TSV Burgdorf muss wieder in die Spur kommen

Unglückliche 0:1-Niederlage beim FC Eldagsen

BURGDORF (kd). Ganze vier Minuten fehlten am Sonnabend der TSV Burgdorf, um beim FC Eldagsen wenigstens mit einem Punktgewinn nach Hause zu fahren. „Es war ein typisches Null-zu-Null-Spiel, bei dem keiner der beiden Mannschaften den Sieg verdient gehabt hätte“, fand dann auch Burgdorfs Trainer Diego de Marco nach der mehr als unglücklichen 0:1 (0:0)-Niederlage beim Tabellensiebten aus Eldagsen, der durch den Sieg in der Tabelle die Burgdorfer hinter sich lassen konnte.
Zwei Einwechslungen sollten das Spiel entscheiden. Während Burgdorfs Coach nach der Partie mit dem Schusspech seines in der 66. Minute eingewechselten Spielers Noel Köhler haderte, der in der 77. Minute freistehend an Eldagsens Torhüter Marcel Buerst scheiterte, hatte sein Eldagser Trainerkollege Michael Wehmann mit der gleichzeitigen Einwechslung seines Torjägers Steve Goede mehr Glück, dem in der 86. Minute noch das entscheidende Tor zum 1:0-Sieg glückte.
„Wir machen zu wenig aus unseren Tormöglichkeiten. Auch heute wieder“, beklagte Diego de Marco. „Nicht umsonst haben wir mit nur 21 erzielten Treffern von allen 16 Landesligamannschaften die drittwenigsten Tore erzielt. Auf unsere Abwehr ist mit nur 23 Gegentoren hingegen Verlass“, stellte der TSV-Coach mit Genugtuung fest, der nach der zweiten Niederlage in diesem Jahr fest darauf setzt, dass am Sonntag um 15 Uhr in der MARKTSPIEGEL-Arena gegen den TSV Barsinghausen mehr als nur ein Punktgewinn wie beim 1:1-Remis im Hinspiel gegen die vom Abstieg bedrohten Deisterstädter herausspringt. „Ich hoffe, dass uns am Sonntag dann auch wieder Patrick Hiber zur Verfügung steht, der auf Grund einer Grippe leider passen musste und uns in Eldagsen daher auch nicht zur Verfügung stand", bedauerte Burgdorfs Trainer.