SV Uetze 08 rechnet sich etwas aus

Am Mittwoch im Aufstiegskampf beim SC Auetal

UETZE (kd). Wenn sich der SV Uetze 08 und mit seinen Anhängern am Mittwoch, 7. Juni, auf den Weg in die 90 Kilometer entfernte Gemeinde Auetal im Kreis Schaumburg macht, dann dürfte die Mannschaft von Trainer Matthias Löw in ihrem ersten Relegationsspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga neben dem Vizemeister der Kreisliga Schaumburg noch einen zusätzlichen Gegner haben.
„Es ist für uns nicht ideal, sich an einem Werktag auf die A 2 in Richtung Auetal/Hessisch Oldendorf zu begeben, um dort ab 19 Uhr in Auetal, Zur Obersburg, beim SC Auetal anzutreten. Nicht nur der Straßenverkehr auf der Autobahn ist schwer einzuschätzen, sondern es liegen auch noch Baustellen auf der Strecke“, konnte Matthias Löw bereits in Erfahrung bringen. „Daher gehen wir am Mittwoch auf Nummer sicher und werden bereits um 16 Uhr von unserem Klubheim aus in Richtung Auetal starten. Ich hoffe, dass wir gegen 17.30 Uhr dann unseren Zielort erreichen.“
Uetzes Coach geht voller Selbstvertrauen in das erste der beiden Relegationsspiele. „Ich bin in der glücklichen Lage, dass ich auf 20 Spieler meines 22-köpfigen Kaders zurückgreifen kann, nachdem Leszek Muzolf seinen Schlüsselbeinbruch auskuriert hat, so dass er im Angriff mehr als nur eine Alternative ist. Bis zu seiner Verletzung in der Hinrunde hatte er bereits 11 Tore erzielt“, sagte Matthias Löw, der dann auch zugab. „So eine komfortable personelle Ausgangslage hatte ich bisher in Uetze noch nie.“ Im Angriff ist neben Leszek Muzolf natürlich auch der 19-jährige Youngster Justin Hencir gesetzt, der mit 20 Treffern der erfolgreichste Torschütze seiner Mannschaft ist.
Uetzes zum Saisonende aus privaten Gründen scheidender Trainer hat zudem das Glück, dass ihm sein Nachfolger Niklas Mohs bereits wertvolle Schützenhilfe leisten konnte, indem er den SC Auetal im vorletzten Punktspiel beim 4:4 im Lokalderby gegen den MTV Rehren A/R unter die Lupe nahm. „Der SC Auetal spielt ein 3-2-3-2-System, was ich bisher auch noch nicht gekannt habe“, gab Niklas Mohs zu, der mit dem bullig wirkenden Samer Mahmo einen Angreifer ausmachte, der mit 36 Treffern mit riesigem Vorsprung Torschützenkönig der Kreisliga Schaumburg wurde. „Aber auch Marc Steinsiek hat mit 14 Toren seine Qualitäten bewiesen“, konnte Niklas Mohs seinem Uetzer Trainerkollegen berichten.
Wie heiß der Gegner SC Auetal ist, belegen die Eintragungen auf der Homepage des Vereins, auf der es heißt: „Saison vorbei, ab in den Sommerurlaub? Von wegen: In Schaumburg vibriert die Szene weiterhin auf Hochspannung.“