TSV Burgdorf II bereitet sich auf die Saison in der 3. Handball-Liga vor

Auch zwei Gegenspieler können Hendrik Pollex in der 3.Liga nicht aufhalten, um zum erfolgreichen Torwurf zu kommen. (Foto: Holger Staab)

Sven Lakenmacher will sein junges Team weiterentwickeln

BURGDORF (hs). Seit Anfang Juli schwitzt Drittligaaufsteiger TSV Burgdorf II in den Hallen und auf der Laufbahn des Südstadtstadions. Aufstiegstrainer Sven Lakenmacher will seine Mannschaft zum Saisonstart in bester Form sehen und lässt deshalb nichts aus, damit die jungen Spieler an Kondition und Kraft zulegen. In der nächsten Woche werden aber auch technische und taktische Fertigkeiten gefragt sein, denn dann beginnt die Zeit der Testspiele, die mit dem 1.Punktspiel am 1. September beim TSV Altenholz endet.
Nach dem souveränen Aufstieg als Niedersachsenmeister spielt erstmals eine Reservemannschaft der TSV Burgdorf in der dritthöchsten Spielklasse in Handballdeutschland. Ein toller Erfolg, der nicht zuletzt der guten Jugendarbeit in Burgdorf zu verdanken ist. Die Mannschaft von Coach Lakenmacher ist blutjung und es stehen nicht weniger als zehn Spieler unter der Altersgrenze von 20 Jahren im Team. Mit Heidmar Felixson (von der TS Großburgwedel) und Adam Weiner (vom TSV-Bundesligateam), die als erfahrene Stützen für die 3. Liga zur TSV II wechselten und Robin Kothe sind nur wenige echte „alte Hasen“ mit dabei. Die aber sind wichtig, um die jungen Talente zu stabilisieren und zu führen. Als dritter Neuzugang kam Jonathan Semisch vom MTV Großenheidorn zur TSV.
„Als Ziel ist der Nichtabstieg geplant“, meint Lakenmacher, „das Wichtigste ist aber die Weiterentwicklung der Mannschaft und die individuelle Verbesserung der Spieler.“ Damit ist klar, dass die TSV II weiterhin als Ausbildungsmannschaft geführt wird, um jungen Spielern den Sprung ins Bundesligateam zu ermöglichen. Nur nebensächlich ist dabei die Favoritenrolle in der 3.Liga für Lakenmacher. Er sieht den 1.VfL Potsdam und die HSG Tarp-Wanderup als aussichtreiche Kandidaten für den Aufstieg in die 2.Bundesliga.
Nach der harten ersten Vorbereitungsphase wird sich die Zweite ab Anfang August mit Testspielen und Turnierteilnahmen in Schwung bringen. Wichtig sind dabei viele wettkampfähnliche Situationen, in denen sich die Mannschaft zusammenschweißt und eine Einheit bildet. Geplant sind Begegnungen gegen OHV Aurich am 4.August um 17 Uhr in Burgdorf, einen Tage später ein Turnier in Lemgo mit TBV Lemgo II, GWD Minden II und SC Magdeburg II, am 8.August ab 20 Uhr eine Partie gegen MTV Vorsfelde, am 11. August ab 17 Uhr gegen Augustdorf/Hövelhof, am 15. August bei Eintracht Hildesheim, am 22. August eine Turnierteilnahme in Minden und am 24. August ab 20 Uhr die Generalprobe gegen den Oberligisten VfL Hameln in Burgdorf.
Am Sonnabend, 1.September, ab 19.30 Uhr beginnt dann beim TSV Altenholz das Abenteuer 3.Liga. Eine Woche später können die TSV-Fans ihr Team dann erstmals in einem Pflichtspiel in der 3.Liga in Burgdorf gegen TBV Lemgo II begutachten. Bis dahin ist noch ein weiter Weg, aber Lakenmacher und sein Team werden motiviert und mit viel Emotionen an den Start gehen. Immerhin will sich die junge Truppe gegen harte und erfahrene Konkurrenz durchsetzen und das erfordert in dieser Spielklasse eine gute Vorbereitung und in jeder Partie den unbedingten Willen zum Erfolg.