TSV Engensen verabschiedet sich aus der Bezirksliga

Damla Genc ist in Engensen klar favorisiert

ENGENSEN (kd). Noch sechs Spiele warten in der Fußball-Bezirksliga 2 auf den TSV Engensen. Dann ist für den Tabellenletzten das Kapitel Bezirksliga nach nunmehr vierjähriger Zugehörigkeit mit dem Abstieg beendet. Zu viel ist schief gelaufen beim Schlusslicht. Nur ein Sieg und fünf Unentschieden sprangen in den bisherigen 24 Punktspielen heraus. Viel zu wenig, um sich weiter Bezirksligist nennen zu können.
Am Sonntag (15 Uhr) könnte für den TSV Engensen im Heimspiel gegen den Tabellenvierten SV Damla Genc Hannover bei einer weiteren Niederlage der Abstieg bereits vorzeitig besiegelt werden. Absoluter Tiefpunkt bei dem künftigen Kreisligisten war vor zehn Tagen der Auftritt beim Tabellenvorletzten TuS Wettbergen, der mit einer 0:4-Niederlage der Engenser endete. Zwar beteuerte Trainer Jens Straßburg immer wieder, dass man sich mit Anstand aus der Liga verabschieden wolle, doch blieben die Appelle des engagierten Trainers ungehört, wie die jüngsten Auftritte der Mannschaft belegen.
Ein entscheidendes Wort kann der TSV Engensen allerdings im Abstiegskampf mitreden, weil die Engenser nach ihren Spielen gegen Damla Genc Hannover (H), TSV Godshorn (A), Germania Grasdorf (H) kurz vor Saisonschluss mit dem Gastspiel beim SV Adler Hämelerwald sowie mit dem Heimauftritt gegen den MTV Ilten noch auf zwei Vereine treffen, die um den Klassenerhalt bangen müssen. Mit dem Heimspiel am 1. Juni gegen den FC Lehrte endet dann vorerst die Zugehörigkeit des TSV Engensen zum Bezirk.