TSV Burgdorf trifft im Derby auf den Heesseler SV

Tigrinho (Mitte) belebte in der 2. Halbzeit das Burgdorfer Angriffsspiel. (Foto: Kamm)

Heeßel und FC Lehrte müssen auch am Ostermontag noch mal antreten

BURGDORFER LAND (kd). Wenig Zeit zum Ostereiersuchen bleibt den Spielern der Fußball-Landesligavereine. Insgesamt fünf Nachholspiele sind für Ostersonnabend, 15. April, um 15 Uhr terminiert, während am Ostermontag, 17. April, ebenfalls ab 15 Uhr, noch drei Begegnungen nachgeholt werden müssen. Darunter auch die Spiele des Heesseler SV, der beim SV Bavenstedt antreten muss und des FC Lehrte, der beim VfL Bückeburg gastiert.

FC Lehrte -
TSV Pattensen

Noch trennen den FC Lehrte vor dem gestrigen Nachholspiel zu Hause gegen den SV B-E Steimbke (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor) fünf Punkte von einem der Abstiegsplätze, den die punktgleichen Teams vom TSV Krähenwinkel/Kaltenweide und MTV Almstedt belegen. Doch weiß Trainer Willi Gramann spätestens nach der 0:2 (0:1)-Heimniederlage gegen die SpVgg Bad Pyrmont durch die beiden Tore von Andrzej Matwijow (44.) und (90. +1 ), was die Stunde für seine Mannschaft geschlagen hat.
„Das war eine bittere Niederlage. Noch dazu, wo unser Tabellennachbar bis zu diesem Zeitpunkt nur einen Punkt mehr als wir auf dem Konto hatte. Jetzt sind es durch unsere Niederlage bereits vier Punkte, die uns von den Pyrmontern trennen", ärgerte sich Lehrtes Trainer, dessen Mannschaft es am Karsamstag von 15 Uhr mit dem Tabellenfünften TSV Pattensen zu tun hat, der gegenüber den führenden Vereinen der Landesliga noch mit drei Spielen im Rückstand ist.
„Die Pattenser können eventuell noch um den Titel mitspielen, wenn sie ihre Nachholspiele gewinnen sollten“, hat Willi Gramann ausgerechnet, dessen Elf gegen die Pattenser noch zweimal antreten muss, da es sich bei der Begegnung am Sonnabend um eine Partie aus der Hinrunde handelt.

TSV Burgdorf -
Heesseler SV

Als Tabellennachbar treffen am Ostersonnabend um 15 Uhr der Tabellenachte TSV Burgdorf (28 Punkte) und der Heesseler SV als Neunter mit 27 Zähler aufeinander. Allerdings sind die Heeßeler gegenüber den Burgdorfern mit drei Spielen in Verzug. Daher überrascht es nicht, dass es sich bei dem Spiel am Sonnabend in der MARKTSPIEGEL-Arena noch um die letzte Hinrundenbegegnung handelt. „Nachdem wir in Ramlingen mehr als unglücklich mit 1:2 verloren haben, ist es unser Ziel, gegen Heeßel wenigstens einen Punkt mitzunehmen“, gibt sich Burgdorfs Trainer Holger Kaiser sehr bescheiden.
Gegen den RSE vergab seine Mannschaft eine Vielzahl von Tormöglichkeiten, was allein drei Aluminiumtreffer dokumentieren. Daher reichte es nur zum 1:2- Anschlusstreffer durch Armend Musa in der 88. Minute.
Den möglichen Ausgleichstreffer durch den Brasilianer Tigrinho verhinderte sein Mannschaftskamerad Nico Eccarius wenig später, als er den Ball für die bereits geschlagenen Ramlinger Abwehrspieler von der Torlinie des Ramlinger Tores schlug. Es war einfach wie verhext, was an diesem Tage mit den TSVern geschah.
Mit leeren Händen kehrte am Sonntag auch der Heesseler SV vom Koldinger SV zurück, der durch zwei Tore des früheren Burgdorfers Hassan Jaber in der 80. und 87. Minute mit 2:0 (0:0) gewann. „Eine Niederlage, die wehtut“, gab dann auch Heeßels Trainer Pascal Preuß zu, der fest mit einem Sieg seiner Mannschaft beim Tabellenvorletzten gerechnet hatte. „Doch haben wir dafür zu wenig getan."
Zu allem Überfluss fehlten auch einige Spieler, wie Jannis Iwan oder Philipp Hellberg verletzungsbedingt, oder Yannick Bahls aufgrund der fünften gelben Karte. Dafür wird Jan-Henrik Matthes bis zum Saisonende ausfallen. Der Spezialist für die Standards leidet unter einer Schambeinentzündung und erhielt vom Arzt ein Spielverbot. Zweifellos ein große Schwächung für die Heeßeler Mannschaft.

MTV Almstedt -
SV Ramlingen/E.

Dem Trainer des SV Ramlingen/Ehlershausen war es letzten Endes egal, wie der 2:1 (1:0)-Sieg seiner Mannschaft gegen die TSV Burgdorf vor 250 Zuschauern zu Stande gekommen war. „Heute haben wir Riesenglück gehabt. Am Anfang hat uns Marcel Maluck im Spiel gehalten. Dann haben wir von dem Auslassen der Torchancen der Burgdorfer profitiert und zum richtigen Zeitpunkt durch Kirill Weber und Aron Gebreslasie die Tore geschossen“, freute sich Ramlingens Trainer, der zugab: „Die TSV Burgdorf besaß heute die eindeutig klareren Torchancen. Warum sollen wir nicht auch einmal Glück haben?“
Erst recht nicht, wenn man durch den Sieg als neuer Tabellenzweiter mit 43 Punkten weiterhin auf Tuchfühlung mit dem Tabellenführer TuS Sulingen (49 Zähler) bleibt. Allerdings bedarf es nun der Mithilfe der anderen Vereine, um zum Tabellenführer aufschließen zu können. „TuS Sulingen hat aber nur noch zwei Heimspiele, dafür aber gleich sechs Auswärtsspiele zu bestreiten. Das könnte unsere Chance sein", spekulierte bereits Kurt Becker, der aber sehr wohl weiß, dass das Spiel am Sonnabend beim MTV Almstedt mit einem Sieg enden muss.

SV Bavenstedt -
Heesseler SV

Angenehme Erinnerungen verbinden den FC Lehrte mit dem SV Bavenstedt, obwohl die Bavenstedter als Tabellendritter mit 43 Punkten noch in das Titelrennen eingreifen können. Im Hinspiel nutzte der Aufsteiger am 1. Spieltag mit einem 3:0-Sieg noch die Gunst der Stunde. Inzwischen trennt die Lehrter als Tabellenzwölfter mit 22 Zählern aber bereits 21 Punkte vom SV Bavenstedt, so dass sich die Frage nach dem Favoriten für das Spiel am Ostermontag erst gar nicht stellt.

VfL Bückeburg -
FC Lehrte

Hinter den Erwartungen zurück geblieben ist bisher der Oberligaabsteiger VfL Bückeburg als Tabellensiebter mit 32 Punkten. Somit müssen die Bückeburger ihre Pläne mit der sofortigen Rückkehr in die Oberliga um ein weiteres Jahr verschieben. Zu welcher Leistung die Bückeburger aber fähig sind, zeigten sie im Hinspiel, als sie in Lehrte als 3:0-Sieger den Platz verließen. Daher darf man gespannt sein, ob den Lehrtern am Ostermontag in Bückeburg vielleicht eine Überraschung gelingt.