TS Großburgwedel will Heimstärke ausspielen

Mateusz Rydz ist gegen THW Kiel II zuversichtlich und will mit seinen Treffern helfen, einen Heimsieg umzusetzen. (Foto: st)

TS Großburgwedel hat gegen THW Kiel II etwas gutzumachen

BURGWEDEL (st). Das Punktesammeln in Auswärtsspielen fällt der Turnerschaft Großburgwedel immer noch sehr schwer. Bisher konnten in fremden Hallen lediglich drei Erfolge gelingen. Dafür läuft es in Heimspielen sehr viel besser und am Sonnabend, 8. März wird um 19 Uhr wieder ein Heimspiel angepfiffen. Gegner ist die Bundesligareserve des THW Kiel. Die TSG sollte viel Respekt vor dem Gegner haben.
Respekt deshalb, weil viele talentierte, junge Spieler bei den Kielern auflaufen werden. Bereits das Hinspiel ging mit einer 28:30-Niederlage für die TSG negativ aus. In der Halle des Schulzentrums „Auf der Ramhorst“ soll das aber nicht stören, denn die Mannschaft um Trainer Jürgen Bätjer will wieder einen Heimsieg feiern.
Gegenüber den Spielen im Februar, wo viele Akteure verletzt oder krankheitsbedingt fehlten, kann Bätjer jetzt wieder mit einem Kader auflaufen, der auch Alternativen bietet. Das zuletzt spielfreie Wochenende wird etwas dazu beigetragen haben, dass die Mannschaft ein wenig Kraft tanken konnte. Bätjers Team will sich in der Tabelle der 3. Liga noch etwas verbessern. Gegen den THW II ist ein Sieg bei einer guten Chancenverwertung durchaus realisierbar. Die Niederlage aus dem Hinspiel wird Carl-Phillip Seekamp und seine Mitspieler noch mehr motivieren. Vor den schnellen und überfallartigen Gegenstößen der Kieler müssen sich die TSGer aber in Acht nehmen. Diese Gegenstöße könnten durch Fehler im Angriffsspiel der Gastgeber schnell zu leichten Treffern des THW führen. Zudem muss sich die Abwehr der Bätjer-Schützlinge auf trickreiches Spiel und überraschende Schlagwürfe der Gäste einstellen. Es wird kein leichtes Heimspiel, aber mit der guten Unterstützung der heimischen Fans und einer gehörigen Portion Selbstvertrauen sollten Justin Magnus Behr und seine Mitspieler einen Erfolg verbuchen können.
Im März stehen mit den Auswärtsspielen beim SV Beckdorf (15. März), beim ATSV Habenhausen (29. März) und dem Heimspiel gegen Füchse Berlin II (22. März) noch weitere schwere Partien auf dem Spielplan. Die könnten zusammen mit einem Sieg am Sonnabend wegweisend für die Platzierung am Ende der Saison sein.