TSV Burgdorf löste den Abo-Gewinner FC Lehrte ab

In der Vorrunde konnte Dennis Yeboah (rechts) gegen den TuS Altwarmbüchen noch mit Erfolg zum Turniersieg seiner TSV Burgdorf beitragen. Anschließend fiel der Burgdorfer mit einem Muskelriss aus. (Foto: Kamm)

650 Zuschauer kamen beim Hallenturnier auf ihre Kosten

LEHRTE (de). Als kein gutes Pflaster erwies sich in den letzten sechs Jahren für die Gastmannschaften die Lehrter Sporthalle an der Schlesischen Straße, wenn der FC Lehrte als Veranstalter eines Fußball-Hallenturniers auftrat. Doch war es diesmal zum Jahresausklang anders. Nicht der FC Lehrte wurde beim 8. KURT-Zeitarbeit-Cup, bei dem an drei Tagen insgesamt zehn Mannschaften um Prämien von insgesamt 850 Euro kämpften, Turniersieger, sondern die TSV Burgdorf.
Der Fußball-Landesligist überstand das Turnier in seinen Vorrunden-, Zwischenrunden- und Finalspielen nicht nur ohne Niederlage, sondern ging in allen Spielen als Sieger hervor. Das gleiche Kunststück gelang der TSV-Auswahl bereits zuvor beim Hämelerwalder Turnier. Verdienter Lohn für die herausragende Leistung des Teams von Trainer Volker Herfort war dann auch eine von Geschäftsführer Hassan Kurtulus überreichte Siegprämie von 400 Euro.
Pokalsieger ohne Punktverlust
Im Endspiel hatten es die Burgdorfer, die nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Dennis Yeboah (Muskelriss) in der Besetzung mit Jan-Hendrik Kaffeya, Hüseyin Yüksel, Matheusz Duraj, Patrick Hiber, Tarek Rudolph, Franklin Nnane, Patrick Ehlert und Patrick Heldt antraten, mit dem von Florian Jackowski gecoachten Team des Heesseler SV zu tun, der mit Andrè Pawlowski, Simon Marx, Florian Jackowski, Fabian Hellberg, Ole Gerhardi, Jonas Künne, Nick Poelmeyer, Philipp Hackbarth und Nico Eccarius spielte. Für kurze Zeit sah es nach einer Überraschung aus. So führten die Heeßeler durch Jonas Künne mit 1:0, ehe die Burgdorfer Hüysein Yüksel und Matheusz Duraj mit ihren Toren zum 2:1-Sieg den Spieß noch umdrehten und für den Turniersieg des Favoriten sorgten. „Die Burgdorfer waren die beste Mannschaft des Turniers und sind daher auch verdienter Pokalsieger geworden“, gestand Heeßels Interimscoach Florian Jackowski ein, der aber auch sagte: „Mit etwas mehr Glück hätten wir es nach unserer 1:0-Führung auch packen können.“ Als verdienten Lohn für den entgangenen Pokalsieg nahmen die Heeßeler immerhin 200 Euro in Empfang.
Den Einzug ins Endspiel hatte der kleine HSV durch einen 2:1-Sieg über den Pokalverteidiger FC Lehrte geschafft. Dabei gelang es den Heeßelern, eine 1:0- Führung der Lehrter durch Kesip Caran noch durch Tore von Fabian Hellberg und Nico Eccarius in einen 2:1-Sieg umzuwandeln. Dabei profitierten die Heeßeler von der Tatsache, dass die Lehrter kurz vor Spielschluss eine umstrittene Zeitstrafe hinnehmen mussten, was mit dazu führte, dass die FCer noch den 2:1- Siegtreffer der Heeßeler durch Nico Eccarius kassieren mussten. Die TSV Burgdorf erreichte das Endspiel ebenfalls durch einen 2:1-Sieg über Germania Grasdorf, wobei Hüyeyin Yüksel und Patrick Hiber die Tore erzielten.
Kesip Caran bester Torschütze
Das Spiel der Halbfinalverlierer um den dritten Platz zwischen dem FC Lehrte und Germania Grasdorf wurde zu einer klaren Angelegenheit für den Veranstalter, der die Grasdorfer mit einem 9:1- Sieg vom Hallenparkett fegte und für den Sieg im kleinen Finale noch mit 150 Euro belohnt wurde, während die Grasdorfer noch 100 Euro in Empfang nahmen. Das Spiel der Gruppendritten der beiden Zwischenrunden zwischen Arminia Hannover und den Sportfreunden Ricklingen endete mit einem 4:1- Sieg der Arminen, die dadurch Fünfter wurden.
Als bester Torhüter des Turniers wurde Andre Pawlowski vom Heesseler SV mit einem Paar Torwarthandschuhe ausgezeichnet. Als bester Torschütze mit neun Treffern nahm Kesip Caran vom FC Lehrte einen von der Fleischerei Stache aus Lehrte gestifteten Schinken in Empfang.
Der Wanderpokal wurde Burgdorfs Mannschaftsführer Patrick Heldt von Hassan Kurtulus als Vertreter der KURT-Zeitarbeit sowie von Lehrtes Ehrenvorsitzenden Friedhelm Gurnicke überreicht.
650 Zuschauer kamen
Zufrieden zeigte sich dann auch Friedhelm Gurnicke mit dem Turnierverlauf beim Fußball-Hallenturnier um den KURT-Zeitarbeit-Cup, zu dem insgesamt 650 Besucher kamen. „Der Turnierauftakt unserer Mannschaft vom FC Lehrte verlief mit der 0:2- Niederlage gegen den Heesseler SV alles andere als nach Wunsch“, gab der Organisator des dreitägigen Spektakels unter dem Hallendach zu. Doch konnte Friedhelm Gurnicke danach aufatmen, da sich seine FCer in den folgenden Gruppenspielen keinen weiteren Punktverlust mehr erlaubten und am Ende gegenüber dem punktgleichen Gruppensieger Heesseler SV Zweiter wurden. Das reichte aber zum Einzug in die Zwischenrunde und zu den Finalspielen. Gruppendritter wurde Kreisligist Sportfreunde Ricklingen, der überraschend den Heesseler SV mit 5:3 besiegen konnte. Der Heesseler SV, FC Lehrte und die Sportfreunde Ricklingen zogen dann auch in die Zwischenrunde ein, die der SV Adler Hämelerwald und der SV Yurdumspor Lehrte verpassten, die ohne Sieg blieben.
In der Gruppe B qualifizierten sich mit der TSV Burgdorf, Arminia Hannover und Germania Grasdorf erwartungsgemäß die klassenhöchsten Mannschaften für die Zwischenrunde, während der TuS Altwarmbüchen und der SV 06 Lehrte bereits nach der Vorrunde ausscheiden mussten.
In der Zwischenrunde der Staffel A setzte sich überraschend der Heesseler SV vor Germania Grasdorf und Arminia Hannover durch. In der Staffel B überstand die TSV Burgdorf mit sechs Punkten ohne Verlustpunkt die Zwischenrunde vor dem FC Lehrte und den Sportfreunden Ricklingen.