TSV Engensen sorgten in der Kreisliga zur Saisonpremiere gleich für ein Schützenfest

Kaum zu stoppen: Für viel Wirbel auf der linken Angriffseite sorgte beim TSV Engensen Kevin Rafaiolgu (Nr. 22). (Foto: Kamm)

Friesen Hänigsen wartet nach zwei Spielen auf den ersten Punktgewinn

BURGDORFER LAND (kd). Mit nur sieben Spielen wird am Wochenende der 2. Spieltag in der Kreisliga 1 fortgesetzt, nachdem die Begegnung zwischen Adler Hämelerwald und TSV Friesen Hänigsen bereits am Mittwoch dieser Woche ausgetragen wurde und mit einem 2:1 (1:1)-Sieg der Hämelerwalder endete.
Die Führung der „Friesen“ durch Alexander Klingberg (33.) glich Maurice Kotz (37.) noch vor der Pause zum 1:1 aus. Obwohl Hämelerwalds Arwed Gronski in der 77. Minute die rote Karte sah, glückte den „Adlern“ drei Minuten später in Unterzahl durch den eingewechselten Thomas Ecke (80.) nach einer Ecke mit einem Kopfball noch der 2:1-Siegtreffer für Adler Hämelerwald. Bis auf die Begegnung zwischen Hertha Otze und TSV Engensen, die bereits am heutigen Sonnabend von 17.30 Uhr an in Otze ausgetragen wird, finden alle anderen sechs Partien am Sonntag von 15 Uhr an statt.

Hertha Otze -
TSV Engensen

Unnötig unter Zugzwang hat sich Hertha Otze im Eröffnungsspiel der Kreisliga zu Hause gegen den SSV Kirchhorst gebracht, indem sich die Herthaner gegen den in Punktspielen seit nunmehr zehn Monaten sieglosen SSV Kirchhorst eine überraschende 1:2 (1:1)-Niederlage erlaubten. Dabei verlief für die Otzer unter ihrem neuen Trainer Michael Hoffmeister zunächst alles nach Plan. Bereits nach vier Minuten glückte den Otzern durch Abwehrspieler Andreas Schaf mit einem Kopfball der 1:0-Führungstreffer. Fortan lief bei den Otzern aber nichts mehr zusammen, so dass die Kirchhorster nach dem Ausgleich in der 19. Minute noch sechs Minuten vor dem Abpfiff zum 2:1-Siegtreffer kamen.
Bereits am heutigen Sonnabend um 17.30 Uhr droht den Otzern in einem weiteren Heimspiel gegen Tabellenführer TSV Engensen eine weitere Niederlage. Der Bezirksligaabsteiger reist mit der Empfehlung eines 9:0 (4:0)-Kantersieges über TSV Germania Arpke an. „Wobei wir bis auf den zweifachen Torschützen Adnan Zuko mit Kevin Kienast, Ole Gerhardi, Michael Roth, Ümran Duyar mit einem Foulelfmeter, Jan Ludewig, Mirza Aziri und Kevin Rufaioglu noch sieben weitere Torschützen besaßen", wie ihr Trainer Jens Straßburg nicht ohne Stolz berichtete.

SSV Kirchhorst -
FC Lehrte II

Mehr als glücklich war Trainer Klaus Schröder über die Wiederauferstehung seiner Elf vom SSV Kirchhorst. Nach langer Durststrecke mit nur einem Punkt aus den Rückrundenspielen der vergangenen Saison gelang den Kirchhorstern durch Tore von Dominik Mund (19.) und Hemzeh Al-Omar (84.) ein 2:1 (1:1)-Sieg beim SV Hertha Otze, der bereits nach vier Minuten mit 1:0 in Führung gegangen war. „Nun wollen wir versuchen, dass auch gegen den Aufsteiger FC Lehrte II etwas geht", hofft Kirchhorsts Trainer.
Die Reserve des FC Lehrte ließ bei ihrer Premiere als Aufsteiger mit einem 3:3 (1:2)- Unentschieden gegen SuS Sehnde aufhorchen. „Wir haben nie aufgesteckt und uns dann noch in den Schlussminuten nach einem 1:3-Rückstand durch die Tore von Jan David und Yilmaz Karacivi mit dem 3:3-Unentschieden belohnt“, freute sich Lehrtes Spielertrainer Gerome Völger, für dessen Mannschaft Sven Schmidt in der 35. Minute auf 1:2 verkürzte.

SV 06 Lehrte -
FC Rethen

„Vorher wäre ich mit einem Punkt zufrieden gewesen. Doch jetzt trauere ich einem Sieg nach, nachdem wir beim 3:3 (0:2)-Unentschieden gegen den SV Uetze 08 durch die Tore von Mithat Tavan (12.) und Shirvan Shamo (15.) bereits zur Halbzeit mit 2:0 geführt hatten“, ärgerte sich Lehrtes Trainer Lars Bischoff. Innerhalb von nur einer Viertelstunde gelang es den Uetzern, den Rückstand zu Beginn der 2. Halbzeit in eine 3:2-Führung umzuwandeln. „Daher konnten wir von Glück sagen, dass es uns durch Anton Welke eine Minute vor dem Abpfiff noch gelungen ist, das 3:3 zu erzielen“, gab der 06-Trainer zu, dessen Mannschaft am Sonntag den FC Rethen zu Gast hat, der zu Hause gegen den FC Neuwarmbüchen trotz eines Tores von Kenan Demir (52.) nicht über ein 1:1-Remis hinauskam.

FC Neuwarmbüchen -
SpVg Laatzen

„Der Punktgewinn bei unserem 1:1 (0:1)-Unentschieden gegen den FC Rethen war mehr als verdient. Wir konnten sogar durch Steffen Horns in der 42. Minute mit 1:0 in Führung gehen, ehe die Rethener sieben Minuten später zum 1:1 ausgleichen konnten“, sagte Trainer Kai-Uwe Ohde vom FC Neuwarmbüchen vor seinem Urlaubsantritt. Daher wird am Sonntag Sebastian Marx als Spielertrainer des FCN im Heimspiel gegen die SpVg Laatzen fungieren, die Dank ihres zweifachen Torschützen Benjamin Prosenbauer (20. und 80.) zu einem überraschenden 2:1 (1:0)-Sieg über den MTV Rethmar kam.

MTV Rethmar -
Inter Burgdorf

„Wir haben noch nicht unseren Rhythmus gefunden“, gestand Spielertrainer Philippe Harms vom MTV Rethmar nach der überraschenden 1:2 (0:1)-Niederlage bei der SpVg Laatzen ein. Dabei gelang es seiner Mannschaft durch Steffen Hadeler in der 77. Minute noch, die durch einen Torwartfehler entstandene Führung der Laatzener durch Benjamin Prosenbauer aus der 17. Minute zum 1:1 auszugleichen. Doch sorgte Laatzens Goalgetter (78.) unmittelbar nach dem Ausgleich im Gegenzug für den 2:1- Siegtreffer seiner Mannschaft. Am Sonntag erwartet der MTV Rethmar zu Hause mit Inter Burgdorf einen Aufsteiger, der durch das Tor von Ercan Kizilhan (25.) mit einem 1:0-Sieg über Adler Hämelerwald in die Saison startete. Dann können wir noch auf einige Spieler zurückgreifen, die uns noch gegen Hämelerwald gefehlt haben“, kündigte Inter-Manager Haydar Deniz bereits an.

Yurdumspor Lehrte -
SuS Sehnde

Erneut nach Lehrte muss SuS Sehnde reisen. Doch führt die Fahrt diesmal nicht zu der Reserve des FC Lehrte, wo die Sehnder zum Punktspielauftakt trotz einer 3:1- Führung nach den Toren von Vincent Janizki (8.), Marius Steinke (12.) und Timo Janizki (82.) in den letzten drei Minuten noch beim 3:3 (1:2)-Remis einen Sieg verschenkten, sondern zum SV Yurdumspor Lehrte. „Die sind immer für eine Überraschung gut“, weiß Sehndes Trainer Mirko Feuerhahn aus Erfahrung und dachte dabei nicht einmal so sehr an den 4:1 (1:1)-Sieg seines kommenden Gegners beim TSV Friesen Hänigsen, bei dem Tuncay Kümet (17. und 49.) sowie der letztjährige A-Juniorenspieler Ruslan Mechonzer (55. und 82.) die Tore erzielten. „Nur nach dem 1:1-Ausgleich der Hänigser hatten wir kurzzeitig einen Hänger“, gab Yurdumspor-Trainer Özen Keyik zu.

Germania Arpke -
SV Uetze 08

„Die Arpker wollten am Wochenende ihr Schützenfest in Arpke feiern. Das haben sie bereits am Freitag bei uns bekommen“, sagte Engensens Jens Straßburg nach dem 9:0 (4:0)-Kantersieg seiner Elf vom TSV Engensen über den TSV Germania Arpke. Daher hieß es für die Arpker in der Woche, die Wunden nach dem Debakel zu lecken. Gastiert doch am Sonntag mit dem SV Uetze 08 eine Mannschaft in Arpke, die immer für Tore gut ist, wie das 3:3 (1:2)-Remis gegen 06 Lehrte belegt. „Da ist es uns gelungen, einen 0:2-Rückstand innerhalb von einer Viertelstunde durch zwei Tore von Nils Luther sowie Benjamin Sausmikat in eine 3:2- Führung umzuwandeln", freute sich Kotrainer Ralf Schenk, der bei der Punkteteilung den im Urlaub weilenden Cheftrainer Matthias Löw vertrat, der in Arpke aber wieder die 08er coachen wird.