TSV-A-Jugend hat sich Qualifikation gesichert

Jago Mävers, Spielmacher der TSV Burgdorf II, ist auch torgefährlich, wenn er eine Lücke in der Abwehr erspäht und zum Torwurf kommt. (Foto: st)

Lehrter SV muss zum dritten Auswärtsspiel nacheinander antreten

ALTKREIS (st). Die Ausbildungsmannschaften der TSV Burgdorf wollen in den letzten Partien der Saison 2015/2016 nochmal auftrumpfen und ihre gesetzten Ziele erreichen. Die A-Jugend der TSV hat dabei im letzten Punktspiel der Serie GIW Meerhandball 2007 zu Gast und dabei ist ein Sieg eine Pflichtaufgabe. Die TSV II dagegen wird beim SV Anhalt Bernburg nicht nur gegen die Heimmannschaft, sondern auch gegen das fanatische Publikum antreten müssen. Ein Auswärtssieg wäre aber ein guter Start in die Schlussphase der Spielzeit. Der Lehrter SV gastiert in der Oberliga beim MTV Großenheidorn.
Was kann die TSV Burgdorf II in den letzten vier Partien der Saison noch bewegen? Die Saison 2015/2016 wird in diesem Jahr bereits im April beendet und die jungen Talente der TSV Burgdorf können bisher auf eine respektable Serie zurückblicken. Trainer Heidmar Felixson will die Spielzeit aber nicht abhaken, denn noch sind vier Spiele zu absolvieren und der 4. Tabellenplatz realisierbar. Die nächste Partie ist bekanntlich immer die schwerste und deshalb wollen Johannes Marx und seine Mitspieler am Sonnabend, 9. April, ab 16.30 Uhr beim SV Anhalt Bernburg punkten.
Eine schwere Aufgabe, denn der Gastgeber hat in der Sporthalle „Bruno Hinz“ bereits einige Favoriten, darunter auch den Aufstiegsfavoriten Dessau-Roßlauer HV bezwungen. Die Zuschauer stehen wie eine Wand hinter ihrem Team und lassen sich auch von einem Rückstand nicht abschrecken, die eigene Mannschaft zu unterstützen. Das bekam Mitte März auch die TS Großburgwedel zu spüren, als in den letzten drei Minuten ein sicher geglaubter Vier-Tore-Vorsprung noch abgegeben wurde und Bernburg den Ausgleich schaffte.
Die Burgdorfer wissen somit, mit welcher Stimmung sie rechnen müssen. Die Abwehrleistung konnte in den letzten Wochen stabilisiert werden und das Team setzte viele Aufgaben von Felixson gut um. Das könnte auch Sonnabend der Schlüssel zum Erfolg sein. Wenn Keeper Jendrik Meyer sein Tor wieder vernagelt und die Defensive kompakt steht, dann ist die Grundlage für einen Erfolg gelegt. Die TSV II könnte sich dann auf zwei aufeinanderfolgende Heimspiele gegen SV Mecklenburg-Schwerin und DHK Flensborg freuen, ehe es am letzten Spieltag bei den Füchsen Berlin um die letzten Punkte in dieser Saison geht.
Der Lehrter SV hat in den vergangenen Wochen gezeigt, dass die Oberliga die richtige Spielklasse für den LSV ist. Mit teilweise guten Ergebnisse, aber auch einigen unterdurchschnittlichen Leistungen steht das Team um Coach Lutz Ewert weiter im Mittelfeld der Liga. Am Sonnabend reist die Mannschaft zum MTV Großenheidorn und will sich ab 19 Uhr wieder von einer gute Seite zeigen. Es ist ein Duell der Tabellennachbarn und da wird der LSV nicht nur spielerisch, sondern auch kämpferisch gefordert sein. Das Hinspiel endete mit einem 28:22-Sieg der Lehrter, die aber Sonnabend sicherlich in fast allen Mannschaftsteilen eine Klasseleistung zeigen müssen, um einen doppelten Punktgewinn mit in die Heimat nehmen zu können.
Für die A-Jugend der TSV Burgdorf ist das Heimspiel am Sonntag, 10. April, bereits die letzte Begegnung in der Serie. Gegen GIW Meerhandball 2007 wollen die Schützlinge um Trainer Carsten Schröter einen letzten Sieg einspielen und sich ab 14.30 Uhr in der Halle der Gudrun-Pausewang-Schule von ihren Fans verabschieden. Die Gäste sollten kein Stolperstein sein, denn bereits beim ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison gab es einen deutlichen 30:19-Sieg der TSV. Die Qualifikation für die Teilnahme an der Bundesliga in der Spielzeit 2016/2017 ist bereits gesichert, aber ein Erfolg lässt die Chance auf den 5. Platz offen. Schröter wird seine Mannschaft deshalb intensiv auf den Gegner einstellen und unter normalen Umständen, einer sicheren Abwehr und einer guten Chancenverwertung sollte ein Sieg auch gelingen.