TSV A-Jugend ist gegen Magdeburg gefordert

Jugendnationalspieler Niklas Diebel von der A-Jugend der TSV Burgdorf kann es mit seiner kraftvollen Art gegen drei Spieler aufnehmen. (Foto: st)

Drittligisten TSV und HSG wollen wichtige Pluspunkte einspielen

ALTKREIS (st). Die Handballer aus der Umgebung können am kommenden Wochenende wichtige Punktgewinne einspielen. Die Oberliga Niedersachsen hat spielfrei, aber in der 3.Liga und in der Jugendbundesliga kämpfen die HSG Burgwedel, TSV Burgdorf II und die A-Jugend der TSV Burgdorf um jeden Torerfolg. Die Ausbildungsmannschaft der Recken hat dabei MSG Groß Bieberau/Modau zu Gast und wird schon eine Klasseleistung abliefern müssen, um mit den eigenen Fans einen Sieg zu feiern.
Die Gäste der TSV Burgdorf II haben bisher gute Spiele gezeigt und stehen nicht zu Unrecht auf einem vorderen Mittelfeldplatz. In der 3. Liga hat sich Eintracht Hildesheim mittlerweile etwas von seinen Verfolgern abgesetzt und steht an der Tabellenspitze. Die dahinter platzierten Vereine wollen die Eintracht aber nicht davonziehen lassen und die Bieberauer gehören dazu. Da die TSVer um Trainer Heidmar Felixson in der Burgdorfer Halle der Gudrun-Pausewang-Schule aber gute Vorstellungen geboten haben, wird ein offenes Spiel erwartet.
Gelingt es der TSV II am Sonnabend, 19. November, ab 19.30 Uhr eine stabile Abwehr zu organisieren und sich gute Torwurfmöglichkeiten zu erarbeiten, sollte ein doppelter Punktgewinn realisierbar sein. Mit fast 30 erzielten Treffern hat MSG aber eine gute Offensive zu bieten und die darf nicht in Fahrt kommen. Wenn die jungen Talente der Recken-Reserve und die A-Jugendlichen, die am Tag zuvor noch gegen den SC Magdeburg auflaufen müssen, in Schwung kommen und ihre Müdigkeit abschütteln können, sollte es eine spannende Begegnung werden.
Ebenfalls spannend könnte die Partie der HSG Burgwedel am Sonnabend ab 19 Uhr bei MSG Groß/Umstadt werden. Die Spieler um Coach Jürgen Bätjer fahren mit guten Chancen in die Heinrich-Klein-Halle nach Groß-Umstadt und wollen sich keinesfalls überraschen lassen. Vom Tabellenstand scheint die HSG leichter Favorit zu sein, aber auswärts besteht immer die Gefahr, dem Gegner zu viel Spielraum zu lassen. Die Bätjer-Schützlinge müssen von Beginn an konzentriert agieren, ihre Angriffe lange ausspielen und die Trefferquote muss hoch sein. Mit einem Arbeitssieg könnte das Punktverhältnis wesentlich angenehmer gestaltet und das Derby am 26. November gegen HSV Hannover mit viel Selbstvertrauen angegangen werden.
Zu einer wichtigen Begegnung tritt die A-Jugend der TSV Burgdorf am Freitag, 18. November, ab 20 Uhr gegen den SC Magdeburg an. Der SCM spielte in den vergangenen Jahren immer in der Spitzengruppe mit und kämpfte zusammen mit den Füchsen Berlin und teilweise auch der TSV um die Meisterschaft. In dieser Saison scheint der Jahrgang der Magdeburger nicht so stark zu sein. Die Burgdorfer um Trainer Roi Sanchez sollten aber mit den Burgdorfer Fans im Rücken vorsichtig sein und jede sich bietende Chance zum Torerfolg nutzen. Die Platzierung der Magdeburger ist gefährlich und die TSV in dieser Spielzeit trotz der starken Auftritte gegen die Füchse Berlin und die SG Flensburg-Handewitt noch nicht souverän. Ein früher Vorsprung würde den Jungrecken Sicherheit geben und bei normalem Spielverlauf müsste sich die bessere Qualität der Spieler des Gastgebers auch durchsetzen. Mit einem Sieg würde Burgdorf weiter um die Tabellenführung mitspielen.