Tabellenführer SuS Sehnde baut in der Kreisliga seinen Vorsprung auf sechs Punkte aus

Heißes Lehrter Derby: Shirwan Shamo (SV 06 Lehrte; links) und Yilmaz Karacivi (Yurdumspor Lehrte; rechts) liefern sich einen intensiven Zweikampf. (Foto: Kamm)

Im Kampf um den Klassenerhalt sind noch sieben Mannschaften akut abstiegsgefährdet

BURGDORFER LAND (kd). In der Kreisliga ragt am Sonntag die Auseinandersetzung zwischen dem Tabellendritten TSV Engensen und dem Spitzenreiter SuS Sehnde heraus. Alle Partien, bis auf das Spiel zwischen dem FC Lehrte II und Hertha Otze (13 Uhr), werden am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen. Von Dienstag, 21. April bis zum Donnerstag, 23. April, finden während der Woche insgesamt noch vier Nachholspiele statt.

FC Lehrte II -
Hertha Otze

Torhungrig präsentierte sich der FC Lehrte II bei seinem 6:2 (4:1)-Erfolg über den TSV Germania Arpke. Den Grundstock zum späteren Sieg legte Sven Schmidt mit einem lupenreinen Hattrick (8., 10. und 18. Min.) zum 3:0. Nach dem Anschlusstreffer zum 1:3 (35.) durch Marvin Pröve erhöhten Dennis Schnepf (38.) und Tobias Somnitz (73.) auf 5:1, bevor die Gäste durch Brahim Khalki auf 2:5 (75.) verkürzten. Zum 6:2-Endstand erhöhte dann Lucas Frenzel in der Nachspielzeit. „Nachdem uns beim SuS Sehnde durch Niklas Priess in der 41. Minute der 1:1-Ausgleich gelungen ist, haben wir zu Beginn der 2. Halbzeit geschlafen, als der Tabellenführer durch drei Tore innerhalb von nur fünf Minuten auf 4:1 davongezogen ist“, ärgerte sich Otzes Trainer Michael Hoffmeister, dessen Elf durch Niklas Priess (62.) noch eine Resultatsverbesserung zum 2:4-Endstand gelang.

SV Uetze 08 -
Friesen Hänigsen

Zum Lokalderby zwischen dem SV Uetze 08 und dem TSV Friesen Hänigsen kommt es am Sonntag um 15 Uhr. Während der Tabellenvierte aus Uetze nach dem 3:2 (1:0)-Sieg bei Inter Burgdorf durch drei Tore von Joey Knoche (16., 67., und 88.) der Aufgabe relativ gelassen entgegensehen kann, benötigen die „Friesen“ jeden Punkt im Kampf um den Klassenerhalt. Der unglücklichen 1:2 (1:0)-Heimniederlage gegen den TSV Engensen, trotz einer 1:0- Halbzeitführung durch Marco Klingberg (36.), ließen die „Friesen“ am Mittwoch in einem Nachhholspiel gegen TSV Arpke aber einen 5:1 (2:0)-Sieg durch die Tore von Marco Klingberg (25., 35. und 85.) sowie seinem Bruder Alexander (60. und 78.) folgen.

FC Rethen -
Inter Burgdorf

„Uns fallen derzeit leider zu viele Spieler wegen Verletzung aus. Das war auch mit ein Grund, weshalb wir gegen Uetze 08 trotz der Tore von Zeki Ari und einem Foulelfmeter von mir mit 2:3 verloren haben“, meine Inter-Manager Haydar Deniz, der die Mannschaft für den etatmäßigen Trainer Cetin Özgen (Urlaub) coachte. Ob es zu einem Sieg gegen Rethen reicht?

SSV Kirchhorst -
SpVg Laatzen

Zum Abstiegsduell zwischen dem SSV Kirchhorst (21 Punkte) und dem Schlusslicht SpVg Laatzen (17 Zähler) kommt es am Sonntag in Kirchhorst. „Wir müssen nach unserer 0:2-Niederlage beim MTV Rethmar, wo uns das Schiedsrichtergespann böse mitgespielt hat, gegen den Tabellenletzten aus Laatzen alles daran setzen, um unseren 3:1-Hinspielsieg zu wiederholen“, legte sich der Kirchhorster Trainer Klaus Schröder bereits fest.

FC Neuwarmbüchen -
MTV Rethmar

Revanche für die 1:2-Hinspielniederlage möchte der MTV Rethmar morgen beim FC Neuwarmbüchen nehmen. Während der FCN nicht erst seit der 1:4 (0:0)-Niederlage bei Adler Hämelerwald (Torschütze zum 1:3 war Oliver Kühn, 69.) mit nur 19 Punkten einen Abstiegsplatz belegt, wusste der Tabellensiebte MTV Rethmar mit zwei Siegen zu überzeugen. Dem 2:0 (0:0)-Erfolg über den SSV Kirchhorst durch die Tore von Philippe Harms (61.) und Denis Omerovic (65.) ließen die MTVer in einem Nachholspiel durch Tore von Denis Omerovic (25. und 90.) und Philippe Harms (75. und 88.) am Dienstag einen 4:1 (1:1)-Sieg in einem Nachholspiel bei Yurdumspor Lehrte folgen.

SV 06 Lehrte -
Adler Hämelerwald

Als Sieger muss der Tabellenzweite 06 Lehrte im Heimspiel gegen Adler Hämelerwald hervorgehen, um seine Titelchancen zu wahren. Im prestigeträchtigen Lehrter Derby setzen sich die 06er durch zwei Tore von Anton Welke (34. und 90.) mit 2:0 gegen Yurdumspor Lehrte durch. Keine Mühe hatten die „Adler“ beim 4:1 (0:0)-Sieg über den FC Neuwarmbüchen, für den nach der Halbzeit Philipp Geyer (63.) und Dennis Ernest mit drei Toren (65., 68. und 90.) sorgten. Dagegen mussten die Hämelerwalder in einem Nachholspiel am Mittwoch bei der 0:5 (0:2)-Niederlage gegen SuS Sehnde ihre erste Heimniederlage einstecken.

Germania Arpke -
Yurdumspor Lehrte

Um den Klassenerhalt geht es Sonntag zwischen dem TSV Arpke und Yurdumspor Lehrte, die zuletzt jeder jeweils zwei Niederlagen kassierten. Dem 0:2 (0:1) von Yurdumspor gegen 06 Lehrte folgte am Dienstag eine 1:4 (1:1)-Niederlage gegen den MTV Rethmar, wobei die Lehrter durch ein Eigentor von Martin Kunze (7.) sogar mit 1:0 in Führung gehen konnten. Dem schwachen Auftritt bei der 2:6 (1:4)-Niederlage beim FC Lehrte II, den Arpkes Spartenleiter Rolf Arnhold als nicht akzeptabel bezeichnete, folgte am Mittwoch in einem Nachholspiel beim bisherigen Tabellenletzten Friesen Hänigsen mit der 1:5 (0:2)-Niederlage ein weiterer Reinfall für die Arpker, wobei Christian Wiedemann (70.) zum 1:3 traf.

TSV Engensen -
SuS Sehnde

Die Chance, noch um die aufstiegsberechtigen Plätze mitzuspielen, will der TSV Engensen mit einem Heimsieg gegen den Spitzenreiter SuS Sebnde wahren, von dem sich die Engenser im Hinspiel 1:1 trennten. Allerdings muss sich der Tabellendritte in einer anderen Verfassung, als beim mühevollen 2:1 (0:1)-Sieg über Friesen Hänigsen, präsentieren, der nach einem 0:1-Pausenrückstand erst durch Tore von Jan Ludewig (70.) und Mirza Aziri (77.) zu Stande kam.
SuS Sehnde kam zunächst durch die Tore von Patrick Glage (20.), Tobias Politze (46.), Steven Foss (49.) und Marius Steinke (50.) zu einem 4:2 (1:1)-Sieg über Hertha Otze. Am Mittwoch gelang in einem Nachholspiel bei Adler Hämelerwald durch die Tore von Patrick Glage (24. und 63.), Thorsten Kerber (30.), Frank Glückert (69.) und Daniel Neitzke (83.) noch ein klarer 5:0 (2:0)-Sieg, mit dem die Sehnder ihre Tabellenführung auf sechs Punkte ausbauten.

Yurdumspor Lehrte -
SSV Kirchhorst

Sowohl der SV Yurdumspor Lehrte mit 20 Punkten als auch der SSV Kirchhorst mit 21 Zählern, die am Dienstag, 21. April, von 19 Uhr an in einem Nachholspiel in Lehrte aufeinandertreffen, müssen unbedingt gewinnen, da sie sich in unmittelbarer Abstiegsgefahr befinden.

Germania Arpke -
TSV Engensen

Als klarer Favorit geht der Tabellendritte TSV Engensen (46 Punkte) in das Nachholspiel am Mittwoch, 22. April, ab 19.30 Uhr beim TSV Arpke (22 Punkte), da die Arpker mit nur einem Sieg das schwächste Team der Rückrunde sind.

FC Lehrte II -
Adler Hämelerwald

Lediglich ums Prestige geht es im Nachholspiel am Donnerstag, 23. April, ab 18.30 Uhr, zwischen dem Tabellenachten FC Lehrte II (28 Zähler) und dem Tabellensechsten Adler Hämelerwald mit 37 Punkten.

Hertha Otze -
Friesen Hänigsen

All zu gerne würden die abstiegsgefährdeten „Friesen“ am Donnerstag, 23. April, ab 19 Uhr in einem Nachholspiel bei Hertha Otze ihren 3:1-Hinspielsieg wiederholen, um sich etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen.