TSV Engensen kann Bezirksliga-Abstieg noch verhindern

In Relegationsrunde müssen Engenser jetzt Farbe bekennen

ENGENSEN (de). Die katastrophale Rückrunde des TSV Engensen in der Fußball-Bezirksliga 2 mit nur elf Punkten forderte nun ihren Tribut. Nach der 0:3 (0:1)-Niederlage bei Niedersachsen Döhren steht nun endgültig fest, dass die Mannschaft von Interimstrainer Ralf Krickel bei ihrem Kampf um den Klassenerhalt nachsitzen muss. In einer Relegationsrunde bietet sich dem TSV Engensen aber noch die Gelegenheit, sich in zwei Spielen den Verbleib in der Bezirksliga zu sichern.
Dabei handelt es sich bei den Gegnern um die beiden Kreisligazweiten TSV Kirchdorf aus dem Kreis Hannover Land, Staffel 3, und dem TuS Schwarz Weiß Enzen aus dem Kreis Schaumburg. Während die erste Partie der Kreisligazweiten bereits am gestrigen Dienstag stattfand (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor), wird der TSV Engensen erst am Sonnabend, 8. Juni, von 16 Uhr an in das Spielgeschehen eingreifen. Der Spielort stand noch nicht fest. Der MARKTSPIEGEL wird in seiner Sonnabendausgabe berichten.
Bereits fest steht hingegen, dass nur der Sieger dieser Dreiergruppe in der kommenden Saison in der Bezirksliga spielen wird. Engensens Abwehrspieler Steve Schumann wird in den Relegationsspielen nicht dabei sein, da er im Spiel gegen Niedersachsen Döhren bereits nach einer Viertelstunde die Rote Karte wegen eines Foulspiels sah und nun gesperrt ist.
Um nicht am letzten Spieltag durch die Unbespielbarkeit des Platzes in Döhren durch eine Spielabsage für eine Wettbewerbsverzerrung zu sorgen, fand die Begegnung zwischen Niedersachsen Döhren und dem TSV Engensen mit dem Einverständnis beider Vereine kurzfristig vor immerhin 150 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz in Hemmingen statt. „rotz der frühen Roten Karte für Steve Schumann nach einem Foulpiel in der 15. Minute waren wir in Unterzahl die tonangebende Mannschaft “, fand Engensens Trainer Ralf Krickel. Nicht ohne noch festzustellen. „Nur die Tore haben wir nicht geschossen.“
Für die waren am Sonntag allein die Döhrener zuständig, die in der 42. Minute durch Marcel Lücke mit 1:0 in Führung gehen konnten. „Der TSV Engensen hat sich danach zwar bis zum Schluss bemüht, für eine Wende zu sorgen“, gestand Döhrens Trainer Till Uhlig ein. Doch traf allein seine Mannschaft. So Jan Häseler (72.) mit einem Foulelfmeter und Patrick Njie (86.) zum 3:0-Endstand. „Chancen besaß aber auch unser Gegner“, räumte Till Uhlig ein. „Die Partie hätte auch 8:6 für uns ausgehen können.“