TSV Burgdorf und MTV Ilten im Bezirkspokal raus

Ramlingen, FC Lehrte und Heeßel zogen in die nächste Runde ein

BURGDORFER LAND (kd) Mit drei Siegen der Gastvereine endeten die Spiele der Altkreismannschaften in der 1. Runde im NFV-Bezirkspokal, für die sich insgesamt fünf Mannschaften qualifizieren konnten. Auf der Strecke blieben überraschend die TSV Burgdorf und der MTV Ilten, während sich der Heesseler SV, SV Ramlingen/Ehlershausen und der FC Lehrte für die 2. Runde qualifizieren konnten, die bereits am Sonntag, 6. August, von 15 Uhr an ausgetragen wird.

TSV Burgdorf -
Heesseler SV 1:3

Alles andere als nach Plan verlief für die TSV Burgdorf der Beginn des Pokalspiels gegen den Heesseler SV, das mit einer 1:3 (1:2)-Niederlage endete. Gerade mal zwei Minuten waren gespielt und da hieß es durch einen von Burgdorfs Neuzugang Johannes Lübow verursachten Handelfmeter, den Sahin Caran verwandelte, bereits 1:0 für den Heesseler SV. Doch währte die Freude bei den Heeßelern nicht lange. Bereits eine Viertelstunde später zeigte der Unparteiische erneut auf den Punkt, als Heeßels Yannnick Bahls Burgdorfs Neuzugang Tobias Schmitt regelwidrig im Strafraum zu Fall brachte. Nico Eccarius ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte bereits in der 17. Minute zum 1:1-Gleichstand.
Nach einer halben Stunde machte Yannick Bahls seinen Fehler aber wieder gut, als er nach einer Kopfballvorlage von Mark Wielitzka in der 30. Minute mit dem 2:1 für die erneute Führung des Heesseler SV sorgte. In der 2. Halbzeit wurde die Begegnung immer zerfahrener. Erst recht, als den Gästen in der 55. Minute durch Marlon Pickert gar das 3:1 glückte, als er von einer Vorarbeit von Patrick Schuder profitierte. Nur drei Minuten später sah Heeßels Yusuf Islam Akdas nach wiederholten Foulspiele die gelb-rote Karte. Doch wussten die TSVer selbst die numerische Überlegenheit nicht zu nutzen und blieben weiterhin harmlos.
„Ich hatte nach dem 1:3 nicht das Gefühl, dass wir noch ein Tor schießen oder das Spiel umdrehen würden“, gestand TSV-Trainer Holger Kaiser ein, der die Schwächen bei seiner Mannschaft bereits trotz des 5:1-Sieges gegen den SV Ramlingen/Ehlershausen II im MARKTSPIEGEL- Cup bemängelt hatte. „Uns fehlt derzeit die Spritzigkeit. Ich hoffe, das ändert sich“, wünscht sich Burgdorfs Trainer, während sein Heeßeler Trainerkollege Pascal Preuß sich zufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft zeigte. „Wir haben uns selbst in Unterzahl nicht in Bedrängnis bringen lassen, als wir unser Spielsystem auf 4-4-1 geändert haben.“

TuS Garbsen -
SV Ramlingen/E. 1:4

Rundum zufrieden war Trainer Kurt Becker vom SV Ramlingen/Ehlershausen nach dem 4:1 (2:0)-Pokalsieg beim TuS Garbsen. „So lange ich zurückdenken kann, haben wir uns immer sehr schwer getan in Garbsen. Heute sind wir hingegen von der ersten bis zur vorletzten Minute sehr couragiert und engagiert aufgetreten. Ärgerlich war nur, dass wir in der vorletzten Minute durch Dustin Quast mit einem Kopfball noch den Gegentreffer zum 1:4 kassiert haben“, sagte der RSE-Coach.
Allerdings konnte sich Kurt Becker zu diesem Zeitpunkt längst beruhigt zurück lehnen. Bereits bis zur Halbzeitpause hatten Aron Gebreslasie (38.) und Kirill Weber (43.) eine beruhigende 2:0-Führung vorgelegt, die in der 2. Halbzeit Marvin Omelan (51.) und Samir Biber (58.) frühzeitig auf 4:0 ausbauten, so dass die Begegnung bereits nach einer Stunde längst zu Gunsten des SV Ramlingen/Ehlershausen entschieden war, der sich nun in der 2. Runde am Sonntag auf ein Heimspiel gegen den STK Eilvese freut.

MTV Ilten -
FC Lehrte 0:1

Bereits frühzeitig endete für den MTV Ilten der Traum vom Weiterkommen im Pokalwettbewerb. Schon in der 1. Runde musste der Kreispokalsieger gegen den künftigen Klassengefährten vom FC Lehrte mit 0:1 (0:0) die Segel streichen. Das Tor des Tages gelang vor 200 Zuschauern Patrick Heldt in der 72. Minute. In einem von beiden Seiten schwach geführten Spiel blieben Torchancen Mangelware. In der 1. Halbzeit hatten Patrick Heldt und Christopher Reinecke die einzigen Chancen für den Landesligaabsteiger. Doch konnte Iltens Torhüter Tobias Redmann jedes Mal parieren. Nach dem Seitenwechsel veränderte sich zunächst kaum etwas. Sowohl Trainer Willi Gramann als auch sein Iltener Trainerkollege Florian Schierholz zeigten sich mit dem Spiel ihrer Mannschaften, das auf niedrigem Niveau stand, nicht zufrieden.
Als schon alles auf ein torloses Remis hindeute, kam der FC Lehrte durch Patrick Heldt (72.) nach Zuspiel von Pacal Bodmann doch noch zum entscheidenden Treffer, der den 1:0-Sieg bedeutete. Das Auslassen von zahlreichen Kontermöglichkeiten hätte sich für den FC Lehrte beinahe noch gerächt. Fast hätte der MTV Ilten doch noch gegen den FC Lehrte in der 90. Minute durch Leon-Noah Grätz für den Ausgleich gesorgt, doch konnte FC-Torwart Marc Perrei den Schuss parieren, was den verdienten 1:0-Sieg des Landesliga-Absteigers bedeutete.