TSV Burgdorf hofft im Aufstiegskampf auf Schützenhilfe der Nachbarn

Heeßel und RSE treffen auf die führenden Mannschaften

BURGDORFER LAND (de). Anhaltende Niederschläge in Form von Regen und Schnee trugen bisher dazu bei, dass sich die Spielabsagen häuften. So bleibt abzuwarten, ob am kommenden Wochenende wenigstens einige Spiele in der Fußball-Landesliga stattfinden können, wobei die TSV Burgdorf und der SV Ramlingen/Ehlershausen bereits am Sonnabend (15 Uhr) im Einsatz sind.

Blau-Weiß Tündern -
TSV Burgdorf

„Unser Ziel ist es, den Fünfpunkteabstand zu den Abstiegsplätzen so schnell wie möglich auszubauen, um den Abstand zur Gefahrenzone zu vergrößern“, kündigte bereits Trainer Siegfried Motzner vom Tabellenzwölften HSC BW Tündern vor dem Heimspiel am Sonnabend (15 Uhr) gegen die TSV Burgdorf an. Wie ernst es Tünderns Coach mit seiner Ankündigung meint, erfuhr Ulrich Pigulla bereits am vergangenen Sonntag bei einem Routineanruf. „Wir wollen unter allen Umständen spielen. Da auf unseren Plätzen aber eine Austragung nahezu unmöglich ist, setzen wir alles daran, auf dem Kunstrasenplatz des FC Preußen Hameln 07 das Spiel austragen zu lassen“, ließ Tünderns Coach den Burgdorfer Manager bereits wissen. „So werden wir uns darauf einstellen müssen, dass unser Spiel am Sonnabend auf dem Kunstrasenplatz in Hameln am Tönebönweg stattfindet“, sagte Ulrich Pigulla. Das Hinspiel gewann die Elf von Trainer Volker Herfort, der wieder auf Tarek Rudolph und Dennis Yeboah nach ihren Erkrankungen zurückgreifen kann, mit 4:0.

SV Bavenstedt -
SV Ramlingen/E.

Revanche für die 0:2-Hinspielniederlage möchte am Sonnabend (15 Uhr) Trainer Kurt Becker mit seiner Mannschaft vom SV Ramlingen/Ehlerhausen beim SV Bavenstedt nehmen. Allerdings steht die Austragung der Partie witterungsbedingt auf der Kippe, wie Bavenstedts Manager Gerd Celnik den Ramlinger Coach bereits wissen ließ. Sollte es zur Austragung kommen, bedarf es allerdings einer außergewöhnlich guten Leistung der RSEer. „Wir wissen, was unser Gegner kann, der nicht zu Unrecht zu den spielstärksten Mannschaften der Liga zählt“, sagte Trainer Kurt Becker, der auf Mark Wielitzka verzichten muss, der sich noch bis zum 6. März zu einem privaten Aufenthalt in den USA befindet. Verletzungsbedingt stehen am Sonnabend in Bavenstedt auch Alex De Andrade, Tjark Miener und Michel Rodriguez nicht zur Verfügung.

Heesseler SV -
1. FC Egestorf/L.

Prominenten Besuch hat am Sonntag der Heesseler SV mit dem Spitzenreiter 1. FC Egestorf/Langreder zu Gast. Die Mannschaft des Trainergespanns mit Dr. Markus Küpper und Jan Zimmermann ließ in den bisherigen 16 Punktspielen erst eine Niederlage (0:2 gegen TSV Burgdorf) und ein Unentschieden (1:1 beim RSE) zu und unterstrich als Tabellenführer damit seine Ausnahmestellung. So darf man gespannt sein, ob es den Heeßelern am Sonntag gelingt, als dritter Altkreisvertreter die Gäste aus dem Barsinghäuser Stadtteil zu ärgern. Die Vorbereitung für den Rückrundenstart lief ganz nach Wunsch von Trainer Niklas Mohs. So gelang seiner Mannschaft am Sonnabend auf dem Kunstrasenplatz des TSV Bemerode nach kräfteraubenden 90 Minuten Spinning durch Tore von Jannik Meck und Nick Poelmeyer ein 2:1 (2:1)-Sieg über den Bezirksligisten Niedersachsen Döhren. Tags darauf musste der kleine HSV wieder ran. Auf dem Kunstrasenplatz des NFV in Barsinghausen trafen die Heeßeler mit dem STK Eilvese erneut auf einen Gegner aus der Bezirksliga, den sie durch Tore von Nick Poelmeyer (2), Jannis Iwan und einem Eigentor der Eilveser mit 4:3 (3:1) besiegen konnten.