TSV Burgdorf will beim Hallen-Masters groß absahnen

Vertrag mit Trainer Diego de Marco wurde um zwei Jahre verlängert

BURGDORF (kd). Um viel Geld geht es für die TSV Burgdorf. Um beim großen, mit insgesamt 5.000 Euro dotierten Fußball-Hallenturnier am Sonntag, 31. Januar, in der hannoverschen Swiss Life Hall mit zu den zwölf Teilnehmern zu gehören, musste sich der Fußball-Landesligist aber zuvor einer Qualifikationsrunde unterziehen, die die Burgdorfer Mannschaft mit Bravour bestand. In zwölf Qualifikationsturnieren in der Region konnten die dort teilnehmenden Mannschaften Punkte sammeln. Nach zehn von insgesamt zwölf Turnieren stehen mit dem HSC Hannover, TSV Burgdorf, TSV Barsinghausen, FC Springe, TuSpo Schliekum, TSV Havelse, Koldinger SV, TSV Krähenwinkel/Kaltenweide, Germania Egestorf/Langreder und Germania Grasdorf bereits zehn Teilnehmer fest. Auf die beiden Plätze dürfen sich bei dem am Sonnabend noch stattfindenden Turnier bei Sparta Langenhagen noch die Teams vom TSV Stelingen, FC Eldagsen, Sparta Langenhagen, TuS Altwarmbüchen und TSV Berenbostel Hoffnungen machen, zu den Mannschaften zu zählen, die die restlichen beiden Plätze einnehmen.
Das Turnier findet am Sonntag, 31. Januar, von 12.45 Uhr bei einem Eintrittspreis von 5 Euro in der Swiss-Life-Hall in Hannover am Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 8 in Hannover statt. Bei dem Turnier, das an die Hallenturniere vor über zwanzig Jahren in Hannover anknüpfen soll, geht es nicht nur um Ruhm und Ehre, sondern auch um Preisgelder von insgesamt 5.000 Euro. Damit ist das SportBuzzer Masters das höchst dotierte Hallenfußballturnier in der Region. Ein buntes Rahmenprogramm mit einem Einlagespiel der Oldies von Hannover 96 gegen den Lokalrivalen von Arminia Hannover soll für eine Auflockerung des Budenzaubers sorgen, der am Sonntagmittag nach der Vorstellung der Teams mit einer Lasershow beginnt.
Gespielt wird in vier Dreiergruppen. Die Auslosung erfolgt am 25. Januar. Nach den Plänen der Organisatoren sollen die Vorrundenspiele am Sonntag um 16 Uhr beendet sein, denen sich dann die Viertelfinalspiele anschließen, für die sich jeweils die beiden Gruppenersten qualifizieren, wobei jeweils ein Gruppenzweiter auf den Gruppenersten trifft. Nach dem Allstarspiel der „Roten“ gegen die „Blauen" finden dann ab 17.22 Uhr die beiden Halbfinalspiele der Sieger aus den Viertelfinalspielen statt. Die beiden Verlierer der Semifinalspiele tragen anschließend nach Neunmeterschießen das Spiel um Platz 3 aus, wobei der Sieger des kleines Finales noch mit 1.000 Euro prämiert wird. Um 18.15 Uhr wird das Finale angepfiffen, wobei der Sieger 2.500 Euro und der Verlierer 1.500 Euro erhält.
„Ich hoffe, dass wir das Finale erreichen werden", meinte Trainer Diego de Marco, dessen Mannschaft von der TSV Burgdorf sich hinter dem HSC Hannover bereits frühzeitig als die zweitbeste Mannschaft für das Sportbuzzer-Masters qualifizieren konnte und daher als einer der Favoriten auf den Turniersieg gilt. Da passt es sich, dass die TSV Burgdorf und Diego de Marco bereits vor Ablauf des Vertrages übereinkamen, ihre erfolgreiche Zusammenarbeit fortzusetzen und den Trainervertrag für die nächsten zwei Spielzeiten bis zum 30. Juni 2018 zu verlängern. „Wir sind mit dem sportlichen Abschneiden und auch dem Auftreten unserer neuformierten Mannschaft sehr zufrieden. Von daher freuen wir uns sehr, dass wir uns mit Diego de Marco auf eine weitere Zusammenarbeit geeinigt haben", sagte Walter Eckhoff, der als 2. Vorsitzender der TSV Burgdorf einer der Macher bei dem Fußball-Landesligisten ist. „Ich bin Diego de Marco noch immer sehr dankbar, dass er der TSV Burgdorf in der vergangenen Saison in einer Notsituation ausgeholfen und die Mannschaft kurzfristig übernommen hat. Anschließend hat er mit der umgebauten 1. Herrenmannschaft hervorragende Leistungen gebracht. Daher war es nur logisch, mit diesem absoluten Taktikexperten weiterhin zusammen zu arbeiten. Ich freue mich jedenfalls auf die weitere Zusammenarbeit", meinte Dirk Bierkamp, der sportliche Leiter der TSV Burgdorf.
Auch Diego de Marco war die Freude über die vorzeitige Verlängerung des Trainervertrages anzumerken. „Die sportliche Zukunft der TSV Burgdorf sieht sehr gut aus. Wir können mit diesem Traditionsverein sportlich noch viel erreichen. Nach dem Umbau in der laufenden Saison und den tollen Leistungen meiner Spieler lässt dies für die Rückserie noch einiges erwarten. Wir wollen unseren Weg mit einem Stamm von erfahrenen Spielern und vielen jungen, entwicklungsfähigen und lernwilligen Spielern weiter gehen und streben eine weitere Verbesserung in der Landesliga an. Wir sind hier erst am Anfang unserer Entwicklung angelangt", ist der 44-jährige TSV-Coach überzeugt, der die Burgdorfer Mannschaft seit März des vergangenen Jahres nach dem freiwilligen Rückzug des damaligen TSV-Trainers Patrick Werner coacht.