TSV Burgdorf hat beim HSC Hannover nichts zu verlieren

Auf die Rückkehr seines verletzten Spielgestalters Patrick Hiber (Mitte) hofft Burgdorfs Trainer Diego de Marco beim HSC Hannover. (Foto: Kamm)

Trainer Diego de Marco hofft auf Revanche für 0:6-Hinspielschlappe

BURGDORF (kd). Bis zum Schluss hatte Trainer Diego de Marco von der TSV Burgdorf noch darauf gehofft, dass die Rückrundenbegegnung der Fußball-Landesliga gegen den TSV Pattensen stattfinden würde. „Leider mussten wir uns dann in den Reigen der absagenden Vereine einreihen und aufgrund der Platzverhältnisse das Spiel absagen“, bedauerte Burgdorfs Trainer die Spielabsage. Die Partie gegen den Tabellenfünften muss nun im neuen Jahr nachgeholt werden, da die freien Termine in diesem Jahr am kommenden Sonntag, 6. Dezember, um 14 Uhr beim HSC Hannover und eine Woche darauf am Sonnabend, 12. Dezember, um 14 Uhr mit dem Nachholspiel beim TSV Wetschen bereits belegt sind. Neben dem Spiel gegen den TSV Pattensen muss auch noch die ausgefallene Begegnung beim Heeßeler SV terminiert werden.
„Schon aus diesem Grund hätte ich gerne gespielt, um so auch mehr Luft im Terminkalender zu haben", gab Diego de Marco zu, der aber bereits heute nahezu verbindlich sagen kann, dass die Begegnung des dritten Rückrundenspieltags am Sonntag um 14 Uhr beim HSC Hannover stattfinden wird. So gehört der souverän führende Tabellenführer zu den wenigen Vereinen, die über einen Kunstrasenplatz verfügen. Lediglich Schnee und Eis könnten die Austragung gefährden, so dass man bei der derzeitigen Witterungslage davon ausgehen kann, dass auf der Anlage an der hannoverschen Constantinstraße gespielt werden kann.
Sehr zur Freude des Burgdorfer Trainers, der seit dem Hinspiel am 23. August noch eine Rechnung mit dem HSC offen hat. War es doch der Spitzenreiter, der den Burgdorfern im Hinspiel bei seinem 6:0-Sieg die höchste Saisonniederlage beibrachte. „Trotzdem verfügen wir mit erst 18 Gegentoren noch über die sechstbeste Abwehr der Liga. Ohne dieses halbe Dutzend an Toren würden wir die drittbeste Abwehr haben", sagte der TSV-Trainer, der der Schlappe vom August aber auch seine positive Seiten abgewann. „Danach hat sich unsere Abwehr stabilisiert und in der Folgezeit wesentlich dazu beigetragen, dass wir jetzt den 6. Tabellenplatz einnehmen." Diego de Marco kann am Sonntag beim Spitzenreiter auch seine voraussichtlich stärkste Formation aufbieten, nachdem Patrick Hiber und Tobias Redemann durch die jüngsten Spielausfälle gegen den Heesseler SV und den TSV Pattensen in Ruhe ihre Verletzungen auskurieren konnten. „Die stärkste Formation wird am Sonntag beim Tabellenführer auch nötig sein, der vor Selbstvertrauen nur so strotzt“, hat Burgdorfs Trainer ausgemacht, für dessen Elf es auch zu einem Wiedersehen mit gleich drei ehemaligen TSV-Spielern kommt, von denen Ertan Ametovski mit 13 Treffern der erfolgreichste Torschütze aller Landesligavereine ist.