TSV Engensen hat Toreschießen wieder entdeckt

Burgdorfs Routinier Martin Reinke (rechts) kennt im Luftkampf keine Kompromisse. (Foto: Kamm)

6:1-Kantersieg gegen TSV Burgdorf II

ENGENSEN (de). Äußerst dürftig fiel die Rückrundenbilanz des TSV Engensen mit erst vier Punkten nach fünf Spielen aus. Verständlich, dass nicht nur ihrem Trainer Thorsten Schuschel am Sonntag nach dem 6:1 (2:1)-Kantersieg über die Reserve der TSV Burgdorf ein Stein vom Herzen fiel.
„Unser Sieg ist uns aber in der 1. Halbzeit nicht so leicht gefallen, wie das spätere Endergebnis aussagt“, fand Engensens Coach. So wehrte sich der Aufsteiger aus Burgdorf nach dem Führungstreffer der Hausherren durch Kevin Rufaioglu (5.) energisch und kam in der 14. Minute durch einen Foulelfmeter von Mario Habel zum 1:1-Ausgleich. Der erneute Rückstand der Gäste durch das Kopfballtor von Thorben Koschinsky (45.) unmittelbar vor dem Pausenpfiff war bereits der Anfang vom Ende für die Gäste. Erneut Thorben Koschinsky (62.), Björn Tiedtke (70.), Steve Schumann (79.) mit einem an Adnan Zuko verursachten Foulelfmeter und Kevin Rufaioglu (86.) machten mit ihren Toren zum 6:1-Sieg des TSV Engensen das halbe Dutzend an Toren voll.
So kann Trainer Thorsten Schuschel wieder gelassener den kommenden Aufgaben am Sonntag (15 Uhr) mit dem Gastspiel beim Tabellenelften TSV Godshorn und am kommenden Donnerstag, 25. April (19 Uhr), mit dem Nachholspiel zu Hause gegen den Tabellensechsten FC Can Mozaik entgegensehen. „In beiden Spielen müssen wir punkten. Zumal wir gegen den TSV Godshorn nach der 2:3-Hinspielniederlage noch etwas gut zu machen haben“, fordert Thorsten Schuschel, dessen Elf das Hinspiel gegen den FC Can Mozaik als 3:1-Sieger beenden konnte.