TSV A-Jugend hat in Schwartau etwas gut zu machen

Kreisläufer Lukas Bühn hat mit der A-Jugend der TSV Burgdorf in der Jugendbundesliga beim VfL Bad Schwartau noch etwas gut zu machen. (Foto: Holger Staab)

Ein Sieg bei der HSG Lemgo II wird für die TSV II schwer realisierbar sein

ALTKREIS (hs). Auch am dritten Januarwochenende sind die Handballer im Altkreis Burgdorf wieder am Ball und wollen ihre Positionen in den Ligen verbessern. Etwas gut zu machen hat die A-Jugend der TSV Burgdorf in der Jugendbundesliga. Nach der bitteren Niederlage im Hinspiel wollen sich die Schützlinge von Trainer Heidmar Felixson beim VfL Bad Schwartau revanchieren. Die TSV Burgdorf II dagegen will in der 3. Liga bei der Ausbildungsmannschaft des TBV Lemgo punkten und so den vorderen Tabellenplatz bestätigen. Als klarer Außenseiter bestreitet der Lehrter SV sein Heimspiel gegen den VfL Hameln.
Im zweiten Spiel der Saison im September 2012 hatte die TSV Burgdorf II zunächst mehr Mühe gegen die HSG Handball Lemgo II, als es das Endergebnis aussagt. Zwar konnte die Mannschaft um Coach Sven Lakenmacher letztlich einen sicheren 33:23-Erfolg feiern, aber in der ersten Hälfte sah es danach lange Zeit nicht aus. Mit 3:8 und 4:9 lagen die TSVer bereits zurück, ehe sie das Spiel bis zur Pause in eine 12:11-Führung drehten. In der zweiten Hälfte wurde der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut und letztlich souverän ein Erfolg erzielt. Julius Hinz war mit 14 Treffern der überragende Akteur, aber auch alle anderen Burgdorfer Spieler spielten sich für die darauf folgende Erfolgsserie so richtig ein.
Trotz des sicheren Erfolgs sollte die TSV das Spiel am Sonnabend, 19. Januar, ab 19.30 Uhr nicht leichtsinnig angehen. Die Lemgoer haben eine junge Mannschaft, die sich steigern kann und jedes Team der 3.Liga in Gefahr bringen kann. Trainer Nils Pfannenschmidt kann mit den Rückraumspielern Luca Werner oder Max Höning wurfstarke Spieler einsetzen und auch Kreisläufer Marcel Niemeyer bringt Gefahr für das Burgdorfer Tor. Die Lemgoer haben, wie die TSV eine ganz junge Truppe. Nur Anton Leif und Michael Binder stehen als erfahrene Spieler im Kader, die die jungen Talente führen sollen. Gerade in eigener Halle ist Lemgo aber besonders motiviert und will gegen ein Spitzenteam einen doppelten Punktgewinn. Gelingt es der TSV die Angriffsbemühungen des Gastgebers zu unterdrücken und selbst eine gute Leistung abzurufen, dann sollten aber zwei Punkte mit nach Hause genommen werden.
In der Oberliga Niedersachsen kommt es am Sonnabend ab 18.30 Uhr zum Duell zweier alter Konkurrenten. Noch im vergangenen Jahr lagen der VfL Hameln und der Lehrter SV in der Endabrechnung eng zusammen auf dem 3. und 4. Platz. Jetzt trennen die beiden Teams viele Tabellenplätze. Der Lehrter SV will den Abstand allerdings verkürzen und sein Heimspiel gegen den Favoriten gewinnen. In der Halle an der Schlesischen Straße könnte das durchaus realisierbar sein, aber dazu gehört eine Topleistung. Die Gäste aus der Rattenfängerstadt streben die Niedersachsenmeisterschaft an und werden keinen Punkt freiwillig abgeben. Es könnte in Lehrte eine spannende Begegnung werden, wenn der LSV mutig nach vorn spielt und in der Defensive eine überzeugende Vorstellung abliefert.
Eine überzeugende Vorstellung erwartet auch Trainer Heidmar Felixson von der A-Jugend der TSV Burgdorf. Am Freitag, 18. Januar, ab 20 Uhr gastiert die TSV beim VfL Bad Schwartau und hofft auf eine bessere Leistung, als im Hinspiel. Da musste sich der Nachwuchs der TSV mit einer bitteren 27:34-Heimniederlage abfinden. Die Verlustpunkte waren nicht einkalkuliert, obwohl der VfL eine gute Mannschaft hat, die erwartungsgemäß in der oberen Tabellenhälfte steht. Dennoch wollen sich Lukas Bühn und seine Mitspieler für die Niederlage revanchieren und einen Erfolg in Schwartau anstreben. Die Möglichkeit dazu ist bei einer guten Chancenverwertung und einer sicheren Abwehr durchaus gegeben. Ein Sieg würde ein großer Schritt in Richtung der Qualifikation für die Jugendbundesliga für die nächste Saison bedeuten, denn dazu reicht der sechste Tabellenplatz.
Nur geringe Chancen auf einen Erfolg rechnen sich die Frauen der TSV Burgdorf im Heimspiel gegen Eintracht Hildesheim aus. Im Spiel der Oberliga am Sonntag, 20. Januar, ab 17 Uhr in der Halle an der Grünewaldstraße in Burgdorf könnte nur eine Topleistung einen überraschenden Punktgewinn bringen. Auch TuS Altwarmbüchen ist in der gleichen Liga nur Außenseiter. Bei der HSG Plesse-Hardenberg wäre am Sonnabend ab 16 Uhr schon eine knappe Niederlage als Erfolg zu bezeichnen.