TSV Burgdorf II steht in Wettbergen unter Zugzwang

Burgdorfer können mit Sieg die Abstiegsplätze verlassen

BURGDORF (de). „Bei uns ging beim besten Willen nichts. Deshalb mussten wir am Sonnabend unser Spiel gegen den TSV Engensen nach den starken Regenfällen aufgrund der Platzverhältnisse absagen“, sagte Egon Möller. Allerdings war der Trainer der TSV Burgdorf II ehrlich genug, um zuzugeben, dass ihm die Absage gegen den Tabellenfünften aus Engensen aufgrund der personellen Lage mit den zahlreichen verletzungsbedingten Ausfällen nicht ungelegen kam.
„Ich würde nicht die Wahrheit sagen, wenn ich die Absage bedauern würde“, gab der TSV-Coach zu, dessen Mannschaft nun am Sonntag beim TuS Wettbergen antreten muss. Der Gegner, dessen Spiel beim TuS Davenstedt am vergangenen Wochenende ebenfalls den Witterungsverhältnissen zum Opfer fiel, machte in den letzten Spielen durch eine erhebliche Leistungssteigerung von sich reden, wie drei Siege aus den letzten vier Spielen belegen.
„In Wettbergen sieht die personelle Lage bei uns wieder besser aus“, freute sich bereits im Vorfeld Egon Möller. So rechnet Burgdorfs Trainer nicht nur mit dem Einsatz von Benjamin Koukal und Müdjat Toku, die zuletzt aus beruflichen Gründen passen mussten, sondern auch mit dem Mitwirken von Christian Rohlfs, Mahmut Duran und Michael Klabis, während Marco Stuttkewitz noch länger ausfallen wird.