TSV Burgdorf II erstmals im Heimspiel gegen Lemgo II

Im ersten Heimspiel der neuen Saison braucht die TSV II die Erfahrung von Kreisläufer Robin Kothe. (Foto: Holger Staab)

Lehrter SV beginnt die Saison auswärts beim VfL Hameln

ALTKREIS (hs). In einigen Handballligen beginnt am kommenden Wochenende die Saison mit den ersten Begegnungen. In der 3. Liga wird bereits der zweite Spieltag angepfiffen. Die TSV Burgdorf II erwartet dabei im ersten Heimspiel die Nachwuchsmannschaft der HSG Handball Lemgo II. In der Oberliga ist der Lehrter SV erstmals am Ball und gastiert beim VfL Hameln. Auch in der Jugendbundesliga beginnt die Serie und der Nachwuchs der TSV Burgdorf erwartet zu einem Derby gleich das Team von Eintracht Hildesheim.
Am Freitag, 7. September, ab 20 Uhr steht das erste Heimspiel der TSV Burgdorf II auf dem Programm. Erstmals wird eine zweite Mannschaft der Burgdorfer Handballer in der 3. Liga in der Sporthalle an der Grünewaldstraße aktiv sein. Schon das zeigt die Entwicklung der TSV in den vergangenen Jahren. Erfreulich ist die Tatsache, dass die jungen Talente bei der TSV so viele Entwicklungsmöglichkeiten haben und sich nachdrücklich für höhere Aufgaben empfehlen können. Das ist das Ziel von Trainer Sven Lakenmacher mit der Ausbildungsmannschaft. Dabei darf der Erfolg in der Liga aber nicht verpasst werden, denn die Spielklasse ist stark, einige Teams trainieren und spielen schon unter profihaften Bedingungen und so wird es schwer, den Klassenerhalt zu schaffen.
Gegen HSG Handball Lemgo II sollen, nach der 25:29-Auswärtsniederlage beim TSV Altenholz, die ersten zwei Pluspunkte erzielt werden. Besonders in eigener Halle wollen die TSVer gute Vorstellungen abliefern, ein Stammpublikum überzeugen und Punkte sammeln. Die HSG ist wie die TSV Aufsteiger aus der Oberliga und versteht sich auch als Ausbildungsmannschaft hinter dem Bundesligateam des TBV Lemgo. Mit Rückraumspieler Max Hönig von ASV Senden, Torwart Dennis Doden vom Wilhelmshavener HV und Rückraumspieler Thilo Kirsch von der Ahlener SG haben sie sich gezielt verstärkt und wollen den Klassenerhalt frühzeitig sicherstellen. Trainer der Mannschaft ist Niels Pfannenschmidt und der verlangt viel von seinen Talenten, auch einen Sieg in Burgdorf. Nur mit einer engagierten Leistung können die Lakenmacher-Schützlinge deshalb den ersten Erfolg in einer Heimpartie in Burgdorf in der 3. Liga sicherstellen. Gelingt das dem erfahrenen Robin Kothe und seinen Mitspielern, dann steht für das nächste Wochenende eine hoffentlich erfreuliche Fahrt in Richtung Nordosten, zum HSV Insel Usedom auf dem Programm und da will das Team mit viel Selbstvertrauen auflaufen.
Der Lehrter geht am Sonnabend, 8. September, ab 19.15 Uhr das erste Mal in der Oberliga an den Start. Beim VfL Hameln wartet gleich ein ernstzunehmender Konkurrent, der dem LSV gefährlich werden kann. In der vergangenen Spielzeit nahmen sich beide Mannschaften gegenseitig die Punkte ab. In Hameln sicherte sich der VfL einen 30:26-Erfolg und in Lehrte konnte der LSV einen 26:21-Sieg feiern. Auch in der Schlusstabelle belegten die beiden Mannschaften den 3. und 4.Platz. Auch in dieser Serie wollen beide wieder in den oberen Tabellenregionen mitspielen. Somit ist die Begegnung am Sonnabend gleich eine echte Standortbestimmung. Lehrtes Trainer Maik Bodenburg hofft auf einen guten Saisonstart und den ersten Punktgewinn, der aber nur mit einer starken Defensivleistung gelingt.
Mit viel Power, einer neuen Mannschaft und einem neuen Trainer will die A-Jugend der TSV Burgdorf in der Jugendbundesliga für Furore sorgen. Neuer Coach ist Heidmar Felixson und er hat ein neues Team geformt, das durchaus in der oberen Tabellenhälfte der Staffel Ost mitspielen kann. Allerdings haben die Burgdorfer auch ganz schwere Gegner, denn mit dem deutschen Meister Füchse Berlin, SC Magdeburg oder HSV Hamburg müssen die TSVer erst einmal mithalten können. Auch Eintracht Hildesheim schickt eine starke Riege in die Saison und das ist der erste Gegner der Burgdorfer am Sonnabend ab 17 Uhr. Vorteil für die TSV ist die Gastgeberrolle. In der Halle der Burgdorfer Gudrun-Pausewang-Grundschule haben sie Heimvorteil und der soll ihnen Flügel verleihen. Felixson fordert von seinen Jungs einen Startsieg, damit die nächste Begegnung bei HC Empor Rostock selbstbewusst angegangene werden kann.
In der Oberliga der Frauen startet TuS Altwarmbüchen mit einem Heimspiel gegen HSG Plesse-Hardenberg. Am Sonntag, 9.September, wollen die Spielerinnen um Trainer Mathias Kistner eine erste Duftmarke setzen und sich nach dem Aufstieg aus der Landesliga gleich mit einem Sieg einführen. Da Spiel beginnt in der Halle am Schulzentrum Helleweg um 17 Uhr.