TSV Burgdorf II will die Jungfüchse in ihrem Fuchsbau bezwingen

Unten durch oder lieber über den Torwart weg, scheint sich Phil Hornke vom Lehrter SV zu fragen. (Foto: Holger Staab)

A-Jugend der TSV ist gegen SC Magdeburg krasser Außenseiter

ALTKREIS (hs). Die Spannung in der 3. Handballliga ist zum Greifen nah und lässt sich an der Tabellensituation an der Spitze unschwer erkennen. Acht Mannschaften können sich noch Hoffnungen auf die Meisterschaft machen und sind nur fünf Punkte voneinander getrennt. Da kommt es jede Woche zu Spitzenspielen und am kommenden Sonnabend, 6. April, zum Duell der Füchse Berlin II gegen die TSV Burgdorf II. In der Oberliga ist der Lehrter SV gegen den MTV Warberg in der Favoritenrolle. Jugendbundesligist TSV Burgdorf hat den starken SC Magdeburg zu Gast und will ein gutes Spiel abliefern.
In der 3. Liga gibt es immer wieder Überraschungen, immer wieder heiße Duelle und es tummeln sich die Nachwuchsmannschaften der Bundesligisten. Eine mit Spannung erwartete Partie zwischen den Füchsen Berlin II, den Jungfüchsen, und den jungen Talenten der TSV Burgdorf II steht am Sonnabend ab 19.30 Uhr auf dem Spielplan. In der Lili-Henoch-Sporthalle in Berlin-Hohenschönhausen werden sich beide Teams keinen Punktgewinn gönnen und sich einen harten Kampf liefern.
Die TSV um ihren Coach Sven Lakenmacher will sich dabei auch für die 30:33-Hinspielniederlage revanchieren. In dieser Partie kamen Frederic Repke und Co nicht zurecht und machten zu viele technische Fehler. Auch Torchancen wurde reihenweise vergeben und so war die Niederlage die logische Folge. Das soll am Sonnabend nicht passieren. Sowohl im Angriff mit guten Aktionen wie auch in der Abwehr mit aggressivem Einsatz will sich die TSV einen Vorteil erspielen und die Auswärtsbegegnung für sich entscheiden. Dann könnte das Team auch noch einmal um den Norddeutschen Titel spielen und gleichzeitig den Füchse einen Dämpfer verpassen.
Der Lehrter SV hat sich in der Osterpause mit viel Training und dem Pokal-Final-Four auf die restliche Saison vorbereitet. Trainer Martin Kahle erwartet noch einige gute Leistungen seiner Mannschaft und besonders in Heimspielen Erfolge. Am Sonnabend ab 18.30 Uhr steht die Partie gegen den MTV Warberg auf dem Programm. Keine guten Erinnerungen hat das Team an das Spiel in Warberg, als gegen den Abstiegskandidaten nur ein 24:24-Unentschieden heraussprang. Das wäre am Wochenende zu wenig, denn der LSV will noch etwas an Boden gutmachen und vielleicht Platz 7 in der Endabrechnung belegen. Vor dem eigenen Publikum sollte unter normalen Umständen ein doppelter Punktgewinn realisierbar sein.
Das gilt für die A-Jugend der TSV Burgdorf nur eingeschränkt, denn am Freitag, 5. April steht das Punktspiel gegen den SC Magdeburg bevor. In der Halle der Gudrun-Pausewang-Schule in Burgdorf kann etwas Zählbares nur durch eine ausgezeichnete Leistung eingespielt werden. Der SCM ist klarer Favorit und als Tabellenzweiter winkt die Vizemeisterschaft. Aber im Hinspiel konnten Timo Kastening und Co ihrem Trainer eine kämpferisch starke Vorstellung bieten. Mit 29:27-Toren entführten die jungen Burgdorfer beide Punkte aus Magdeburg. Gelingt wieder so eine Galavorstellung, dann könnten die Schützlinge von Trainer Heidmar Felixson zu Hause überraschen.
In der Oberliga der Frauen hat die TSV Burgdorf am Sonnabend ab 15 Uhr den SV Garßen-Celle II zu Gast. Der TuS Altwarmbüchen gastiert am gleichen Tag ab 17 Uhr bei HV Lüneburg. Beide Teams sind in ihren Spielen nur Außenseiter, wollen ihren Gegnern aber einen Kampf über 60 Minuten bieten und sich nicht ohne Gegenwehr geschlagen geben.