TSV Burgdorf hofft auf die eigene Heimstärke

TSV Pattensen stellt sich in MARKTSPIEGEL-Arena vor

BURGDORF (kd). Nicht unmittelbar involviert war Trainer Diego de Marco von der TSV Burgdorf in die Spielabsage des Derbys zwischen dem Heesseler SV und seiner Mannschaft von der TSV Burgdorf. „Der Schaden an der Oberfläche wäre aber zu groß gewesen, wenn auf der seifigen Rasenoberfläche gespielt worden wäre", brachte Burgdorfs Trainer in Erfahrung. Daher hofft der TSV-Coach um so mehr darauf, dass nach der Spielabsage wenigstens die Rückrundenpartie der Fußball-Landesliga zwischen seiner Mannschaft und dem TSV Pattensen am Sonntag um 14 Uhr in der MARKTSPIEGEL-Arena stattfinden kann.
Diego de Marco war ehrlich genug, Auskunft zu erteilen, als die Rede auf den TSV Pattensen kam. „Das Hinspiel, das wir leider mit 0:1 verloren haben, durften wir nie und nimmer verlieren", ärgert sich der TSV-Trainer noch heute darüber, dass seine Mannschaft nicht wenigstens mit einem Remis die Heimfahrt angetreten hatte. Erst recht nicht, weil dann nicht seine Mannschaft mit 24 Punkten den 6. Tabellenplatz eingenommen hätte, sondern der Tabellennachbar vom TSV Pattensen, der mit 27 Zählern den 5. Rang in der Tabelle belegt.
„Es gilt daher für uns, am Sonntag noch etwas gut zu machen", fordert Burgdorfs Coach, der bei der Revanche für die Hinspielniederlage eventuell auf einige Leistungsträger verzichten muss. Fest steht, dass Tarasniak Haliti aufgrund einer Verletzung weiterhin fehlen wird. Auch der Einsatz von Patrick Hiber steht aufgrund einer Fußverletzung noch nicht fest. Dagegen hofft Diego de Marco, dass Julian Rapp nach seiner Verletzung (Zerrung) wieder mitwirken kann. Berechtigte Hoffnungen auf eine erfolgreiche Revanche für die unglückliche 0:1- Hinspielniederlage kann Burgdorfs Trainer nicht nur aufgrund der Heimstärke seiner Mannschaft ableiten, sondern in erster Linie auf Grund der Tatsache, dass der Gegner auswärts mit 9 Punkten aus sieben Spielen bei weitem nicht die Stärke an den Tag legen kann, die den TSV Pattensen zu Hause auszeichnet. Zu Hause ist die Mannschaft von Trainer Hans-Joachim Kock in ihren sechs Heimpartien noch ohne Niederlage und konnte hier immerhin 16 von möglichen 18 Punkten holen.