TSV Burgdorf II geht mit neuem Trainer und Torwart in die Vorbereitung

Zufrieden mit dem Erreichten sieht anders aus – mit seinen Neuverpflichtungen für die neue Saison kann TSG-Trainer Jürgen Bätjer indes durchaus zufrieden sein. (Foto: st)

Altkreis-Handballteams setzen insgesamt auf bewährte Kräfte

ALTKREIS (st). Die Altkreisteams bei den Handballern befinden sich augenblicklich in der Sommerpause. Nach einer langen und anstrengenden Saison 2013/2014 schöpfen die Spieler und Trainer Kräfte, um Mitte Juli wieder in das Vorbereitungsprogramm im Hinblick auf die Ende August beginnende neue Spielzeit einzusteigen. Im Hintergrund werden im Umfeld allerdings noch die Fäden gezogen, um eine schlagkräftige Mannschaft aufzubauen, die Saison zu planen und die Spielpläne zu konkretisieren.
In der dritten Liga werden mit der Turnerschaft Großburgwedel und der TSV Burgdorf II in der Serie 2014/2015 zwei Teams aus der Gegend an den Start gehen. Die Burgdorfer haben mit dem spektakulären Neuzugang Jendrik Meyer einen dicken Fisch an Land gezogen. Der Keeper hatte bereits vor einigen Jahren bei der Bundesligamannschaft der TSV gespielt und sorgte bei HF Springe in der 3. Liga mit seinen Paraden dafür, dass die Aufstiegsrunde zur 2. Liga erreicht wurde. Nach dem Weggang von Adam Weiner zum WHV Wilhelmshaven sorgten die Verantwortlichen der TSV jetzt für gleichwertigen Ersatz.
Darüber hinaus setzt die Ausbildungsmannschaft der Burgdorfer weiterhin auf die Jugend und will ihre Talente möglichst nah an das Bundesligateam heranbringen. In der vergangenen Spielzeit haben Spieler wie Timo Kastening, Julius Hinz und Hendrik Pollex immer wieder in der höchsten deutschen Liga eingesprungen und so Erfahrungen auf höchstem Niveau gesammelt. Idealerweise sollen über kurz oder lang auch Nachwuchsspieler komplett im Bundesligakader zu Stammspielern werden können.
Bei der TS Großburgwedel ist das anders, dennoch setzen die Verantwortlichen um Trainer Jürgen Bätjer und Handballchef Dr. Karsten Hoppenstedt auf Nachwuchsspieler und junge Akteure. Mit beispielsweise Kay Behnke und Chris Meiser stehen Bätjer entwicklungsfähige Spieler zur Seite und die Neuzugänge Sven Vogel und Lennart Carstens passen in diese Gruppe der jungen Wilden. Der Linkshänder und der Kreisläufer werden die TSG auf der rechten Außenbahn und am Kreis verstärken und die Verjüngung des Teams fortsetzen.
Die Turnerschaft möchte aber noch weitere Akteure neu in ihren Kader integrieren und sucht noch einen Torwart und ein oder zwei Rückraumspieler. Der Spieler muss aber in den Kader passen und sich 100prozentig für die TSG einsetzen können. „Wenn jemand menschlich nicht zu uns passt, nutzen uns auch 150 Saisontore nichts“, meint Bätjer zu einer möglichen Neuverpflichtung: „Wir wollen als Team überzeugen, uns mannschaftlich und spielerisch weiterentwickeln und attraktiven Handball anbieten.“ Bätjer selbst hat noch während der Saison seinen Vertrag bei der TSG bis 2016 verlängert.
Beim Oberligist Lehrter SV laufen die Planungen für die Saison 2014/2015 ebenfalls auf Hochtouren. Nachdem Stephan Schwesinger seinen Abschied aus privaten und beruflichen Gründen vom LSV bekannt gab, suchte Trainer Martin Kahle nach gleichwertigen Ersatz. Mit dem 21-jährigen Florian Kahl wurde im Mai ein junger Spieler vom Landesligisten HF Springe II verpflichtet. Kahl spielte auch in der Jugend in Springe und will jetzt versuchen, in der Oberliga zu bestehen.
Auch die Lehrter setzen damit auf einen Verjüngungsprozess. Der 24-jährige Torjäger Thomas Bergmann hat bereits seit geraumer Zeit beim LSV zugesagt und auch Torwart Moritz Meyer und Stammspieler Jonas Schepker werden in Lehrte eine weitere Serie aktiv sein. Zudem verlängerte Coach Martin Kahle um ein weiteres Jahr und will das Potenzial der jungen Mannschaft weiter verbessern.