TSV Engensen ist gegen Eilvese Außenseiter

Schlusslicht war nah an einem Punktgewinn

ENGENSEN (de). Auf bessere Zeiten hofft der TSV Engensen, der abgeschlagen mit nur einem Sieg und drei Unentschieden den letzten Tabellenplatz in der Fußball-Bezirksliga 2 einnimmt. Bereits elf Punkte beträgt der Abstand zu einem Nichtabstiegsplatz.
Dennoch ist Engensens Coach Jens Straßburg davon überzeugt, dass die Aufholjagd im Kampf um den Verbleib in der Bezirksliga noch von Erfolg gekrönt wird. „Wir werden in der Winterpause vier oder gar fünf neue Spieler verpflichten. Wer das sein wird, steht bereits fest, doch werden wir die Namen erst in der Winterpause bekanntgeben“, kündigte Jens Straßburg an. Bleibt nur zu hoffen, dass der Abstand zum rettenden Ufer dann nicht schon zu groß sein wird.
Beim Heimspiel gegen Niedersachsen Döhren waren die Engenser nahe dran, trotz der 1:2 (0:1)-Niederlage zu punkten. „Nach der frühen Führung der Döhrener durch Marco Sander führte ein unberechtigter Elfmeter durch Oliver Grefe zum 2:0", ärgerte sich Jens Straßburg außerdem darüber, dass seiner Mannschaft zwei Handelfmeter verweigert wurden. So kam der Anschlusstreffer von Gökhan Duyar neun Minuten vor dem Abpfiff zu spät, um wenigstens noch ein Unentschieden zu holen.
Am Sonntag wird die Aufgabe für das Schlusslicht nicht leichter. So stellt sich dann der Tabellenführer STK Eilvese in Engensen vor, der das Hinspiel mit 2:1 für sich entschied. Da die Hausherren krasser Außenseiter sind, wäre alles andere als ein Sieg eine Überraschung.