TSV Burgdorf erhält Dämpfer im Titelrennen

Hüseyin Yüksel (TSV Burgdorf) kann sich im Kopfballduell vor dem OSV-Tor nicht entscheidend durchsetzen. (Foto: Kamm)

Bei Fortuna und in Alfeld ist ein Sieg Pflicht

BURGDORF (de). Einen herben Rückschlag im Kampf um die Meisterschaft musste die TSV Burgdorf im Spitzenspiel der Fußball-Landesliga gegen den OSV Hannover mit der 0:4 (0:1)-Heimniederlage hinnehmen. Für die Burgdorfer Mannschaft, die zu Hause bis dato erst einen Gegentreffer kassiert hatte, war es vor 250 Zuschauer die erste Heimniederlage.
„Es war für uns ein gebrauchter Tag. Bei meiner Mannschaft lief heute nichts zusammen“, ärgerte sich Trainer Volker Herfort. Zu allem Überfluss kassierte der in der 65. Minute für Patrick Heldt eingewechselte Patrik Ehlert in der 70. Minute nach Aussage seines Trainers nach einem Schubser auch noch die Rote Karte und wird seiner Mannschaft nun in den kommenden Spielen fehlen.
Das Unheil für eine völlig indisponierte TSV-Mannschaft nahm in der 21. Minute seinen Lauf, als Yilmaz Dag mit einem Weitschuss die 1:0-Führung für den OSV erzielte. Wer gedacht hatte, dass die Burgdorfer sich in der 2. Halbzeit steigern könnten, wurde bereits in der 54. Minute eines Besseren belehrt, als Yannick Strunkey für die Gäste auf 2:0 erhöhte. Dem 3:0 durch einen Freistoß von Yilmaz Dag (69.), bei dem Torhüter Alexander Homann vom OSVer Zeki Ari behindert wurde, ließ der eingewechselte Felix Krüger in der 81. Minute noch den Treffer zum 4:0- Endstand für den OSV Hannover folgen. Durch den Sieg schoben sich die OSVer mit 42 Punkten an den Burgdorfern vorbei, die als Dritter jetzt 41 Zähler aufweisen. Obwohl es für die TSVer durch die Heimniederlage zu einem herben Rückschlag im Kampf um den Titel kam, ist im Aufstiegsrennen noch nichts entschieden. Vorausgesetzt, die TSVer patzen nicht in ihren kommenden Spielen. So am gestrigen Dienstagabend, wo sie ein einem weiteren Heimspiel den FC Stadthagen zu Gast hatten (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor). Danach warten auf die Mannschaft von Trainer Volker Herfort zwei schwere Auswärtsspiele. Am Sonntag, 21. April, von 15 Uhr an beim Tabellenneunten Fortuna Sachsenroß Hannover, mit dem die TSVer im Hinspiel beim 1:0-Sieg einige Mühe hatten. Am Dienstag, 23. April, steht von 19 Uhr an das Gastspiel beim SV Alfeld an, der in der Rückrunde bisher erst zu zwei Siegen kam, so dass eine Wiederholung des 4:0-Hinspielsieges keine Utopie sein sollte.