TSV Burgdorf muss Spitzenreiter auf den Fersen bleiben

Nur mit Sieg gegen Tündern bleiben die TSVer drab

BURGDORF (de). Zum Zuschauen war am Wochenende die TSV Burgdorf verurteilt, da das vorgesehene Punktspiel beim SV Alfeld den Witterungs- und Platzverhältnissen zum Opfer fiel. Dadurch vergrößerte sich der Rückstand des Tabellendritten aus Burgdorf gegenüber dem Spitzenreiter Arminia Hannover nach deren 4:2 -Sieg über die SpVgg Bad Pyrmont auf nunmehr fünf Punkte.
„Deshalb müssen wir am Sonntag auch unser Heimspiel gegen den HSC BW Tündern unbedingt gewinnen“, erkannte auch Volker Herfort. Den Tabellensiebten aus der Nähe von Hameln exakt einzuschätzen, fällt selbst Burgdorfs Trainer schwer. „Unser Gegner sorgt immer wieder für positive als auch negative Überraschungen“, sagte der TSV-Trainer. So unterlag der HSC BW Tündern am Wochenende zu Hause dem Aufsteiger Blau-Weiß Neuhof überraschend deutlich mit 0:5-Toren, nachdem die Mannschaft von Trainer Siegfried Motzner in der Woche zuvor bei Fortuna Sachsenroß Hannover mit einem 3:0-Sieg erfolgreich war.
„Da mir am Sonntag bis auf Christopher Reinecke alle 19 Spieler meines Kaders zur Verfügung stehen, kann ich aus dem Vollen schöpfen“, freute sich Volker Herfort, dem gegen Tündern daher gleich mehrere personelle Alternativen zur Verfügung stehen. So konnte Abwehrspieler Louis Mau bei seinem Debüt beim 3:0-Sieg über den TSV Pattensen überzeugen, so dass Burgdorfs Coach nicht ausschließen wollte, dass der Nachwuchsspieler auch am Sonntag gegen den HSC BW Tündern in der Startformation steht.