TSV Engensen will auf Tuchfühlung bleiben

TSV Stelingen wird Engensern alles abverlangen

ENGENSEN (de). Was ist nur aus dem einstmals torgefährlichsten Angriff der Fußball-Bezirksliga 2 geworden? Zwar stellt der TSV Engensen nach zwölf Spielen als Tabellendritter mit 43 geschossenen Toren noch immer den zweitbesten Angriff aller Mannschaften, doch ist der Torturbo der Engenser ins Stocken geraten. Bei den Niederlagen gegen die beiden führenden Mannschaften vom HSC (0:5) und Damla Genc (0:3) blieb die Mannschaft von Trainer Michael Hoffmeister sogar ohne einen einzigen Treffer.
„Da musste ich am Sonntag doch froh sein, dass bei unserem 1:0 (1:0)-Sieg gegen das Schlusslicht TuS Kleefeld wenigstens Adnan Zuko in der 45. Minute getroffen hat und uns damit nicht nur drei wichtige Punkte beschert hat, sondern dass wir unter Beweis stellen konnten, dass wir das Toreschießen doch noch nicht verlernt haben“, meinte mit leicht ironischen Worten Engensens Coach, dessen Mannschaft durch den Zittersieg den Vierpunkteabstand zu dem punktgleichen Führungsduo wahren konnte, die am Sonntag beim HSC aufeinander treffen.
Inwieweit der TSV Engensen vom Ausgang dieses Spiels profitieren kann, muss sich zeigen. Die Heimpartie am Sonntag (14 Uhr) gegen den TSV Stelingen wird alles andere als ein Spaziergang für den Tabellendritten werden. Davon ist auch Michael Hoffmeister überzeugt. „Wir müssen uns als Mannschaft ganz anders präsentieren, als wir es in den letzten drei Spielen gezeigt haben. Sonst wird für uns nicht viel zu holen sein“, ist Engensens Coach überzeugt.