TSV Burgdorf sorgte beim PORTA-Pokal für das frühe RSE-Aus

RSE muss beim Halbfinale des PORTA-Pokals zuschauen

RAMLINGEN (kd). Mit einer faustdicken Überraschung wurde der 5. Vorrundenspieltag des PORTA-Pokalturniers am Montag in Ramlingen eröffnet. So zog der SV Ramlingen/Ehlershausen in seinem letzten Vorrundenspiel der Gruppe A gegen den Lokalrivalen TSV Burgdiorf überraschend mit 1:2 (0:2) den Kürzeren und schied damit bereits nach der Vorrunde mit nur einem Sieg und zwei Niederlagen vorzeitig aus.
„Das ist mehr als ärgerlich. Doch wer sich so präsentiert wie in der 1. Halbzeit, braucht sich über eine Niederlage nicht zu wundern“, gab Trainer Kurt Becker zu, um festzustellen: „Eigentlich sollte für uns das Erreichen des Halbfinales Pflicht sein. Erst recht, weil wir bereits im letzten Jahr dieses Ziel verpasst haben.“
Doch kam es anders, als es sich Ramlingens Coach gedacht hatte. „Eine völlig indiskutable 1.Halbzeit, in der die Ramlinger ihren Gegner aus Burgdorf schalten und walten ießen, trug mit zu der Niederlage bei. So nutzte die TSV Burgdorf die Lethargie der Ramlinger Spieler nicht nur zur 1:0-Führung durch Okan Dogan aus. Nach einer glänzenden Einzelleistung erhöhte Jonas Künne in der 39. Minute auf 2:0, was zu diesem Zeitpunkt mehr als eine Vorentscheidung war. „Es hätte noch viel schlimmer kommen können“, gestand auch Kurt Becker ein. „Wir konnten von Glück sagen, dass die TSV Burgdorf ihre zahlreichen Möglichkeiten in diesem Spielabschnitt nicht genutzt hat. Sonst wäre die Niederlage noch höher ausgefallen."
In der 2. Halbzeit präsentierte sich dann eine andere Ramlinger Elf. Trotz aller Bemühungen sprang lediglich der Anschlusstreffer von Kirill Weber (57.) heraus.
Der RSE muss sich nun damit trösten, dass er die weiteren Spiele beim PORTA-Pokalturnier als Zuschauer verfolgen muss. Als Sieger der Gruppe A ging der TSV Havelse hervor, der im bedeutungslos geworden letzten Vorrundenspiel der A-Gruppe den MTV Eintracht Celle durch Tore von Marcel Kunstmann (50.), Deniz Undav (58.), Fabian Wenzel (69.), Deniz Cicek und Deniz Undav (87. mit Foulelfmeter) mit 5:0 (0:0) besiegte. Damit hat die Gruppe in der Endabrechnung folgendes Aussehen:
1. TSV Havelse 9 Punkte (10:2 Tore), 2. TSV Burgdorf 3 Punkte (3:4 Tore), 3. SV Ramlingen/Ehlershausen 3 Punkte (5:7), 4. MTV Eintrcht Celle 3 Punjkte (3:8 Tore.)
Am Freitag, 22. Juli, trifft der Regionalligist vom TSV Havelse als Gruppensieger von 18.30 Uhr an auf den Zweitplatzierten der B-Gruppe, in der VfV 06 Hildesheim am gestrigen Dienstag (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor) die besten Chancen hatte, Zweiter zu werden. Als Sieger der Gruppe B könnte am Freitag um 20.15 Uhr der Heesseler SV als Gruppensieger auf den Zweiten TSV Burgdorf treffen, dem sich am Sonntag, 24. Juli, von 15 Uhr an das Endspiel der beiden Halbfinalisten anschließt.