TSV Burgdorf fährt endlich wieder einen Sieg ein

Am Sonntag ist TuS Sulingen in Burgdorf zu Gast

BURGDORF (kd). Die gute Nachricht vorab. Die TSV Burgdorf lebt noch und setzt in den noch vier aussstehenden Spielen der Fußball-Landesliga am Sonntag (15 Uhr) zu Hause gegen den TuS Sulingen und danach beim Heesseler SV (A), SpVgg Bad Pyrmont (H) und SG Hameln 74 nach den Worten ihres Trainers Diego de Marco alles daran, sich für ein weitere Saison die Zugehörigkeit zur Landesliga zu sichern, bevor es dann in einem Jahr zu der geplanten Fusion mit dem Heesseler SV kommen soll.
„Ich habe meiner Mannschaft bereits im Vorfeld der Begegnung beim TSV Pattensen gesagt, dass wir bei einer der stärksten Rückrundenmannschaften nur eine Chance haben, wenn wir als ein Team auftreten, bei dem einer für den anderen da ist. Genau das haben wir getan und daher zu Recht auch in dieser Höhe verdient gewonnen“, fand Burgdorfs Trainer, der mit dem 3:0 (1:0)-Sieg beim TSV Pattensen auch ein persönliches Erfolgserlebnis verzeichnen konnte.
So konnte Diego de Marco nach fünf Niederlagen in Folge mit seiner Mannnschaft durch den Sieg in Pattensen, der durch Tore von Ertan Ametovski (40. und 70. mit einem an Tobias Schmitt verursachten Foulelfmeter) sowie von Tobias Schmitt (90.) seine ersten Punkte mit der TSV Burgdorf erzielen. „Das wurde auch Zeit“, gab der neue TSV-Coach zu, dessen Freude über den wichtigen Auswärtssieg allerdings durch eine schwere Verletzung von Tarashnak Haliti getrübt wurde, der nach einem Zusammenprall mit dem ehemaligen Burgdorfer Philipp Hoheisel mit einer schweren Gesichtsverletzung ins Nordstadt-Krankenhaus eingeliefert wurde und dort bereits umgehend operiert wurde. „Das trübt unsere Freude über den Sieg“, gab Diego de Marco zu, desen Elf mit nun 33 Punkten als Tabellenzwölfter die Abstiegsplätze verlassen konnte. „Bei nur drei Punkten Vorsprung vor den Abstiegsrängen ist das aber kein Ruhekissen“, ist sich der neue Burgdorfer Coach darüber im Klaren, dass seine Mannschaft in den noch ausstehenden vier Spielen noch punkten muss, wobei es sich bis auf die SpVggBad Pyrmont um Gegner handelt, die Platz 3 bis 6 belegen. So stellt sich der TuS Sulingen am Sonntag (15 Uhr) in der Burgdorfer MARKTSPIEGEL-Arena als Tabellenfünfter mit der Empfehlung eines 2:1- Auswärtssieges vor zehn Tagen beim Heeßeler SV vor. „Eine schwere Aufgabe für uns. Doch ist mir nicht bange, wenn wir mit dem Elan und der Entschlossenheit auftreten, wie wir es in Pattensen getan haben“, gibt sich Diego de Marco zuversichtlich.