TSV Dollbergen gewann erstmals das Uetzer Hallenturnier

TuS Bröckel verpasste in Uetze den sechsten Turniersieg

UETZE (kd). Die Zuschauer, die beim eintägigen Fußball-Hallenturnier des SV Uetze 08 bei der 10. Auflage des „Manuel-Rühmkorf-Gedächtnisturniers“ in der Uetzer Sporthalle am Schulzentrum anwesend waren, kamen aus dem Staunen nicht heraus, als die Hallenlampen endgültig erloschen. Hatten sich doch die Prognose des MARKTSPIEGEL bewahrheitet, der vor dem Turnier trotz der Dominanz des fünffachen Seriensiegers TuS Bröckel in seinem Vorbericht noch gewarnt hatte: „Gespannt sein darf man neben dem Auftritt des Seriensiegers TuS Bröckel auch auf das Abschneiden des TSV Dollbergen, der als Verein der 1. Kreisklasse ohne Verlustpunkt die Tabelle anführt und sich bei dem Turnier als Hecht im Karpfenteich erweisen könnte."
Genau so kam es. Zwar benötigte der Tabellenführer der 1. Kreisklasse nach torlosem Spielverlauf im Endspiel gegen den TuS Bröckel ein 9-Meterschießen, um durch einen 3:2 (0:0)-Sieg den Abonnementmeister aus dem Kreis Celle zu entthronen, doch ließ sich die Dollberger die Freude über den Turnsieg dadurch nicht verderben, der ihnen neben dem Wanderpokal noch eine Siegprämie von 250 Euro einbrachte, während die Bröckeler mit 150 Euro die Heimfahrt antreten mussten. In einem ausgeglichenen, doch zuweilen hektischen, Finale mit insgesamt drei Zeitstrafen wurde einmal mehr Dollbergens Torhüter Niklas Braun zum Matchwinner, als er den entscheidenden Strafstoß von Bröckels Niklas Michels parieren konnte, nachdem zuvor Christian Schomburg und Lasse Berkhahn für den Celler Kreisverein getroffen hatten. Da auf Seiten des TSV Dollbergen mit Björn Fröchling, Kai Stallmann und Muhamet Ahmeti alle drei Schützen trafen, wurde der TSV Dollbergen verdienter Pokalsieger.
Das Spiel um Platz 3 entschied SV Hertha Otze mit 4:2 (1:1) nach 9-Meterschießen gegen den SV Uetze 08 I zu seinen Gunsten. Nach regulärem Spielverlauf stand es nach Toren von Uetzes Renè Mussmann (4.) und Otzes Massimo Oguissanto 1:1-Unentschieden, so dass ein 9-Meterschießen die Entscheidung über den dritten Platz bringen musste. Da sich bei den Uetzern Joey Knoche und Tobias Schumacher als Fehlschützen erwiesen und nur Piotr Muzolf traf, hatten die Otzer leichtes Spiel, bei denen mit Delil Savucu, Jonas Hunze und Seref Deniz alle drei Schützen trafen. Für den Sieg im kleinen Finale wurden die Herthaner noch mit 100 Euro belohnt, während Uetzes Erstherrenspieler mit 50 Euro ihre Mannschaftskasse auffüllen konnten.
Zuvor hatten alle teilnehmenden Mannschaften eine Vorrunde absolviert, die den Ausschlag für die Ansetzungen der Viertelfinalspiele ergaben, für die sich die vier erstplatzierten Mannschaften jeder Gruppe qualifizierten. Die Endstände nach der Vorrunde lauteten wie folgt:
Gruppe A:
1. SV Uetze 08 I 22 Punkte (22:6 Tore), 2. Hertha Otze 7 Punkte (14:9), 3. TuS Bröckel 7 Punkte (12:9), 4. TuS Ahnsen 3 Punkte (4:20), 5. TSV Friesen Hänigsen 0 Punkte (5:13),
Gruppe B:
1. TSV Dollbergen 10 Punkte (9:2 Tore), 2. SV Adler Hämelerwald 5 Punkte (6:3), 3. TuS Ricklingen 5 Punkte (6:5), 4. SV Uetze 08 A-Jun. 4 Punkte (2:9). 5. SV Uetze 08 II 2 Punkte (2:6).

Halbfinale erst nach 9-Meterschießen
Da der TuS Ahnsen als Vierter auf eine weitere Teilnahme verzichtete und auch der TSV Friesen Hänigsen nach enttäuschenden Leistungen das Handtuch warf, rückte der SV Uetze 08 II trotz des fünften Platzes als Viertelfinalteilnehmer nach. Im Viertelfinale I traf Uetze 08 I auf die eigene A-Juniorenmannschaft, die sie durch Tore von Piotr Muzolf (2), Mathis Luther, Joey Knoche, Chris Dalbrough und Justin Hencir mit 6:0 besiegen konnte und sich dadurch für das Halbfinale qualifizieren konnte. Dies gelang auch im Viertelfinale II TuS Bröckel durch einen 3:2 (0:0)-Sieg nach 9-Meterschießen über Adler Hämelerwald. Mit Marcel Hesse, Dennis Schott und Marvin Pröve hatten die „Adler“ gleich drei Fehlschützen in ihren Reihen. Dagegen trafen Philipp Geyer und Marcel Knappe. Für TuS Bröckel trafen Lasse Berkhahn, Niklas Michels und Dennis Rehme.
Im Viertelfinale III kam es zum Duell zwischen Gruppensieger TSV Dollbergen und dem „Ersatzkandidaten“ SV Uetze 08 II, das der TSV Dollbergen nach Toren von Anatoli Grabowski (2) und Niklas Lorenz, bei Gegentreffern von Stefan Hennig und Jakob Dimitroff, knapp mit 3:2 gewann. Als vierter Teilnehmer qualifizierte sich im Viertelfinale IV der SV Hertha Otze durch Tore von Jonas Hunze (3), Moritz Funken und Massimo Ognuissanto, bei Gegentoren von Sven Trommel und Matthias Bosse, durch einen 6:2 -Sieg über TuS Ricklingen für das Halbfinale.
Bereits hoch her ging es im ersten Halbfinale zwischen SV Uetze 08 I und TuS Bröckel, das der Pokalverteidiger nach torlosem Spielverlauf erst im 8. Durchgang durch Tore von Niklas Michels, Fabia Jungmichel, Christian Schomberg, Nico Hahn, Dennis Weiß und Lukas Ahammer mit 6:5 nach 9-Meterschie0ßen für sich entsheiden konnte, obwohl Dennuis Regme und Pascal Migura verschossen. Da bei den Uetzern mit Dennis Wittneben, Renè Mussmann und Tobias Schumacher gleich drei Schützen nicht trafem, reichten die Tore von Mathis Luther, Joey Knoche, Piotr Muzolf, Björn Kölling und Justin Hencir nicht aus, um ins Endspiel einzuziehen.
Genau so dramatisch ging es im zweiten Halbfinale zwischen dem TSV Dollbergen und Hertha Otze zu, das nach regulärem Spielverlauf nach Toren des Otzers Jonas Hunze und des Dollbergers Kai Stallmann 1:1 endete. Für den TSV Dollbergen verwandelten Björn Fröchling, Kai Stallmann, Anatoli Grabowski, Dennis Lieke, Mohamet Ahmeti und Gerrit Wesche alle Strafstöße. Bei Hertha Otze trafen Massimo Oguissanto, Jonas Hunze, Seret Deniz, Moritz Funken und Delil Savucu ihre Strafstöße zum 6:6, ehe Marcel Messias mit seinem Strafstoß an Dollbergens Torhüter Niklas Braun scheiterte, was dann das Aus für die Endspielteilnahme für die Herthaner bedeutete.