TSV Burgdorf lässt gegen Abstiegsanwärter HSC BW Tündern zwei Punkte liegen . . .

Ein Beitrag von Klaus Depenau - Am Freitag nun beim Aufstiegsanwärter VfL Bückeburg gefordert

BURGDORF (kd). "Das war viel zu wenig, was meine Mannschaft heute beim 1:1 (1:0)-Unentschieden gegen den HSC BW Tündern gezeigt hat", ärgerte sich Trainer Patrick Werner von der TSV Burgdorf im nachhinein über zwei verschenkte Punkte seiner Mannschaft.
"Statt den Abstand zu den führenden vier Mannschaften zu verkürzen, bleiben wir nun mit 30 Punkten auf dem 6. Tabellenplatz der Fußball-Landesliga hängen", bedauerte der TSV-Trainer.
"In diesem Spiel gegen einen massiv verteidigenden Gegner hat man aber auch gesehen, dass uns einiges zu einer Spitzenmannschaft fehlt. Deshalb spielen wir auch nur um die "goldene Ananas" statt um den Aufstieg mit", ärgerte sich Patrick Werner trotz des gelungenen Auftakts im Spiel gegen den Tabellenvierzehnten aus Tündern.
Nachdem bereits Hassan Jaber mehrere Chancen ausließ, glückte Ertan Ametovski in der 43. Minute nach Zuspiel von Hassan Jaber endlich der längst überfällige 1:0- Führungstreffer für die TSV Burgdorf.
"Doch statt nachzulegen, verlangsamen wir trotz drückender Überlegenheit und des Spiels auf ein Tor leider unser Tempo. So ist unser Gegner quasi aus dem Nichts in der 54. Minute durch Tim Piontek noch zum 1:1-Ausgleich gekommen", sagte der TSV-Trainer, dem mit Patrick Hiber und Emilio Ortega zwei enorm wichtige Mittelfeldakteure wegen Verletzung nicht zur Verfügung standen.
Durch den Ausfall der Routiniers fehlten der Burgdorfer Mannschaft nach dem Ausgleich des Hamelner Vorortvereins die entscheidenden Ideen, um die Gästeabwehr aus den Angeln zu heben und so noch den entscheidenden Siegtreffer zu erzielen.
"Dass wir mehr können, als wir am Sonntag gezeigt haben, können wir bereits am Freitagabend beweisen", wenn wir von 19.00 Uhr an beim VfL Bückeburg antreten müssen", kündigte Patrick Werner bereits an. Wohl wissend, dass es seine Mannschaft in dem auf am Freitagabend vorgezogenen Punktspiel womöglich mit dem neuen Tabellenführer zu tun haben könnte, sofern die Bückeburger am Dienstagabend ihr Nachholspiel zu Hause gegen den TuS Garbsen gewinnen sollten. "Beim VfL Bückebzurg können wir zeigen, was wir können", gibt sich Burgdorfs Trainer trotz der Klasse des Gegners und der 0:2- Niederlage im Hinspiel zuversichtlich, dass seine Mannschaft zumindestens mit einem Punktgewinn aus dem Schaumburger Land die Rückfahrt antreten wird.