TSV Burgdorf II will Schwung in die neue Serie mitnehmen

Mit Joshua Thiele steht im Team der TSV II ein 18-jähriges Talent, das als Kreisläufer noch viel zeigen wird, hier aber vom Trikot fast verdeckt wird. (Foto: st)

Oberligist TSV III erwartet im ersten Heimspiel die HSG Nienburg

ALTKREIS (st). Es ist schon etwas Besonderes, gegen einen ehemaligen Erstligisten in die Spielzeit zu starten. Das gilt für die TSV Burgdorf II, die zum Saisonstart in die 3.Liga beim TV Großwallstadt antreten wird. Das Team will aber nicht nur eine weite Fahrt absolvieren, sondern beide Punkte aus der Sparkassen-Arena in Elsenfeld entführen. In der Oberliga Niedersachsen steht bereits der 2. Spieltag auf dem Programm. Der Lehrter SV gastiert bei der SG Börde Handball und die TSV Burgdorf III hat erstmals in dieser Klasse ein Heimspiel gegen die HSG Nienburg.
Den Auftakt in die neue Spielzeit mit einem Auswärtsspiel, einer weiten Anreise und zudem noch einem schweren Gegner hat sich der Trainer des Drittligisten TSV Burgdorf II, Heidmar Felixson, einfacher vorgestellt. Danach geht es aber nicht und so wird die Ausbildungsmannschaft der Recken hochmotiviert zum ersten Match am Sonntag, 4. September, zum TV Großwallstadt fahren. Hier erwarten die Spieler um Keeper Jendrik Meyer harte Gegenwehr und werden zu diesem frühen Serienzeitpunkt bereits eine Höchstleistung abliefern müssen, um einen Punktgewinn zu erreichen.
Die Vorbereitung war nicht immer leistungsfördernd für die TSV II. Das Team konnte selten geschlossen trainieren, da immer wieder Akteure für die Bundesligamannschaft abgestellt werden mussten. Das ist aber die Aufgabe einer Reservemannschaft und so werden die jungen Talente optimal an höhere Aufgaben herangeführt. In Großwallstadt spielen die TSVer gegen den letztjährigen Tabellenachten der Oststaffel. Gelingt ihnen ein guter Start und findet die Mannschaft schnell zu ihrem Spiel, dann ist ein Auftakterfolg durchaus realisierbar.
In der Oberliga steht bereits der 2.Spieltag auf dem Programm. Der Lehrter SV kann nach seinem 32:27-Auftaktsieg gegen HSG Plesse-Hardenberg die nächsten zwei Punkte einspielen. Am Sonnabend, 3. September, ab 19.30 Uhr ist die Chance bei einer konzentrierten Vorstellung groß, denn die SG schaffte nur als Tabellendreizehnter den Klassenerhalt und wurde vom LSV zuletzt mit 31:25-Toren bezwungen. Aber Vorsicht, in eigener Halle sind die Gastgeber besser, was auch die 20:24-Niederlage der Lehrter in der vergangenen Saison bei der SG zeigt.
Für die TSV Burgdorf III steht mit dem Spiel am Freitag, 2.September, ab 20.30 Uhr gegen die HSG Nienburg das erste Heimspiel der Serie auf dem Plan. Die Nienburger schafften mit dem 6.Platz in der vergangenen Saison eine gute Platzierung und wollen in Burgdorf punkten. Das ist nicht der Wunsch von TSV-Coach Andrius Stelmokas, der mit seinem Team aus jungen und erfahrenen Spielern nach dem 25:20-Erfolg beim MTV Großenheidorn auch in eigener Halle gewinnen möchte. Ist die Abwehr der Burgdorfer gut gestaffelt und im Angriff gelingt eine gute Chancenauswertung, dann ist ein Erfolg gegen die HSG zu schaffen.