstach, wurde aber in der 25. Minute zur Überraschung vieler Zuschauer bestraft, als Wettmars schneller Angreifer Nico Scheemelcher die 1:0-Führung gelang. „Da hätten wir nachlegen müssen“, fand Wettmars Spielertrainer, dessen Mannschaftskameraden nun das Aufbäumen der 06er zu spüren bekamen, die in der 2. Halbzeit eindeutig das Geschehen bestimmten. Nur fünf Minuten nach dem Führungstreffer des TSV Wettmar gelang Anton Welke (30.) noch vor der Pause der mehr als verdiente 1:1-Ausgleich.
Die 2. Halbzeit stand eindeutig im Zeichen des SV 06 Lehrte. Zumal Wettmars Philipp Kienast in der 45. Minute von Schiedsrichter Daniel Weiß wegen Schiedsrichterbeleidigung die gelb-rote Karte sah. In Unterzahl gelang es dem TSV Wettmar, über seinen nunmehr 38-jährige Spielertrainer Elvedin Sabotic, hin und wieder durchaus gefährliche Konterangriffe zu starten, doch wurde der Druck der Lehrter mit zunehmender Spielzeit immer größer.
Vor allem Anton Welke war an diesem Tage kaum in den Griff zu kriegen. So sorgte Anton Welke mit seinem Tor in der 57. Minute für die erstmalige Führung seiner Mannschaft. Die endgültige Entscheidung war dann das Tor des in der Halbzeit eingewechselte letztjährigen A-Juniorenspielers Pascal Klinkowski (65.), der fünf Minuten vor dem Abpfiff aus spitzen Winkel zum 3:1 für den SV 06 Lehrte traf. „Aufgrund der weitaus besseren 2. Halbzeit haben wir uns nach einem schwachen Start gesteigert und uns zu recht die Endspielteilnahme erkämpft", waren sich die beiden 06-Trainer Jörg Karbstein und Dennis Spiegel einig.
.
Mellendorfer TV -
TSV Haimar/D. 4:6 n.E.

In der zweiten Halbfinalbegegnung zwischen dem Mellendorfer TV und dem TSV Haimar/Dolgen bot sich Mellendorfs Spieler Domenic Meyer bereits nach zwei Minuten eine gute Gelegenheit, die Haimars Keeper Uwe Maulbrich gerade noch mit einer Fußparade abwehren konnte. In der 10. Minute war Haimars Keeper allerdings machtlos, als Espen Zillner mit einer Bogenlampe die 1:0-Führung für die Wedemärker erzielte, die Nils Gottschalk (45.) nach ejnem Solo auf 2:0 ausbaute. „Bis dahin war alles in Ordnung. Wir führten mit 2:0 und hatten die Begegnung total im Griff. Was dann bei meiner Mannschaft passiert ist, kann ich mir nur schwer erklären“, gab ein enttäuschter Mellendorfer Trainer zu, der dennoch Stil in der Stunde der Niederlage bewies. „Ich gönne Haimar von Herzen den Sieg. Wenn einer das Weiterkommen verdient hat, dann mein Trainerfreund Matthias Henning mit seiner Mannschaft.“
Wer nach dem 2:0 gedacht hätte, dass dies die Entscheidung wäre, sah sich getäuscht – spätestens ab der 45. Minute, als Domenic Becker der 1:2- Anschlusstreffer glückte. Nun war die Mannschaft von Trainer Matthias Henning, in dessen Kader von 15 Spielern am Mittwoch 13 eigene Jugendspieler standen, nicht mehr zu halten. Angriff auf Angriff rollte auf das Tor von Mellendorfs Torhüter Rouven Kreuschner, der alle Hände voll zu tun hatte, um einen weiteren Treffer zu verhindern. In der 64. Minute war aber auch der MTV-Torhüter machtlos, als Tim Ebeling einen Foulelfmeter zum 2:2-Ausgleich verwandeln konnte. Für das Foul, das zum Strafstoß führte, sah Torsten Bruns (64.) von Schiedsrichter Dirk Bierkamp die gelb-Rote Karte, was in den letzten sechs Minuten die Offensivbemühungen des TSV Mellendorfer TV vollends zum Erliegen brachte.
Doch brachte der Mellendorfer TV die verbleibende Spielzeit in Unterzahl über die Zeit, so dass ein Elfmeterschießen die Entscheidung bringen musste, wer in das Finale des MARKTSPIEGEL Pokals einziehen würde. Auch das Elfmeterschießen hatte es in sich, wie die Chronologie der Torfolge beweist, die zunächst den TSV Haimar/Dolgen im Vorteil sah, der mit dem Elfmeterschießen anfangen musste und durch Tim Ebeling mit 3:2 in Führung gehe konnte. Danach scheiterte Nils Gottshalk für Mellendorf. Nils Köhler erhöhte für Haimar auf 4:2. Malte Marks verkürzte für den MTV auf 3:4. Danach scheitern sowohl Haimars Niklas Rosocha als auch Mellendorfs Moritz Kus, so dass es beim 3:4 bleibt, ehe Hendrik Bernsee für Haimar auf 5:3 erhöht.
Mellendorfs Torhüter Rouven Kreuschner verkürzt auf 4:5, ehe Florian Hoffmann für den TSV Haimar/Dolgen mit dem Treffer zum 6:4- Sieg nach Elfmeterschießen für die endgültige Entscheidung zu Gunsten des TSV Haimar/Dolgen und damit zum Einzug in das MARKTSPIEGEL-Pokalfinale am heutigen Sonnabend von 16 Uhr an in der Burgdorfer MARKTSPiEGEL-Arena sorgte.