TS Großburgwedel und Lehrter SV wollen Boden gutmachen

Im Sprung zum Erfolg: Fabian Kiesling vom Lehrter SV will mit seinem Team das Heimspiel gegen den Northeimer HC gewinnen. (Foto: Holger Staab)

TSV Burgdorf II will die Füchse aus der eigenen Halle jagen

ALTKREIS (hs). Nach einer kurzen Verschnaufpause im Punktspielalltag steht am kommenden Wochenende wieder ein volles Handballprogramm auf den Spielplänen der einzelnen Spielklassen. In der 3. Liga gastiert die TS Großburgwedel bei GWD Minden II und der Tabellenzweite TSV Burgdorf II hat die Füchse Berlin II zu Gast. Der Lehrter SV will in der Oberliga in der Tabelle weiter nach oben klettern und einen Heimsieg gegen den Northeimer HC feiern. Auch die A-Jugend der TSV Burgdorf greift wieder in das Bundesligageschehen ein.
Die TSV Großburgwedel will am Sonntag, 11. November, ab 17 Uhr in der Partie bei GWD Minden II nach einem durchwachsenen Saisonstart wieder Boden gutmachen. Die junge Mannschaft aus Westfalen mit Trainer Aaron Ziercke steckt allerdings auch noch im Mittelfeld fest und wird in der Sporthalle der Hauptschule in Dankersen keine Geschenke verteilen. Die TSG muss deshalb von Beginn an konzentriert agieren und zu ihrem Spiel finden. Nur dann kann ein Auswärtssieg verbucht werden, der mit Blick auf das Derby gegen die TSV Burgdorf II und die Auswärtspartie bei HSG Tarp/Wanderup in den nächsten zwei Wochen schon wichtig wäre.
Die Entwicklung der Ausbildungsmannschaft der TSV Burgdorf als Aufsteiger in der 3. Liga ist erstaunlich. Als Meisterschaftskandidat hatte die TSV II niemand auf der Rechnung. Da das Team um Trainer Sven Lakenmacher aber nicht aufsteigen kann, ist vielleicht auch kein Druck vorhanden. Am Freitag, 9. November, ab 20 Uhr, gastiert nach der zweiten TSV-Niederlage gegen den Oranienburger HC und dem 28:26-Pokalsieg bei der HSG Heidmark die Nachwuchsmannschaft der Füchse Berlin in der Halle an der Grünewaldstraße in Burgdorf. Die Berliner haben mit Christian Schücke (32 Jahre) nur einen erfahrenen Spieler im Kader, der älter ist als 22 Jahre. Die Neuzugänge Oliver Milde, Kenji Hövels, Dennis Schmöker, Jonas Thümmler, Maximilian Kroll, Christoffer Kubrak, Tom Skroblin und Linus Dömeland kamen komplett aus der eigenen Jugend und so ist der Kader um Trainer Maximilian Rinderle jung und ehrgeizig. So einfach lassen sich die Füchse nicht aus der Halle jagen und werden bis zum Schluss kämpfen. Die TSV muss das schnelle Spiel der Berliner aufnehmen und ihr Potenzial dagegen setzen.
Der Lehrter SV will sich in der Oberliga weiter nach oben arbeiten und sein Punktekonto ausgleichen. Am Sonnabend, 10. November, ab 18.30 Uhr ist ihnen das im Heimspiel gegen den Northeimer HC durchaus zuzutrauen. Coach Maik Bodenburg erwartet eine kämpferisch starke Leistung gegen den körperlich robusten Gegner. In der Halle an der Schlesischen Straße könnte der Heimvorteil für den LSV sprechen, aber nur eine kompakte Abwehrleistung und engagiert vorgetragene Angriffe werden letztlich für einen doppelten Punktgewinn sorgen können.
Als Außenseiter reist die A-Jugend der TSV Burgdorf am Sonntag in die deutsche Hauptstadt. Ab 14 Uhr stehen die Schützlinge um Trainer Heidmar Felixson dem deutschen Meister Füchse Berlin gegenüber, der die Tabelle der Jugendbundesliga souverän anführt. Trotzdem wollen sich die Burgdorfer nicht verstecken, ohne Druck gute Kombinationen zeigen, die Füchse vielleicht etwas ärgern und die Partie lange Zeit offen gestalten.