TSV Burgdorf II sollte nicht über Lok Pirna stolpern

Die TSV Burgdorf II: obere Reihe, Sebastian Beyer (5), Jonathan Semisch (21), Maurice Dräger (31), Yannick Dräger (25), Dominik Kalafut (8). Mittlere Reihe: Betreuer Jens Adolf, Steffen Schröter (49), Istvan Kallai (16), Jendrik Meyer (12), Niklas Hermann (28), Co-Trainer Roy Sanchez; untere Reihe, Andreas Lüer (7), Lars Eichelmann (27), Trainer Heidmar Felixson, Lars Hoffmann (70), Johannes Marx (44). Es fehlen Timo Kastening, Hendrik Pollex, Frederic Repke, Julius Hinz und Physiotherapeutin Melanie Rau. (Foto: st)

Erstes Saisonspiel für den Oberligisten Lehrter SV beim VfL Wittingen

ALTKREIS (st). Die TSV Burgdorf II geht in der neuen Handballsaison 2014/2015 bereits in die 4. Runde in der 3.Liga und hat am Sonntag, 21. September, ab 17 Uhr ein Heimspiel gegen ESV Lok Pirna. Der Oberligist Lehrter SV dagegen gibt sein Saisondebüt und wird am Sonnabend, 20. September, ab 19.15 Uhr beim VfL Wittingen antreten. Beide Mannschaften werden sich strecken müssen, um einen doppelten Punktgewinn verbuchen zu können. Die A-Jugend der TSV Burgdorf reist in der Jungendbundesliga zum TuS Esingen und hofft auf einen klaren Erfolg.
Mit einem guten Gefühl trifft die Ausbildungsmannschaft der TSV Burgdorf am Sonntag auf die Mannschaft aus Pirna. Bisher haben die Spieler um Coach Heidmar Felixson durchaus überzeugen können und in den ersten drei Begegnungen der neuen Spielzeit ordentlich Pluspunkte gesammelt. Das kann der Gegner ESV Lok Pirna nicht von sich behaupten, denn die Gäste stehen ohne Punktgewinn auf dem letzten Tabellenplatz. Deshalb gilt der Gastgeber auch als Favorit gegen den Tabellenzwölften der 3.Liga Ost aus der vergangenen Saison.
Die Gäste haben ihre Mannschaft vor der Serie fast komplett erneuert. Fünf Abgängen stehen acht Neuzugänge gegenüber. Trainer Petr Hazl hat dennoch einen 18-köpfigen Kader zur Verfügung. Damit hat er zwar viele Alternativen, die Mannschaft wird aber noch nicht eingespielt sein. Ein Vorteil, den die Burgdorfer in dieser frühen Saisonphase vielleicht für sich nutzen könnten. Sie haben sich bisher als Einheit präsentiert, auch wenn sie als sehr junges Team noch auf wenig Erfahrung zurückgreifen können. Gelingt eine konzentrierte Leistung vor heimischer Kulisse in der Gudrun-Pausewang-Schule und eine gute Chancenverwertung, dann sollten die zwei Punkte in Burgdorf bleiben.
Auch der Lehrter SV möchte die ersten zwei Pluspunkte gewinnen. Beim Auftakt der Oberligaserie sind die Lehrter voll motiviert und wollen gleich ein Zeichen setzen. Trainer Martin Kahle sieht sein Team gut vorbereitet und hat spielerisch wie technisch gute Ansätze in der Vorbereitung gesehen. Das muss jetzt im Pflichtspiel aber auch umgesetzt werden. Die eingespielten LSVer, die sich personell kaum verändert haben wollen beim Aufsteiger Wittingen ihrer Favoritenrolle gerecht werden.
Allerdings wird es nicht einfach, in der Sporthalle der Realschule in Wittingen bestehen zu können. Auch der VfL möchte zu Saisonbeginn einen guten Start erwischen und so sind nicht nur die besseren Individualisten gefragt, sondern auch die mannschaftlich geschlossene Leistung und ein engagiertes Auftreten.
Das gilt auch für die A-Jugend der TSV Burgdorf. Nach dem 35:26 Auftaktsieg gegen den 1.VfL Potsdam hat die Mannschaft um Trainer Carsten Schröter im zweiten Saisonspiel am Sonnabend, ab 15.30 Uhr beim TuS Esingen eine schwere, aber nicht unlösbare Aufgabe zu bewältigen. Soll der 4. Platz aus der vergangenen Serie wiederholt werden, dann ist in Tornesch ein Erfolg eine Pflichtaufgabe. Vorsicht ist aber geboten und nur durch eine stabile Defensive und eine taktisch gute Einstellung, wird ein Sieg auch zu erreichen sein.