TSV A-Jugend will die erste Niederlage wegstecken

Dennis Summa von der A-Jugend der TSV Burgdorf lässt sich auch von vielen Händen und Gegenspielern nicht vom Torwurf abhalten. (Foto: Holger Staab)

Beim VfL Fredenbeck will die TS Großburgwedel einen Erfolg feiern

ALTKREIS (hs). Die Handballteams in der Region Hannover stehen am kommenden Wochenende vor schweren Auswärtsspielen. Nur die A-Jugend der TSV Burgdorf hat gegen den Außenseiter TV Bissendorf-Holte ein Heimspiel und sollte nach der ersten Niederlage wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. In der Oberliga stehen dem Lehrter SV (beim SV Alfeld) und der TSV Burgdorf II (beim MTV Warberg) dagegen keine leichten Partien bevor, die Aufgaben sind aber durchaus lösbar. Die Frauen der TSV Burgdorf sind im Kellerduell bei Eintracht Hildesheim aufgefordert, einen doppelten Punktgewinn zu schaffen, wenn sie im Kampf gegen den Abstieg noch mitsprechen wollen.
Eine lösbare Aufgabe steht für die TS Großburgwedel auf dem Spielplan. Der Drittligist tritt am Sonnabend, 26. November, ab 19.30 Uhr beim VfL Fredenbeck an und sollte nach dem 30:25-Sieg gegen den Stralsunder HV einen weiteren Sieg sicherstellen können. Das wird allerdings nicht ohne ein hartes Stück Arbeit gelingen, denn der Gastgeber steht direkt hinter der TSG auf dem 9. Platz. In der Geestland-Sporthalle in Fredenbeck wollen die VfLer die TSG überraschen und bis zum Schlusspfiff um einen Punktgewinn kämpfen.
Noch in der vergangenen Saison schaffte der VfL einen guten 5. Tabellenplatz und musste sich in dieser Spielzeit in eigener Halle einige Male nur ganz knapp geschlagen geben. Deshalb ist das Team in der Tabelle abgerutscht, die eigentliche Leistungsstärke spiegelt der Tabellenplatz aber nicht wieder. Die TSG-Spieler um Coach Heidmar Felixson sind also gewarnt und dürfen nicht an einen Spaziergang denken. Wenn die Mannschaft wieder eine gute Vorstellung bietet, in der Abwehr aggressiv zupackt und im Angriff seine Chancen nutzt, dann sollte auswärts auch ein doppelter Punktgewinn gelingen.
Die beiden Oberligisten TSV Burgdorf II und Lehrter SV wollen weiter in der Spitzengruppe mitmischen. Dazu könnten sie Auswärtssiege gut gebrauchen. Die Lehrter sind am Sonntag, 27. November, ab 17 Uhr beim SV Alfeld gefordert. Ein Sieg wird schwer zu erzielen sein, denn der Gastgeber hat viel Potenzial, kann in der Sporthalle der BBS in Alfeld jeden Gegner der Liga bezwingen und ist somit brandgefährlich. LSV-Coach Lutz Ewert muss sich schon eine gute Taktik einfallen lassen, um zwei Punkte aus Alfeld entführen zu können. Aber auch die Spieler um Spielmacher Marcel Wendt wollen alles dransetzen, den Mitkonkurrenten um einen Spitzenplatz zu bezwingen.
Die Bundesligareserve der TSV Burgdorf hält sich beharrlich an der Tabellenspitze der Oberliga und konnte zuletzt auch den Lehrter SV in eigener Halle mit 37:34-Toren besiegen. Bisher hat die Mannschaft um Trainer Sven Lakenmacher mehr als überzeugen können und die jungen Spieler haben sich als oberligatauglich erwiesen. Am Sonnabend ab 18.30 Uhr steht das Auswärtsspiel beim MTV Warberg auf dem Spielplan. Eine nicht zu unterschätzende Aufgabe, auch wenn der Gastgeber nur die untere Tabellenhälfte anführt.
Der MTV ist heimstark und die TSV war zuletzt in fremden Hallen nicht immer sattelfest. Die kämpferische Einstellung stimmte aber und deshalb ist Lakenmacher zuversichtlich, auch in Warberg Punkte erobern zu können. Viel wird von der Tagesform und der körperlichen Verfassung der jungen Talente der TSV abhängen. Mit der Doppelbelastung Jugendbundesliga und Oberliga kommen sie bisher gut zurecht, aber Schwankungen in der Leistung können auftreten. Bei einem normalen Spielverlauf sollte die TSV allerdings die Oberhand behalten und einen weiteren Erfolg verbuchen können.
Einen weiteren Sieg wollen auch die A-Jugendlichen der Oberligamannschaft am Sonntag in der Jugendbundesliga verbuchen. Ab 12.15 Uhr steht das Heimspiel gegen TV Bissendorf-Holte auf dem Programm. Von der Tabellensituation eine klare Angelegenheit für die TSV um ihren Erfolgscoach Carsten Schröter. Davon will der Trainer aber nichts wissen, denn in der Jugendbundesliga muss in jedem Spiel die Leistung zu 100 Prozent stimmen. Das zeigte sich in der vergangenen Woche, als die TSV beim ASV Senden mit 29:38-Toren deutlich unterlegen war. Schröter will Amadoue Jobe und seine Mitspieler zu einer optimalen Vorstellung führen, damit die Tabellenführung nicht in Gefahr gerät und die A-Jugend weiter vom Deutschen Meistertitel träumen kann.
In einem kleinen Derby in der 3. Liga der Frauen treffen die Kellerkinder Eintracht Hildesheim und die TSV Burgdorf am Sonntag ab 16 Uhr in der Sparkassen-Arena in Hildesheim aufeinander. TSV-Trainer Thomas Löw möchte mit seinem Team zu gern einen Erfolg verbuchen, um wenigstens den Mittelfeldanschluss herstellen zu können. Wenn auch gegen die Eintracht kein Erfolg gelingt, dann ist die TSV der Abstiegskandidat Nummer 1.
Mit den Heimspielen am Sonntag ab 17 Uhr gegen den MTV Rohrsen (Herrenmannschaft) und ab 15 Uhr gegen HSG Laatzen-Rethen (Frauenteam) setzten die Teams des TuS Altwarmbüchen ihr Punktspielprogramm in der Landesliga in der Halle am Helleweg fort.