TSV Burgdorf gewinnt überraschend gegen den RSE

Burgdorfs Torschütze Eugen Klein (Mitte am Ball) setzt sich mit großem Einsatz gegen Emilio Ortega (6) und Marvin Omelan (links) vom SV Ramlingen/Ehlershausen durch. (Foto: Kamm)

Heesseler SV ist neuer Landesliga-Spitzenreiter

BURGDORFER LAND (kd). In der Fußball-Landesliga kam es am 9. Spieltag durch die überraschende 1:3-Niederlage des bisherigen Spitzenreiters SV Ramlingen/Ehlershausen (17 Zähler) gegen die TSV Burgdorf (8 Punkte) zu einem Wechsel an der Tabellenspitze, die nun der Heesseler SV mit 19 Punkten vor dem punktgleichen Tabellenzweiten SV B-E Steimbke einnimmt. Mit 12 Punkten kommt der FC Lehrte nach dem torlosen Remis in Pyrmont auf den 11. Rang.

FC Eldagsen -
Heesseler SV

Bereits am Sonnabend, 8. Oktober, findet von 16 Uhr an die Begegnung zwischen dem Tabellenfünften FC Eldagsen (16 Zähler) und dem neuen Spitzenreiter Heesseler SV (19 Punkte) statt, der gegenüber den nachfolgenden Mannschaften den Vorteil besitzt, dass er noch mit einem Spiel gegen den FC Lehrte im Rückstand ist. Beim 4:1 (3:0)-Sieg über den mit 7 Punkten auf einem Abstiegsplatz stehenden Koldinger SV, der ab sofort übrigens von Diego de Marco, dem früheren Übungsleiter der TSV Burgdorf, trainiert wird, besaßen die Heeßeler in den Anfangsminute leichte Schwierigkeiten, wie ihr Trainer Hendrik Großöhmichen einräumte.
„Für meine Mannschaft spricht, dass sie in der zweiten Spielhälfte der 1. Halbzeit sehr effektiv agierte und innerhalb von nur einer Viertelstunde durch die beiden Tore von Jannis Iwan und Jan-Henrik Matthes mit einer 3:0-Führung bereits für mehr als eine Vorentscheidung sorgte", freute sich Heeßels Trainer, dessen Mannschaft durch Daniel Ische das 1:3 (66.) kassieren musste, ehe Patrick Schuder (88.) mit dem Tor zum 4:1-Endstand wieder den alten Drei-Tore-Abstand herstellte. „Ein wichtiger Sieg, zumal er uns auch noch die Tabellenführung bescherte“, freute sich Heeßels Trainer, der allerdings auch einräumte. „Unser Sieg ist zu hoch ausgefallen.“
Am Sonnabend muss der Heesseler SV seine Tabellenführung beim FC Eldagsen verteidigen, der nur drei Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter aufweist. Der Tabellenfünfte konnte bisher schon drei Heimsiege landen. Doch kassierten die FCer bereits zwei Heimschlappen gegen den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide (0:1) und vor zwei Wochen gegen den SV B-E Steimbke (0:5). Das lässt die Hoffnung zu, dass der Heesseler SV auch am Sonnabend in Eldagsen als Sieger den Platz verlässt, obwohl Christian Brüntjen nicht zur Verfügung steht. Dafür gehört der wiedergenesene Yannick Bahls wieder zum Aufgebot.

MTV Almstedt -
TSV Burgdorf

Für eine der Überraschungen des 9. Spieltages sorgte die TSV Burgdorf mit dem 3:1 (0:1)-Sieg über den bisherigen Spitzenreiter SV Ramlingen/Ehlershausen. Durch ihren ersten Saisonsieg konnten die Burgdorfer nun mit 8 Punkten ihren Abstiegsplatz verlassen und an den MTV Almstedt (7 Punkte) abgeben, bei dem die TSVer bereits am Sonnabend, 8. Oktober, von 16 Uhr antreten müssen.
„Endlich einmal sind wir für unseren Einsatz belohnt worden, wobei uns der Gegner in die Karten spielte, da er durch unsere Konter überrascht wurde“, gab TSV-Trainer Holger Kaiser zu, dessen Mannschaft zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt durch das Tor von Marvin Omelan (44.) eine Minute vor dem Pausenpfiff in Rückstand geriet.
In der 59. Minute war es Lorenzo Pombo-Wulfes, der nach Pass von Patrick Hiber ausgleichen konnte. Die Konfusion bei den Gästen war so groß, dass sie nur drei Minuten später durch das Tor von Eugen Klein (62.) mit 1:2 in Rückstand gerieten. Den Schlusspunkt setzte dann Lorenzo Pombo-Wulfes zum 3:1-Sieg, der nicht nur bei Holger Kaiser die Hoffnung zulässt, dass es nun mit seiner Mannschaft bergauf geht.
Beim FC Eldagsen wird Holger Kaiser allerdings am Sonnabend fehlen, da er sich für eine Woche auf Kreta im Urlaub aufhält und durch seinen Assistenten Halit Özden vertreten wird.

SV Ramlingen/E. -
SV Bavenstedt

Drei sieglose Spiele in Folge mit nur einem Punktgewinn kosteten den SV Ramlingen/Ehlershausen die Tabellenführung. Daher muss der RSE als neuer Tabellendritter mit 17 Punkten am Sonntag im Heimspiel gegen den zwei Punkte schlechter platzierten SV Bavenstedt aufpassen, nicht noch mehr an Boden zu verlieren. „Die TSV Burgdorf hat uns von der Einstellung her gezeigt, was möglich ist, wenn man zu hundert Prozent an seine Leistungsgrenze geht“, gab Ramlingens Trainer Kurt Becker zu, der den Sieg der TSVer dann auch als verdient bezeichnete.
Kurt Becker hofft nun, dass seine Mannschaft nach der Pleite in Burgdorf und dem Verlust der Tabellenführung in dieser Woche die Köpfe beim Training wieder frei kriegt, wobei Externe Hilfestellung leisten werden. Da sowohl Kurt Becker als auch sein Kotrainer Peter Hayduk im Kurzurlaub auf Sylt sind, werden bis zum Abschlusstraining am Freitag SC Langenhagens ehemaliger Kotrainer Aleksandar Lazic und Torwarttrainer Martin Kunka das Training leiten.

FC Lehrte -
TSV Wetschen

Einen großen Schritt in Richtung Mittelfeld kann der Tabellenelfte FC Lehrte mit jetzt 12 Punkten machen, sofern er am Sonntag das Heimspiel gegen den noch sieglosen Tabellenletzten TSV Wetschen (2 Punkte) gewinnen wollte. „Das sollte machbar sein“, glaubt auch Trainer Willi Gramann, der gegen den Tabellenletzten neben dem Verletzten Tobias Schmitt auch noch auf seine Urlauber Mateusz Duraj und Torjäger Patrick Heldt verzichten muss, der für zwei Wochen seinen Urlaub in der Türkei angetreten hat.
Nach der Punkteteilung beim 0:0 in Bad Pyrmont ist Willi Gramann trotzdem zuversichtlich, das sich seine Mannschaft trotz des Fehlens ihres Torschützen vom Dienst beim TSV Wetschen behaupten wird. „Wir haben mit Alex Homann auch noch einen Torhüter in unseren Reihen, der auch Unhaltbare wie in Bad Pyrmmont hält", weiß der FC-Coach um die Klasse seines Keepers, dem am Sonntag daher eine Schlüsselrolle zufällt.