TSV Burgdorf Fußball spielt in der Swiss Life Hall

Ein Beitrag von Klaus Depenau - Wettkampf um den Mastertitel

BURGDORF/HANNOVER (kd). Freude und Genugtuung bei der TSV Burgdorf. Durch das Erreichen der Endrunde beim Wallus-Cup des FC Bennigsen erreichte der Fußball-Landesligist am vergangenen Sonntag mit 44 Zählern noch die siebtbeste Punktzahl aller Mannschaften und zieht damit am Sonntag in die Endrunde des Sportbuzzer Masters ein, in der die Burgdorfer im letzten Jahr Dritter wurden.
Insgesamt 32 Mannschaften hatten sich zuvor in einen von 15 offiziellen Qualifikationsturnieren um die Teilnahme an der Endrunde der besten zwölf Mannschaften beworben, die am morgigen Sonntag, 29. Januar 2017, in der hannoverschen Swiss Life Hall in der Zeit von 13.00 bis 19.00 Uhr den diesjährigen Masters-Sieger ermittelt.
Zu den zwölf Teilnehmern gehören neben der mit 54 Zählern punktbesten Mannschaft vom SV B-E Steimbke, noch der HSC Hannover (51 Zähler), OSV Hannover (49), TSV Stelingen (47), Pokalverteidiger TSV Krähenwinkel/Kaltenweide (47), FC Eldagsen (45), TSV Burgdorf (44), TSV Barsinghausen (43), SC Hemmingen/Westerfeld (43), TSV Havelse (41), FC Springe (36) und TuS Davenstedt (35).
Insgesamt 2.000 Zuschauer werden in der Swiss Life Hall in unmittelbarer Nähe der HDI-Arena zu Hannovers größten Amateurfußball-Event erwartet, bei dem immerhin Rekordprämien von 5.000 Euro zur Verteilung kommen, wovon allein der Sieger 2.500 Euro erhält. Eintrittskarten gibt es für fünf Euro ausschließlich an der Tageskasse.
Nachdem alle zwölf Teilnehmer für das Masters-Finale feststanden, wurden am Montagabend im Beisein von 96-Ikone Dieter Schatzschneider, Madsack- Verlagsleiter Günter Evert und 96-Aufsichtsratsmitglied Martin Andermatt die Auslosungen für die vier Vorrundengruppen mit jeweils drei Mannschaften vorgenommen, von denen sich die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe für die Zwischenrunde qualifizieren.
In der Gruppe C hat es die TSV Burgdorf als Vorruundengegner mit dem FC Springe und dem SV B-E Steimbke zu tun, die von allen Mannschaften als bester Qualifikant mit der höchsten Punktzahl abschnitt.
Im Gegensatz zur TSV Burgdorf, verfehlten von unseren Altkreisvereinen der Heeßeler SV mit 34 Punkten und der FC Lehrte mit 33 Punkten nur knapp die Endrunde.
Die Heeßeler verpassen die Endrunde, da ihnen beim Turnier des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide am Sonntag durch das Ausscheiden in der Vorrunde die nötigen Punkte zum Erreichen des Masters fehlten, während der FC Lehrte an keinem der letzten drei Turniere mehr teilnahm, was letztlich das Ausscheiden bedeutete.
Auf nur 26 Punkte kam der SV Ramlingen/Ehlershausen, der beim Krähenwinkeler Turnier durch das Ausscheiden in der Zwischenrunde nicht mehr auf die nötige Punktzahl kam. 17 Punkte erreichte der SV 06 Lehrte, der nur an zwei Turnieren teilnahm.