TSV Burgdorf ist gegen SV Alfeld der Favorit

TSV-Coach fehlt gegen Tabellenletzten wegen Urlaub

BURGDORF (kd). Als noch nicht stabil genug, um höheren Aufgaben gerecht zu werden, erwies sich die neuformierte Mannschaft der TSV Burgdorf am Sonnabend bei ihrem Auftritt beim SV Bavenstedt, der dann auch mit einer 0:2 (0:0)-Niederlage endete. „Wir hatten es in der 1. Halbzeit in der Hand, oder besser gesagt auf dem Fuß, um bei Möglichkeiten für Christopher Reinecke, Hassan Jaber, Tobias Schmitt und David Bruns für eine 1:0 oder gar höhere Führung zu sorgen", klagte TSV-Trainer Patrick Werner. „Anstatt wenigstens eine der Chancen zu nutzen, fangen wir uns in der 56. Minute nach einem Pass in den Rücken der Abwehr durch Eugen Klein das 0:1 ein. Danach haben wir nicht mehr zu unserem Spiel gefunden, was uns in der 1. Halbzeit ausgezeichnet hat", musste Burgdorfs Trainer einräumen. Zwar bemühte sich seine Mannschaft in der Folgezeit, den Rückstand wieder wett zu machen, doch erwies sich die Abwehr des Tabellenfünften SV Bavenstedt als zu clever, um größere Tormöglichkeiten der Burgdorfer zuzulassen. „Leider ist es uns nicht mehr gelungen, das Ruder herumzureißen“, musste Patrick Werner eingestehen, dessen Elf dann noch in der Schlussminute durch den eingewechselten Benjamin Celnik (90.) nach einem Konter den Treffer zum 0:2-Endstand hinnehmen musste.
„Nun gilt es für uns, am Sonntag in unserem zweiten Heimspiel gegen den SV Alfeld unsere Zuschauer nach dem Derbyerfolg gegen den RSE mit einem weiteren Sieg zu erfreuen", wünscht sich Patrick Werner, der bei dem Heimspiel gegen den Tabellenletzten der Fußball-Landesliga allerdings nicht auf der Trainerbank sitzen wird, da er sich ab dem heutigen Mittwoch eine Woche lang in der Türkei im Urlaub befindet. Für den 39-jährigen Burgdorfer Coach wird sein Kotrainer Benjamin Oeser zusammen mit Fabian Hoheisel die TSV-Mannschaft coachen. Die Frage nach dem Favoriten dürfte sich am Sonntag eigentlich nicht stellen. Die Gäste von der Leine, die nach der Trennung von ihrem Coach Christoph Hasselbach nun von Michael Menge trainiert werden, blieben in den bisherigen vier Spielen alles schuldig. Als einzige Mannschaft ist der letztjährige Bezirkspokalsieger in der Landesliga noch ohne Punktgewinn und belegt daher mit 4:15 Toren auch den letzten Tabellenplatz. „Ich hoffe, dass die Misserfolgsserie der Alfelder auch noch am Sonntag gegen uns anhält“, wünschte sich vor seinem Urlaubsantritt Patrick Werner, der wieder auf den Einsatz von Benjamin Koukal hofft. Dagegen wird Emilio Ortega (Urlaub) ebenso fehlen, wie der beruflich verhinderte Florian Jackowski und Fabian Hoheisel, der an einer Verletzung laboriert.