TSV Engensen hat nichts zu verlieren

Unglückliche Niederlage gegen STK Eilvese

ENGENSEN (de). Dem TSV Engensen klebt das Schusspech weiter an den Stiefeln. „So ist das, wenn man unten steht“, fand auch Trainer Jens Straßburg angesichts des offenen Schlagabtausches zwischen seiner Mannschaft und dem Tabellenführer STK Eilvese. „Man hat trotz der 1:2-Niederlage in der 2. Halbzeit nicht gesehen, dass wir das Schlusslicht sind und unser Gegner der Spitzenreiter ist.“
Dumm nur, dass die Gäste zur Pause durch die Tore von Hussein Saade (30.) und Nico Lolies (36.) bereits mit 2:0 führten. „Da haben die Eilveser unsere kapitalen Fehler prompt mit Toren bestraft“, ärgerte sich Jens Straßburg. Zwar bestimmte seine Mannschaft in der 2. Halbzeit deutlich das Spielgeschehen, doch ließen die Hausherren durch Mirza Aziri oder auch Kevin Rufaioglu zu viele Chancen liegen. Lediglich Adnan Zuko traf zum 1:2-Anschlusstreffer (62.).
Darüber hinaus musste der Torschütze eine Viertelstunde vor Spielschluss mit Verdacht auf einen Bänderriss ausscheiden und wird damit seiner Mannschaft in den noch ausstehenden Auswärtsspielen in diesem Jahr am Sonntag (14 Uhr) beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide und am 15. Dezember beim MTV Ilten aller Voraussicht nach fehlen. „Der Ausfall von Adnan Zuko wäre natürlich bitter und passt zu unserer derzeitigen Misere“, meinte Jens Straßburg. Dennoch ist der Trainer des TSV Engensen zuversichtlich, dass es seiner Mannschaft am Sonntag (14 Uhr) beim Tabellenzweiten TSV Krähenwinkel/Kaltenweide gelingen wird, das 1:1-Remis vom Hinspiel zu wiederholen.