TSV Burgdorf gewinnt zum vierten Mal ohne Gegentreffer

Ein Beitrag von Klaus Depenau - Trainer Diego de Marco will dies auch gegen die "Krähen"

BURGDORF (kd). Werbung in eigener Sache betrieb die TSV Burgdorf für das Nachholspiel am Dienstag beim Heeßeler SV (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor) bereits am Sonnabend in der Fußball-Landesliga mit dem 3:0 (1:0)-Sieg beim MTV Almstedt.
Während der Hildesheimer Kreisverein durch die Niederlage mit nur 17 Punkten weiter einen der Abstiegsplätze belegt, konnte der Tabellensechste TSV Burgdorf mit 36 Punkten bis auf drei Punkte zu den Heeßelern aufschließen konnten, bei denen sie gestern ihr Nachholspiel austragen mussten.
"Ich hoffe, das wir uns am Dienstag genau so gut wie in Almstedt präsentiert haben", wünschte sich Trainer Diego de Marco vor der Nachholpartie, die bei Redaktionsschluss noch nicht beendet war.
Bereits am Sonntag, 10. April 2016, stehen die Burgdorfer erneut auf dem Prüfstand. Zu Gast ist dann von 15.00 Uhr an in der Burgdorfer MARKTSPIEGEL-Arena der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide, der sich nach einem energischen Zwischenspurt von der Abstiegszone bereits mit 27 Punkten auf den 10. Tabellenplatz verbessern konnte.
"Auf jeden Fall sind sie derzeit stärker einzuschätzen, als bei unserem 3:1-Erfolg im Hinspiel", glaubt der TSV-Coach, der aber dennoch überzeugt ist, dass die Siegesserie seiner Mannschaft anhalten wird. "In Almstedt haben wir am Sonnabend zum vierten Mal in Folge zu Null gespielt", freute sich zu Recht Diego de Marco, der in Almstedt eine halbe Stunde lang warten musste, ehe er zum ersten Mal jubeln konnte.
Nico Eccarius war es, der in der 30. Minute einen Freistoß von Patrick Hiber mit einem Kopfball ins Netz des Gegners beförderte, dem nach einer Stunde Lorenzo Pombo-Wulfes das 2:0 folgen ließ, bei der erneut Patrick Hiber die Vorarbeit leistete.
Drei Minuten vor dem Abpfiff war es der Patrick Hiber vergönnt, sich selber als Torschütze feiern zu lassen, als er eine Vorlage des kurz zuvor als Feldspieler eingewechselten Torhüters Philipp Sauer aufnahm und zum 3:0-Endstand einschoss. "Wir waren die klar bessere Elf, so dass unser Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung geht", fand der TSV-Coach, der am Sonntag gegen die "Krähen" wieder auf Mateusz Wagner zurückgreifen kann.