TSV Burgdorf bekommt keine Zulassung zur Oberliga

1:1 im Derby gegen Heeßel - RSE verliert wieder

BURGDORF (de). In einem Nachholspiel der Fußball-Landesliga hat der Heesseler SV seine Ankündigung wahrgemacht, mit einem Punktgewinn den Aufstiegsambitionen der TSV Burgdorf einen Strich durch die Rechnung zu machen. Sechs Minuten vor dem Abpfiff des mit 300 Zuschauern gut besuchten Derbys war es Heeßels Jonas Künne, der einen von Torhüter Alexander Homann abgewehrten Schuss zum 1:1 (1:0)-Ausgleich verwandelte. Zuvor hatte Marvin Omelan (41.) für die 1:0-Führung der TSV Burgdorf gesorgt, die in der 78. Minute nach einer gelb-roten Karte für Tobias Redemann in Unterzahl auskommen musste.
Einen Tag zuvor hatte der mit fünf Punkten auf den Spitzenreiter 1. FC Wunstorf zurückliegende Tabellendritte aus Burgdorf bereits einen weiteren Tiefschlag einstecken müssen. So verwehrte die Zulassungskommission des Niedersächsischen Fußballverbandes dem Landesligisten TSV Burgdorf und dem Oberligisten TuS Heeslingen die Zulassung für die Oberliga Niedersachsen. Beide Vereine haben es laut Stellungnahme des NFV versäumt, prüfungsrelevante Antragsunterlagen fristgerecht einzureichen bzw. inhaltlich ausreichend zu ergänzen. Gegen die Nichtzulassung ist eine Beschwerde möglich. Sie muss innerhalb einer Woche an das Präsidium des Niedersächsischen Fußballverbandes gerichtet werden.
„Ich denke, das kriegen wir hin“, gibt sich Manager Ulrich Pigulla optimistisch, dessen Mannschaft am morgigen Sonntag (15 Uhr) zu Hause den TSV Mühlenfeld erwartet, während zur gleichen Zeit der Heesseler SV den Tabellenführer 1. FC Wunstorf zu Gast hat.
Der SV Ramlingen/Ehlershausen hat das Siegen verlernt und kassierte bei der 2:3 (0:1)-Niederlage gegen den TSV Pattensen die vierte Niederlage in Folge. „Dabei hat meine Mannschaft nach dem 0:1- Halbzeitrückstand durch das Tor von Sascha Lieber in der 38. Minute ordentlich gespielt“, fand Trainer Kurt Becker. Christopher Weindl (58.) und Tolgahan Davran (61.) gelang es, mit ihren Toren den Rückstand in eine 2:1-Führung umzuwandeln. Die Chance zum 3:1 ließ Sebastian Ernst in der 75. Minute aus, als er mit einem Foulelfmeter an Pattensens Torhüter Dennis Ferranti scheiterte. „Das war der Knackpunkt“, behauptete Ramlingens Trainer, der dann noch mit ansehen musste, wie es den Hausherren durch Jan Hentze (79.) und Timo Kosien (90.) gelang, den Rückstand in einen 3:2-Sieg über den SV Ramlingen/Ehlershausen umzuwandeln, der heute (16 Uhr) beim Tabellennachbarn SV Bavenstedt seine Negativserie beenden möchte.