TSV Burgdorf II und TS Großburgwedel beschließen die Saison auswärts

Jonathan Semisch konnte sich im Heimspiel gegen die TS Großburgwedel frei durchsetzen und hofft am Sonnabend auf einen Auswärtssieg. (Foto: Holger Staab)

Lehrter SV erwartet HG Rosdorf-Grone zum Mittelfeldduell

ALTKREIS (hs). Mehr als ein Mittelfeldplatz ist für die beiden Altkreisvertreter in der 3.Liga bis zum Saisonende nicht mehr realisierbar und der Saisonschluss ist nah. Bereits am kommenden Wochenende wird der letzte Spieltag angepfiffen und endet für die Turnerschaft Großburgwedel (beim Stralsunder HV) und die TSV Burgdorf II (bei HSG Tarp-Wanderup) jeweils auswärts. In der Oberliga wird noch bis zum 1. Juni gespielt, der Lehrter SV hat am Sonnabend, 11. Mai, ab 18.30 Uhr Heimrecht gegen die HG Rosdorf-Grone.
Für die Handballteams der TSG und der TSV II wird es letztlich wohl ein versöhnlicher Abschluss der Spielzeit 2012/2013 sein. Burgdorf ist zwar in der Rückrunde stark abgefallen, konnte sich als Aufsteiger aber einen Namen machen und sich in den kommenden Jahren als Ausbildungsmannschaft in der 3. Liga etablieren. Das ist wohl ein nicht zu unterschätzender Faktor auch mit Blick auf das Bundesligateam. Die TSG musste lange um den Klassenerhalt zittern, löste letztlich diese Aufgabe und den Umbruch in der Mannschaft aber souverän und kann zusammen mit Coach Jürgen Bätjer jetzt auf die nächste Saison blicken und die Planungen intensivieren.
Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg und deshalb steht das Spiel am Sonnabend ab 19 Uhr im Focus. Beim Stralsunder HV wird es keinen Ausflug mit Kaffeefahrt an die schöne Ostsee geben. Das Team hofft auf einen letzten doppelten Punktgewinn in dieser Saison. Im Hinspiel machten die Stralsunder der TSG viel Kopfzerbrechen und in einer turbulenten Schlussminute gelang erst der 31:30-Erfolg. In den letzten 24 Sekunden fielen dabei noch drei Treffer und Kay Behnke erzielte drei Sekunden vor Schluss den Siegtreffer.
Aus dem linken Rückraum machte Christian Schwerin mit elf Toren der TSG das Leben schwer. Aber auch aus dem rechten Rückraum brachte es Torben Ehlers auf acht Treffer und der siebenfache Torschütze Rico Mittmann darf am Sonnabend ebenfalls nicht aus den Augen verloren werden. Die TSG kann nur mit einer konzentrierten Spielweise und einer sicheren Deckung das Spiel gewinnen. Wenn Maurice Herbold wieder treffsicher ist und auch Kreisläufer Andrius Stelmokas wie immer mit Volldampf in die Zweikämpfe geht, dann sollte ein Sieg in der Vogelsandhalle in Stralsund realisierbar sein.
Während die Burgwedeler bei einer Mannschaft aus dem Tabellenkeller antreten, wird die TSV II gleichzeitig bei einer Topmannschaft spielen. Die Begegnungen des letzten Spieltages sind parallel und werden am Sonnabend um 19 Uhr angepfiffen. Das gilt auch für das Spiel der TSV II bei der HSG Tarp-Wanderup in der Treenehalle in Tarp. Vielleicht ist die Partie gegen die HSG für die Spieler um Trainer Sven Lakenmacher aber auch eine einfache Aufgabe, denn sie haben nichts zu verlieren und können frei aufspielen.
In den letzten Wochen und eigentlich schon seit dem Ende der Hinrunde konnte die TSV nicht mehr an die Leistungen der Hinrunde anknüpfen. Zahlreiche Fehler, ob nun technische Fehler oder Fehlwürfe warfen die Mannschaft in den Spielen immer wieder zurück und so konnte der Spitzenplatz nicht gehalten werden. Bei der HSG wollen die Spieler um Frederic Repke aber noch mal Vollgas geben und sich mit einem Sieg aus der ersten Saison in der 3.Liga verabschieden.
Das gelingt aber nur wenn sie mit einer stärkeren Leistung agieren, als im Hinspiel. Da mussten sie sich mit 20:35-Toren eine deftige Pleite gefallen lassen. Bei Tarp ragten die Haupttorschützen Mario Petersen (7 Tore), Jan Molsen (6) und Jan-Martin Knaack (5) heraus und schon zur Pause waren die Fronten beim 9:18-Zwischenstand deutlich geklärt. Das sollte der TSV eine Warnung sein und mit dem Blick zurück wollen die jungen Talente aus Burgdorf sich in Tarp nicht präsentieren.
In der Oberliga Niedersachsen erwartet der Lehrter SV die HG Rosdorf-Grone in der Halle an der Schlesischen Straße. Die Mannschaft um Trainer Martin Kahle will sich für die 30:34-Hinspielniederlage revanchieren und dazu vor eigenem Publikum eine engagierte Vorstellung abliefern. In den letzten drei Begegnungen der Serie sollen noch drei Siege eingespielt werden. Dann kann sich der LSV auch noch um ein oder zwei Plätze nach vorn schieben.
Die B-Jugend der TSV Burgdorf kämpft am Sonntag, 12. Mai, ab 16 Uhr bei der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen um den Einzug in das Final4-Turnier der Deutschen Meisterschaften der Jahrgänge 1996/1997. Beim Nachwuchs des HSG Wetzlar wird ein Erfolg schwer zu realisieren sein. Die Mannschaft um Coach Carsten Schröter wird aber alles versuchen, um mit einem Sieg zu glänzen. Das letzte Spiel der TSV bei der Vorrunde der Dt. Meisterschaften wird dann am Sonnabend, 25. Mai, ab 15 Uhr bei der JSG Hastedter TSV/HC Bremen angepfiffen.
Mit viel Power wollen die Frauen des TuS Altwarmbüchen am Sonnabend ab 17 Uhr beim SV Post Eintracht Celle bestehen. Ein Erfolg ist durchaus zu schaffen, denn der Gastgeber ist keinesfalls stärker einzuschätzen. Für die Begegnung der TSV Burgdorf am Sonntag, 12. Mai, ab 15 Uhr gilt das nicht. Die Frauen der TSV spielen beim Kampf David gegen Goliath gegen den Meisterschaftsfavoriten HSG Badenstedt und werden wohl auch in eigener Halle eine hohe Niederlage kassieren.