TSV-Faustballer verpassen knapp die DM-Teilnahme

Die M 35-Mannschaft der TSV Burgdorf: stehend v.l. Frank Habenich, Holger Harnack, Stefan Santelmann und Dennis Schünemann; knieend v.l. Marco Volkmann, Christian Kupisch und Thorsten Volkmann. (Foto: TSV Burgdorf)

Vierter Platz bei den Norddeutschen Meisterschaften

BURGDORF/HERMANNSBURG (r/jk). Die Männer 35 Faustballer der TSV Burgdorf erreichten am letzten Wochenende bei den Norddeutschen Meisterschaften in Hermannsburg einen sehr guten vierten Platz. Damit verpassten die Burgdorfer ganz knapp die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften.
In der Vorrunde konnte die Mannschaft um Kapitän Thorsten Volkmann nicht nur die Mannschaften, sondern auch das Publikum vom Ausrichter Oldendorf positiv überraschen, denn im ersten Spiel war der amtierende Landesmeister und spätere Norddeutsche Meister SV Moslesfehn der Gegner. Durch eine sehr gewagte Aufstellung und mutiges Spiel konnte man den ersten Satz gegen den Titelanwärter mit 11:9 für sich entscheiden. Der zweite Satz war hart umkämpft und beim Stand von 10:10 lag eine dicke Überraschung in der Luft. Doch das Team aus Moslesfehn, gespickt mit vielen ehemaligen Bundesligaspielern, konnte im Endspurt den Satz mit 12:10 gewinnen, sodass es zu einem Unentschieden kam.
Im zweiten Spiel wartete Bocholt auf die TSV Burgdorf, die mindestens einen Satz gewinnen musste, um auf die Finalrunde hoffen zu dürfen. Den ersten Satz verlor man nach gutem Start, aber die gut stehende Abwehr um Christian Kupisch, Holger Harnack und Stefan Santelmann war dann der Garant dafür, dass der zweite Satz gewonnen werden konnte.
Moslesfehn gewann allerdings beiden Spiele mit 2:0-Sätzen, somit war das dritte Spiel gegen den Ausrichter Oldendorf die entscheidende Partie, um den Einzug in die Finalrunde am Sonntag zu schaffen. Die TSVer gewannen jedoch deutlich in zwei Sätzen, hier funktionierte der TSV-Angriff mit Marco und Thorsten Volkmann glänzend und man belegte den zweiten Platz der Gruppe A hinter dem SV Moslesfehn.
Am Sonntag ging es zunächst um den Einzug ins Halbfinale gegen Hilchenbach. Hier konnte sich die TSV in drei Sätzen durchsetzen. Im Halbfinale waren die Burgdorfer gegen den TK Hannover mit ehemaligen Bundesligaspielern und Nationalspielern gefordert. Der erste Satz ging erwartungsgemäß an den Favoriten aus Hannover, doch der zweite Satz wurde dann deutlich offener gestaltet und die Männer 35 aus Burgdorf gewann diesen Satz souverän 11:5. Leider versagten dann die Kräfte und auch die Konzentration, sodass der dritte Satz ganz klar an die Vertretung aus Hannover ging.
Im kleinen Finale spielte man aber nicht nur um den dritten Platz gegen Leverkusen, sondern auch um den letzten Startplatz bei den Deutschen Meisterschaften in Spenge. Auch in dieser Partie gelang der TSV ein toller Start mit einer 6:3-Führung. Doch dann war ganz deutlich zu merken, dass die Mannschaft um Torsten Volkmann keine Kraft mehr hatte, sich gegen die ehemaligen Bundesligaspieler aus Leverkusen zu wehren: Der zweite Satz ging sang- und klanglos verloren.
Am Ende belegten Holger Harnack, Marco Volkmann, Dennis Schünemann, Frank Habenich, Stefan Santelmann, Christian Kupisch und Thorsten Volkmann den vierten Platz bei den Norddeutschen Meisterschaften, verpassten aber knapp die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften.