TSV Engensen gibt endlich wieder ein Lebenszeichen

Ein Beitrag von Klaus Depenau - Gegen Germania Grasdorf soll morgen weiterer Sieg her

ENGENSEN (kd). Es muss etwas dran sein an dem Sprichwort, das besagt."Totgesagte leben länger." Wie sonst ließe sich der 3:1 (2:0)-Sieg des abgeschlagenen Schlusslichtes und Absteigers TSV Engensen beim Tabellensechsten TSV Godshorn erklären.
"Eine tolle Leistung meiner Mannschaft", freute sich Engensens Trainer Jens Straßburg, dessen Elf erst ihren zweiten Saisonsieg in der Fußball-Bezirksliga 2 feiern konnten und nun mit insgesamt elf Punkten wenigstens auf eine zweistellige Punktzahl kommt.
"Die Grundlage für unseren ersten Auswärtssieg haben wir durch die 2:0-Führung in der 1. Halbzeit gelegt", stellte Jens Straßburg fest, der in Ümran Duyar (25. und 34.) seinen zweifachen Torschützen besaß. Zwar konnte Jan Krause (51.) zu Beginn der 2. Halbzeit für den TSV Godshorn auf 1:2 verkürzen, doch schlugen die Engenser postwendend zurück und stellten mit dem Treffer von Finn Derben in der 59. Minute zum 3:1-Endstand wieder den alten Zweitoreabstand her.
"Dabei sah es vor dem Spiel alles andere als rosig aus. Ich hatte auf Grund zahlreicher Ausfälle nur 14 Spieler zur Verfügung," gestand Engensens Coach ein. Doch wusste sich die Rumpftruppe aus Engensen in Godshorn besser zu behaupten, als die Pessimisten vorher gedacht hatten.
Daher gibt sich Jens Straßburg zuversichtlich, dass am morgigen Sonntag (15.00 Uhr) im Heimspiel gegen den Tabellenachten Germania Grasdorf trotz des bereits feststehenden Abstiegs ein weiterer Sieg für seine Mannschaft drin liegt. Zumal Engensens Trainer dann auch durch die Rückkehr einiger Spieler wieder zusätzliche personelle Alternativen zur Verfügung stehen.