TSG kann sich weiter nach vorn arbeiten

Der Lehrter SV kann mit Till Dreißigacker, der sich hier trotz „Trikotzupfer“ durchsetzt, im Heimspiel gegen MTV Warberg weiter erfolgreich sein. (Foto: Holger Staab)

Lehrter SV ist daheim gegen MTV Warberg in der Favoritenrolle

ALTKREIS (hs). Am kommenden Wochenende steht in der Region Hannover wieder ein komplettes Handballprogramm auf den Spielplänen. Nach einer kurzen Pause in einigen Spielklassen geht es jetzt wieder los. Dabei ist die TSV Burgdorf II in der Oberliga beim SV Alfeld in der Pflicht, den Vorsprung als Tabellenführer nicht geringer werden zu lassen. Die Turnerschaft Großburgwedel macht in der 3.Liga einen Ausflug an die Ostsee zum HSV Insel Usedom. Eine Kaffeefahrt wird das aber nicht sein, denn Trainer Heidmar Felixson erwartet ein schweres Spiel. Der Lehrter SV hat in eigener Halle den MTV Warberg zu Gast.
Nach einer langen Fahrt soll ein Sieg die Rückreise erleichtern.
Die TS Großburgwedel macht sich am Sonnabend, 25. Februar, in Richtung Ostsee auf den Weg. Bei HSV Insel Usedom soll ein weiterer Saisonerfolg angestrebt werden. Ab 19 Uhr ist die TSG dabei favorisiert, denn der HSV kämpft um den Klassenerhalt. Umso gefährlicher wird es aber sein, die Insulaner zu unterschätzen. Das Team der TSG muss hellwach sein und die mehr als fünfstündige Fahrt schnell aus den Gliedern schütteln, damit keine Überraschung folgt. Im Hinspiel konnte sich die Mannschaft um Trainer Heidmar Felixson erst in der zweiten Spielhälfte absetzen und letztlich deutlich mit 38:31Toren gewinnen. Auf Usedom wird dies wohl nicht so einfach, aber Mirco Thieme und seine Mitspieler haben im Jahr 2012 bisher gute Spiele geboten und sind konzentriert in die Begegnungen gegangen.
Zwei Punkte möchte auch die TSV Burgdorf II in der Oberliga mit auf die Heimreise nehmen. Beim SV Alfeld stehen sie am Sonntag, 26. Februar, ab 17 Uhr keinem Sparringspartner gegenüber. Der 43:28-Erfolg in der Hinrunde darf die Mannschaft um Coach Sven Lakenmacher nicht blenden. Der Gastgeber hat erst 12 Minuspunkte auf dem Konto und steht auf dem 5. Tabellenplatz. Schon das sollte die TSV warnen. Zudem sind die Alfelder heimstark und werden in der Sporthalle der BBS in Alfeld eine kämpferische Einstellung zeigen. Als Jäger wollen sie als erstes Team in dieser Spielzeit dem Spitzenreiter eine Niederlage beibringen. Lakenmacher wird deshalb seine Sieben zur Disziplin aufrufen. Die TSV II sollte schnell zu ihrem Spiel finden und mit den aggressiven und schnell vorgetragenen Angriffen die Gegenwehr vom SV eindämmen. Dann wird auch diese Partie zugunsten der TSV ausgehen.
Zu einem Heimsieg möchte der Lehrter SV in der gleichen Spielklasse kommen. Gegen den MTV Warberg sollte dieses Vorhaben am Sonnabend ab 18.30 Uhr auch in die Tat umgesetzt werden können. Die Gäste stehen im unteren Tabellendrittel und sind noch nicht frei von der Abstiegsangst. In eigener Halle ist der LSV aber doppelt motiviert. Trainer Lutz Ewert will nicht nur einen Sieg, sondern auch ein deutlicheres Ergebnis, als beim 25:24 im Hinspiel.
Einige Punkte möchten sich die Frauen der TSV Burgdorf bei ihrer Abschiedstour aus der 3. Liga noch einspielen. Am Sonnabend ab 18 Uhr könnte das im Heimspiel gegen HC Sachsen Neustadt-Sebnitz gelingen. Die Gäste gehören nicht zu den Spitzenmannschaften der Liga und in eigener Halle sind die TSV-Frauen ganz anders motiviert. Trotz der vielen deutlichen Niederlagen in den vergangenen Wochen haben sie in der Burgdorfer Halle an der Grünewaldstraße doch immer eine kleine Chance auf einen doppelten Punktgewinn, wenn die Chancenauswertung am Sonnabend besser ist als zuletzt. Das Team um Thomas Löw will sich in der Tabelle zumindest von der letzten Position verabschieden.
Zu einem Nachbarschaftsduell kommt es am Sonnabend in der Landesliga. Die Herrenmannschaften des TV Eintracht Sehnde und Tu S Altwarmbüchen treffen um 19.30 Uhr aufeinander und haben beide Siegchancen. Ein spannendes Spiel wird erwartet. Bei den Frauen des TuS Altwarmbüchen zählt in der Landesliga am Sonntag ab 15 Uhr nur ein Heimsieg gegen HSG Nienburg, damit die Meisterschaft weiter angestrebt werden kann.