TSV Burgdorf stehen schwere Aufgaben bevor

Am Sonntag stellt sich Verfolger TuS Sulingen vor

BURGDORF (kd). Zu den zehn Mannschaften, die am Wochenende in der Fußball-Landesliga durch die Witterungsbedingungen zum Zuschauen verurteilt waren, gehörte auch die TSV Burgdorf, deren Begegnung beim Tabellenvierzehnten TSV Wetschen abgesagt wurde. Für die Mannschaft von Trainer Diego de Marco blieb die Absage in der Tabelle nicht ohne folgen.
Da der kommende Gegner TuS Sulingen seine Heimpartie gegen den TSV Barsinghausen mit 2:1 (1:0) gewann, verdrängten die Sulinger, die am Sonntag um 15 Uhr in der MARKTSPIEGEL-Arena in Burgdorf zu Gast sind, mit 21 Punkten die TSV Burgdorf mit 20 Zählern vom 3. Tabellenplatz. „Ich denke, dass wir leistungsmäßig mit unserem Gegner auf einer Höhe sind. Wir werden sie daher mit dem nötigen Respekt empfangen“, kündigte der TSV-Coach an, dem die Auswärtssiege des TuS Sulingen in Ramlingen (1:0) und beim Heesseler SV (4:1) noch in bester Erinnerung sind. „Da hat der TuS Sulingen mit seiner Vielzahl an ehemaligen, höherklassiegen Spielern seine ganze Klasse gezeigt", weiß Diego de Marco.
„Wir müssen daher am Sonntag höllisch aufpassen", fordert Diego de Marco in dem Verfolgerduell höchste Konzentration. Zum Glück sind die Verletzungen von Leistungsträgern wie Johann Ehrentraut und Patrick Hiber soweit abgeklungen, dass ihrem Einsatz nichts im Wege steht. „Außerdem ist die Rotsperre von Johannes Kaminski abgelaufen“, zeigte sich der TSV-Coach erleichtert, der daher am Sonntag nur noch auf Jannick Wiese (Urlaub) und die Verletzten Okan Dogan und Tarashnak Haliti verzichten muss.
Nach zuletzt sieben Spielen ohne eine Niederlage, bei der die TSVer 18 von 21 Punkten holten, warten auf die Burgdorfer nun mit dem TuS Sulingen (H), SG Hameln 74 (A), SV Ramlingen/Ehlershausen (H), SV Bavenstedt (A) und dem Heesseler SV (A) durchweg Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel. „Auch gegen diese Vereine wollen wir bestehen“, kündigte Burgdorfs Trainer an.