TSV Burgdorf wird im kleinen Finale seiner Favoritenrolle gerecht

Seyed-Arya Hosseini (Mitte; RSE II) kann sich gegen Noel Köhler (links) und Patrick Hiber (rechts) durchsetzen. (Foto: Kamm)

Lorenzo Pombo-Wulfes kann sich als dreifacher Torschütze feiern lassen

BURGDORF (kd). Mit dem aus Sicht des Gastgebers erhofften 3:1 (2:0)-Sieg eröffnete am Sonnabend beim Endspieltag um den MARKTSPIEGEL Cup und MARKTSPIEGEL Pokal die TSV Burgdorf gegen den SV Ramlingen/Ehlershausen II die Finalspiele. Trotz der frühen Anstoßzeit um 14.00 Uhr ließen es sich zu diesem Zeitpunkt bereits 250 Zuschauer nicht nehmen, um beim Spiel mit dabei zu sein, in dem es immerhin noch um 600 Euro ging.
Den 3:1-Sieg hatten die Burgdorfer in erster Linie ihrem dreifachen Torschützen Lorenzo Pombo-Wulfes zu verdanken, der vor Spiellaune nur so sprühte. „Endlich trifft er jetzt auch, nachdem er zuletzt etwas Ladehemmung hatte“, freute sich auch Burgdorfs Kotrainer Henrik Busche, der seinen privat verhinderten Chefcoach Diego de Marco mit Erfolg vertrat. Sehr zur Freude auch von Burgdorfs Mannschaftsführer Daniel Bothe, der nach dem Spiel von MARKTSPIEGEL-Geschäftsführer Klaus Hoffmann für den 3. Platz mit 400 Euro belohnt wurde, während Ramlingens Mannschaftsführer Gerrit Krüger noch 200 Euro erhielt.
Da die TSV Burgdorf am Sonntag noch das Pokalspiel in Luthe zu bestreiten hatte, kamen beide Mannschaften überein, die Spielzeit auf zweimal 35 Minuten zu begrenzen. Beide Seiten mussten noch auf eine Anzahl von verletzten oder abwesenden Spielern verzichten, so dass noch Steigerungspotenzial sowohl bei den Burgdorfern als auch bei den Ramlingern vorhanden ist, die im kleinen Finale nicht an die Leistung des Halbfinales anknüpfen konnten, wo sie gegen die eigene Erste mit 0:2 den Kürzeren zogen.
Das lag auch mit an der bestechenden Form von Lorenzo-Pombo Wulfes, der bereits nach acht Minuten für die frühe 1:0-Führung seiner Mannschaft sorgte. Lorenzo Pombo Wulfes nutzte in der 25. Minute die Gelegenheit zum 2:0, als er nicht angegriffen wurde, mit einem Schuss aus dem Fußgelenk. Dies war bereits die Vorentscheidung. Erst recht, weil dem TSV-Goalgetter bereits sechs Minuten nach dem Wiederanpfiff in der 41. Minute das 3:0 glückte.
Erst danach kamen die Ramlinger besser ins Spiel und kamen prompt auch zu einigen Tormöglichkeiten. Eine davon nutzte Torben Tepper in der 52. Minute zum 1:3-Anschlusstreffer, was gleichzeitig der Endstand war. Trotz der Niederlage war Ramlingens Trainer Darijan Vlaski mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden. „Es war ein guter Test gegen einen starken Gegner“, sagte Ramlingens Trainer, während sein Burgdorfer Trainerkollege dem Umstand nachtrauerte, dass es seiner Mannschaft trotz des Sieges im kleinen Finale nicht gelungen war, zu Null zu spielen. „Aber sonst haben wir in der Defensive gut gestanden“, lobte Henrik Busche seine Spieler.
TSV Burgdorf begann mit: Dominik Grimpe, Daniel Bothe, Timo Kuhlgatz, Eugen Klein, Patrik Hiber, Jonas Künne, Lorenzo-Pombo Wulfes, Johannes Kaminski, Jason Mau, Okan Dogan und Dimitri Babitsch. Eingewechselt wurden: Philipp Sauer, Noel Köhler, Jonas Hunze und Armend Musa.
SV Ramlingen/Ehlershausen II spielte mit: Benjamin Brosche, Gerrit Krüger, Maximilian König, Louis Wilke, Christopher Blaschke, Bastian Hegerfeld, Tim-Florian Junghannß, Torben Koschinsky, Torben Tepper, Murat Arslan, Abgar Jacop. Eingewechselt wurden: Kevin Tews, Seyed Arya Hosseini und Philipp Popenda.