TSG-Erfolg gegen TSV Altenholz ist realisierbar

Die TS Großburgwedel will Heimspiel gegen den TSV Altenholz mit den Toren von Lutz Heiny realisieren. (Foto: st)

Zusammen mit den Fans will TS Großburgwedel den Klassenerhalt schaffen

BURGWEDEL (st). Am Sonnabend, 24. Januar, kehrt Ex-Nationalspieler und ehemaliger TSG-Spieler Klaus-Dieter Petersen an seine alte Wirkungsstätte zurück und will mit seiner TSV Altenholz einen Erfolg verbuchen. Das soll laut Großburgwedels Trainer Jürgen Bätjer aber verhindert werden, denn die Turnerschaft möchte in der 3. Liga Boden gutmachen und sich weiter ins Mittelfeld vorarbeiten und dazu sind Heimsiege schon fast zur Pflicht geworden. Nach dem Jahresauftakt gegen HF Springe (32:32) und dem erfolgreichen Auswärtsspiel (32:29) beim SV Beckdorf hoffen Steffen Dunekacke und seine Mitspieler ab 19 Uhr auf einen doppelten Punktgewinn.
Im Hinspiel konnte die TSG beim derzeitigen Tabellenvierten durchaus eine ansprechende Leistung abliefern und holte sich beim 24-24-Unentscheiden einen wichtigen Pluspunkt. Danach lief es allerdings nicht mehr so gut für die Bätjer-Schützlinge. Die Altenholzer dagegen machten ihre Sache mit einer jungen Mannschaft bisher gut und stehen hinter der Spitzengruppe der drei Teams Wilhelmshavener HV, HF Springe und der SG Flensburg/Handewitt II auf einem Verfolgerplatz. Petersen ist bereits seit einigen Jahren beim TSV und leistet viel Aufbauarbeit für junge Talente, die in Schleswig-Holstein auch für höhere Aufgaben ausgebildet werden.
Nach der schwachen Hinrunde sind die Spieler der Turnerschaft aber heiß auf jedes Heimspiel und wollen zeigen, dass die Abstiegszone nicht zur TSG gehört. Am Sonnabend sollen zwei Pluspunkte erobert werden, egal gegen welchen Gegner es geht. Ein wenig Vorsicht ist neben der Motivation aber geboten und Torwart Markus Hammerschmidt und seine Vorderleute dürfen nicht zu euphorisch ins Spiel gehen. Die nötige Ruhe gepaart mit Ehrgeiz und Selbstvertrauen könnten gegen den Gast entscheidend sein.
Mit Außenspieler Jannick Boldt haben die TSVer einen starken Haupttorschützen im Kader, der den Löwenanteil der Treffer wirft. Er ist auch für die 7m-Würfe zuständig und ein ständiger Unruheherd. Auch Kreisläufer Kjell Köpke und Rückraumspieler Mathis Wegner, die auch zu den Hauttorschützen der Altenholzer gehören, sollten früh am Torwurf gehindert werden. Gelingt das, präsentiert sich die TSG als Team und wird auch im Angriff eine gute Wurfausbeute erzielt, dann ist ein Sieg und damit voraussichtlich ein Sprung in der Tabelle durchaus realisierbar.
Das wäre auch wichtig, denn mit den beiden Auswärtsspielen bei der HSG Varel-Friesland und beim Stralsunder HV werden es die Spieler um Thimo Kirsch in den kommenden Partien nicht einfacher haben, weitere Punktgewinn zu erreichen.